Lösungen

Der Anspruch an Flexibilität ist inzwischen nicht nur ein Kriterium, nach dem Automatisierungskonzepte von Werkzeugmaschinen mit integriertem Roboter bewertet werden. Denn befindet sich der Roboter innerhalb des Maschinengehäuses, ist zwar diese Einheit in sich flexibel, nicht aber die Nachbarmaschine.‣ weiterlesen

Anzeige

Wieland Anlagentechnik präsentiert ein Maschinenkonzept, das spanabhebende Bearbeitung mit Industrierobotern in der Genauigkeit eines klassischen Bearbeitungszentrums ermöglicht. Die Bedienung und Programmierung erfolgt über eine CNC-Steuerung.‣ weiterlesen

Anzeige

Zukünftig sollen kollaborative Roboter die Beladung von Werkzeumaschinen übernehmen. Deswegen richtet sich Schunk mit entsprechenden Greifern auch an diesen Prozess.‣ weiterlesen

Automatisierte Maschinen sind entscheidende Komponenten der digitalen Fabrik und ein Schwerpunkt von DMG Mori. Schon heute verkauft das Unternehmen jede vierte Werkzeugmaschine inklusive Automationslösung.

Für die Herstellung des Alfa Romeo Giulia ist eine Karosserieplattform nötig, die flexibel genug für zukünftige Produktvarianten ist. In einer speziell für die Handhabung hochentwickelter Leichtbaumaterialien konzipierten Aufbaustation kommen überkopfmontierte Gelenkroboter von Comau zum Einsatz.

Siemens geht eine Kooperation mit italienischem Roboterhersteller Comau ein und stellt das gemeinsam entwickelte Produkt Sinumerik Run MyRobot/DirectControl vor. Damit ist es möglich, die Roboterkinematik vollständig in eine CNC zu integrieren.‣ weiterlesen

Bei der Firma Jeßegus Umformtechnik werden Abacus-Drückmaschinen des Typs Premo 600 per Roboter beladen. Dadurch besteht die Möglichkeit, praktisch rund um die Uhr zu arbeiten.‣ weiterlesen

Durch die hochpräzise Zerspanung in kleinen und mittleren Stückzahlen hat sich die Firma Alfred Reimer als Lohnfertiger in spezifischen Produktbereichen etabliert. Die Teilautomatisierung der Fertigung spielt hierbei schon seit längerem eine große Rolle. Mit der Investition in eine Roboterlösung für das automatische Be- und Entladen einer CNC-Hochleistungsdrehmaschine gelang dem Unternehmen kürzlich der Einstieg in die Vollautomation.‣ weiterlesen

Damit auch Neueinsteiger mit dem Roboter arbeiten können, hat Siemens eine Standardapplikation einschließlich Bedienoberfläche für Simatic WinCC im TIA Portal erstellt. Mit dieser integrierten Systemlösung können Roboter mit bekannten SPS-Methoden projektiert, programmiert und diagnostiziert werden.‣ weiterlesen

Moderne 3D-Simulations-Software ermöglicht im Werkzeugmaschinenbereich die Berechnung komplexer Bewegungsabläufe und Kollisionsbetrachtungen. Dieser Ansatz wird im Automobilbau bereits genutzt - z.B. um mithilfe eines Kleinroboters eine Honmaschine mit unsortierten Kupplungsscheiben zu bestücken.‣ weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren

Das hochpräzise WIG-Schweißen von dünnen Blechen oder exakten Rundnähten ist ein komplizierter Prozess, der bisher weder von herkömmlichen Maschinen noch von Hand zufriedenstellend ausgeführt werden konnte. Der Maschinenbauer Castro entwickelte daher eine Parallelkinematik-basierte Schweißzelle, die durch den Einsatz leistungsstarker Automatisierungstechnik nun Serienreife erreicht hat.‣ weiterlesen

Anzeige

Ralf Winkelmann hat bei Fanuc eine Bilderbuchkarriere gemacht - vom Projektleiter zum Geschäftsführer. In dem Unternehmen hat sich in den letzten sechs Jahren viel getan: Unter dem Claim 'One Fanuc' gibt es eine neue Strategie, zudem eine neue Vertriebsstruktur, neue Produkte, ein neues Entwicklungszentrum und nicht zuletzt neue Aufgaben für Winkelmann. Über all das spricht er in unserem Interview.‣ weiterlesen

Anzeige

Der Stringer TT1400ECA von Teamtechnik dient dem Verbinden von HJT-Solarzellen. Die Anlage verbindet die Zellen bei niedriger Prozesstemperatur mit einer speziellen Klebetechnik, die den thermischen und mechanischen Stress für die empfindlichen Zellen reduziert und zu einer hohen String-Qualität führt.

Rethink Robotics hat ein neues Software Development Kit für seinen kollaborativen Roboter Sawyer vorgestellt. Das Software-Upgrade wurde speziell für Wissenschaftler und Studierende entwickelt, um Programme auf dem Roboter zu testen. Es bietet wissenschaftlichen Forscherteams sowie Forschungs- und Entwicklungsabteilungen in Unternehmen eine große Bandbreite an Anwendungsmöglichkeiten.‣ weiterlesen

Piab hat Feba Automation, einen Entwickler und Hersteller roboterbasierter Greiferlösungen für die Fertigungsindustrie, übernommen. Piab konnte seinen Umsatz in den letzten vier Jahren verdoppeln.

Mit einem Technologiemix aus verschiedenen Messmethoden und 3D-Punktewolken vereint das neue System von Isra Vision 3D-Roboterführung und -Messtechnik. Aufgrund verschiedener Software-Pakete passt es sich an verschiedene Aufgaben an und ermöglicht Anwendern so ein breites Einsatzspektrum in der Produktionslinie.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige