Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Holzverarbeitung

Industrieroboter finden sich nicht nur in großen Produktionsanlagen. Auch im Handwerk können Roboter die Produktivität steigern. In zwei Tischlereien in Mecklenburg-Vorpommern und Tirol verrichten Kuka-Roboter seit Jahren zuverlässig Fräsarbeiten an Holzbauteilen, die für übliche CNC-Fräsen zu groß sind. ‣ weiterlesen

Anzeige

Im Werk der Firma Stela Laxhuber im niederbayerischen Massing sorgt eine Cell4_Production-Roboterzelle von Kuka für das Verschweißen von Ventilatoren für Trocknungsanlagen. Diese kommen in zahlreichen Branchen, wie der Agrarwirtschaft, der Holzwerkstoffverarbeitung, der Lebensmittel-, Futtermittel,- Zellstoff- und Papierindustrie oder der Wasserwirtschaft, zum Einsatz. ‣ weiterlesen

Anzeige

Als Hersteller von Outdoor-Elektroprodukten hat Husqvarna den Wert der Automatisierung zur Verbesserung seiner Wettbewerbsfähigkeit erkannt. Seit dem Einsatz von kollaborativen Robotiklösungen ist das schwedische Unternehmen in der Lage, seine Motorsägen flexibler und kostengünstiger zu produzieren. Nach der Analyse unterschiedlicher Lösungen fiel die Entscheidung auf den kollaborativen Zweiarmroboter YuMi von ABB.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Vakuumschlauchheber Force-Lift von Aero-Lift soll sich dem natürlichen Bedienerverhalten anpassen können und somit intuitiv bedienbar sein. Mithilfe des Einhand-Schlauchhebers können bis zu 75kg mit einer Hand gehoben, fixiert und bewegt werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Zahl der weltweit installierten Industrieroboter hat sich innerhalb von zehn Jahren (2010 bis 2019) mehr als verdreifacht und erreichte zuletzt eine Stückzahl von 381.000 Einheiten pro Jahr. Die International Federation of Robotics hat nun die Top-5-Trends gesammelt, die die industrielle Fertigung rund um den Globus derzeit prägen. Trend 1: Roboter lernen neue Tricks: Industrieroboter werden zunehmend mit KI-Software, Bildverarbeitung und anderen Sensorsystemen ausgestattet, um neue anspruchsvolle Aufgaben zu meistern. Trend 2: Roboter arbeiten in intelligenten Fabriken: Die Zukunft gehört dem vernetzten Zusammenspiel von Robotern und autonomen mobilen Robotern. Ausgestattet mit modernster Navigationstechnik sind mobile Roboter wesentlich flexibler als herkömmliche Fertigungsstraßen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Modernisierung der bestehenden Lackieranlage für Holzfenster bei der Firma Döpfner durch Range + Heine begann im Januar 2019. Innerhalb von knapp zwei Wochen wurde der Flutkreislauf komplett umgebaut und eine neue Fördertechnik mit automatischer Traversenschrägstellung hinter den Flutanlagen installiert. ‣ weiterlesen

Anzeige

Bei Alu-Point ist eine automatisch gesteuerte Sägezufuhr von Eurotech im Einsatz. So konnte die Produktionszeit gesenkt und daraus resultierend die Produktion gesteigert werden. Denn die neue Anlage bietet eine komfortablere Beschickung der Aufteilsägen.‣ weiterlesen

Anzeige

Moderne Produktionsanlagen, Logistikunternehmen und eine zunehmende Zahl neuer Industrien ersetzen allmählich den manuellen Betrieb durch automatisierte Systeme. Dieser Trend ist nicht überraschend, da der Einsatz von Robotern die Nachteile manueller Arbeit beseitigt und im Vergleich zu den klassischen Systemen unzählige Vorteile bietet. Auch eine Produktionseinrichtung von Ikea in der Slowakei hat jetzt beschlossen, manuelle Prozesse zu automatisieren und für die Verpackung von Möbelteilen Vision-gesteuerte Roboter einzusetzen.‣ weiterlesen

Im slowakischen Malacky betreibt der Möbelkonzern Ikea unter dem Label Ikea Industry eine seiner Produktionsstätten und fertigt Möbelteile. Ein Automatisierungsprojekt zur Verpackung von Möbeln brachte hier drei unterschiedliche Partner zusammen. Mit an Bord: Photoneo, ABB sowie MicroStep. Die Unternehmen sollten eine modulare Produktionszelle für die Verpackung von Möbeln entwickeln und realisieren. Die Möbelplatten kommen stapelweise an, müssen übernommen und an eine wechselnde vorher definierte Position übergeben werden. Ein hoher Durchsatz von 6s je Zyklus mit einer Genauigkeit von ±2mm war zu erreichen.  ‣ weiterlesen

Sanipa, Hersteller hochwertiger Badmöbel aus dem mittelfränkischen Treuchtlingen, fertigt seine Möbel in industriellen Fertigungsanlagen, kann sie jedoch auf Bedarf an jeden Kundenwunsch anpassen. Zur Automatisierung von bisher manuell durchgeführten Prozessen hat sich das Unternehmen an Toolcraft gewandt. Heraus kamen zwei Automationslösungen. Zum einen ein Sechsachs-Pickroboter von Fanuc (R-2000iC/125L) an einer vorhandenen CNC-Bearbeitungszelle, der die Bauteile greift, einer Etikettierstation zuführt und sie anschließend an einer vorgegebenen Ablegeposition ablegt. Zum anderen wurde eine Roboterzelle zur automatisierten Montage von Schubkästen installiert. ‣ weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren

Eurolaser ist ein ISO9001-zertifizierter Hersteller von modularen CO2-Lasersystemen bis 3,20m Breite und Länge. Die Lasersysteme eignen sich für das Schneiden diverser Holzwerkstoffe wie z.B. MDF, Furnier oder Sperrholz. Das Lasersystem M-800 besteht aus verschiedenen Zusatzkomponenten. Der automatische Shuttle-Tisch ermöglicht eine parallele Bestückung, Bearbeitung und Entnahme von Werkstücken, während das Robotersystem Pick&Place für eine automatische Be- und Entladung des Lasersystems sorgt. ‣ weiterlesen

Der Hersteller hochwertiger Badmöbel Sanipa setzt in der Herstellung zwei Automationslösungen von Toolcraft ein: einen Sechsachs-Pickroboter von Fanuc (R-2000iC/125L) an einer vorhandenen CNC-Bearbeitungszelle sowie eine Roboterzelle zur automatisierten Montage von Schubkästen. ‣ weiterlesen

Bei der Be- und Verarbeitung von Plattenware aus Holz oder Keramik sammeln sich auf den Oberflächen des Materials Staub, Sägespäne, Zwischenhölzer oder Rindenabfall. Daher stoßen Saugplatten hier häufig an ihre Grenzen. Saugkästen mit anpassungsfähiger Saugmatte hingegen sorgen für eine vakuumdichte Verbindung zwischen Last und Saugkästen.‣ weiterlesen

Der Prozess des Profilummantelns dient dem Schutz sowie der Aufwertung, z.B. von Fensterrahmen oder Möbelleisten. Die Profilumrüstung nimmt bei herkömmlichen Maschinen im Durchschnitt eineinhalb Stunden in Anspruch, das ist zeitaufwendig und erfordert Übung und Erfahrung. Ein Automatisierungskonzept mit 35 Knickarmrobotern oder mehr ist jedoch in der Lage, die Rüstzeiten auf nurmehr fünf Minuten zu verkürzen.‣ weiterlesen

Die Organisation VTT ist Teil des europäischen R5-COP-Projekts und hat ein rekonfigurierbares Sensorsystem entwickelt, das Holzteile im Arbeitsbereich des Roboters erkennt und ortet. Das ROS-basierte System zur Erfassung und Verarbeitung von 3D-Punktwolken nutzt eine Time-of-Flight-Kamera (ToF).‣ weiterlesen