Anzeige
Anzeige

Mensch/Roboter-Kollaboration

Das Antikollisionssystem Smart Skin von Fogale Robotics soll dabei helfen, Industrieroboter in Cobots umzuwandeln sowie die Sicherheits- und Interaktionsmöglichkeiten bestehender kollaborativer Roboter zu verbessern.‣ weiterlesen

Anzeige

Die Mensch/Roboter-Kollaboration ist ein so präsentes Thema auf dem ­Robotikmarkt, das ihm die ROBOTIK UND PRODUKTION zweimal jährlich einen großen Schwerpunkt widmet, so auch in dieser Ausgabe.‣ weiterlesen

Anzeige

Hochqualifiziertes medizinisches Fachpersonal verbringt heute einen Großteil seines Arbeitsalltags mit repetitiven und wenig anspruchsvollen Aufgaben. Die Zahl der Patienten, die behandelt werden können, ist dadurch stark limitiert. Die Roboterautomation kann die Effizienz im Gesundheitswesen deutlich erhöhen.‣ weiterlesen

Für die Leichtbauroboter der CB- und e-Serie von Universal Robots bietet Schunk jetzt einen robusten mechatronischen Großhubgreifer zur Werkzeugmaschinenbeladung, der bei einem frei programmierbaren Hub von 42,5mm pro Finger variable Greifkräfte zwischen 50 und 600N ermöglicht. Im Kraftschluss kann der Plug&Work-Greifer unterschiedliche Teile bis 3kg im Wechsel prozesssicher handhaben – deformationsempfindliche ebenso wie schwere. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die kollaborative Robotik gilt als Musterbeispiel für die Zusammenarbeit von Mensch und Maschine. Um die Hürden für den Einstieg in diese Technologie zu senken, hat der junge Cobot-Hersteller Yuanda Robotics zusammen mit Attoma Berlin ein HMI entwickelt, das stringent auf leichte Benutzung ausgelegt ist, ohne an Funktionalität einzubüßen.‣ weiterlesen

Schmalz hat mit dem SLG ein System entwickelt, mit dem sich Leichtbaugreifer einfach und schnell online konstruieren und konfigurieren lassen. ‣ weiterlesen

Dahl Automation hat auf der diesjährigen FachPack einen neuen Systembaustein für die automatisierte Palettierung eingeführt. Mit der Software Dahl LogiSort lassen sich Paletten mehrlagig in identischen oder variierenden Palettiermustern von einem Cobot befüllen. ‣ weiterlesen

Flexibilität, überschaubare Investitionskosten und vor allem eine einfache Bedienung - auch ohne intensive Programmierkenntnisse - sind bei der Automatisierung für viele Unternehmen längst entscheidende Faktoren. Kollaborative Roboter bedienen diese seit Jahren stark wachsende Nachfrage gezielt. Besonders intuitiv wird die Robotersteuerung, wenn sie sich per App auf dem Android-Tablet ausführen lässt.‣ weiterlesen

Anzeige

In Sachen Robotik hat sich Dänemark mittlerweile international einen Namen gemacht, den man nicht nur auf den Erfolg von Universal Robots reduzieren darf. Ganz im Gegenteil: Rund um die Stadt Odense hat sich in den letzten Jahren ein Vorzeige-Cluster entwickelt, wie es kein zweites gibt. Hier erarbeiten eine Vielzahl an Startups, aber auch bereits gewachsene Unternehmen, gemeinsam mit Forschungsinstituten und Hochschulen die Zukunft der Robotik. Dass in Dänemark die MRK-Technologien den Transfer in die Praxis bereits geschafft haben, war auf der lokalen Industrieleistungsschau HI 2019 deutlich zu spüren.‣ weiterlesen

Auf der Productronica präsentiert Universal Robots drei verschiedene Anwendungsszenarien: Ein UR10e führt an einem TSO-In-Circuit-Tester das Prüfverfahren von Leiterplatten durch und demonstriert, wie Unternehmen repetitive Handlingaufgaben automatisieren können. ‣ weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren

Die Cobotgreifer, Hebelifter, Vakuumejektoren und -förderer von Piab sind mit der PiSmart-Technik ausgestattet, die während des Handlings die wesentlichen Parameter der Abläufe misst, als ein selbstlernendes System anpasst und bei Abweichungen von Vorgaben Warnungen abgibt. ‣ weiterlesen

Kleine und mittelständische Unternehmen sehen sich heute großen Herausforderungen ausgesetzt: hohem Kostendruck bei gleichzeitig größtmöglicher Fertigungsflexibilität, stark wachsendem Wettbewerb durch die Globalisierung und industrielle Automatisierung sowie einem immensen Fachkräftemangel. Der Einsatz eines Schweiß-Cobots kann helfen, die Produktivität des bestehenden Schweißer-Teams zu steigern und den wachsenden Fachkräftemangel zu kompensieren. Außerdem bietet der Roboterkollege durch manuelles Teachen, ein integriertes Sicherheitssystem und eine hohe Schweißgeschwindigkeit weitere Vorteile.‣ weiterlesen

Das neuste Mitglied der Cobot-Familie von Universal Robots ist da: der UR16e. Mit einer Tragkraft von 16kg ergänzt das Modell das bestehende Portfolio und ist ab sofort weltweit verfügbar. ‣ weiterlesen

Bei der fünften Ausgabe des Robotik Meetups, organisiert von Hannoverimpuls, war die Reihe an Yuanda Robotics. Wie schon bei den vorherigen Zusammenkünften stand die Veranstaltung ganz im Zeichen der Cobots. Diesmal ging es konkret um deren Entwicklung.‣ weiterlesen

Digitalisierung, Mensch/Roboter-Kollaboration, der Trend zu autonomen Systemen - die aktuellen Umwälzungen der Industrie haben auch die Robotik erfasst und mit ihr deren Peripherie. Professor Dr. Markus Glück, Chief Innovation Officer (CINO) bei Schunk, sieht hier große Chancen: Die neuen Anwendungsfelder der Greifsysteme entlasten Mitarbeiter, erhöhen die Flexibilität und erhöhen die Transparenz in der industriellen Produktion.‣ weiterlesen

Ein Anspruch an die smarte Fabrik ist hohe Flexibilität. In dieser Hinsicht kann die direkte Zusammenarbeit von Mensch und Roboter gewichtige Vorteile bringen. Trotz vieler spannender Ansätze und einer Vielzahl an verfügbaren Cobots auf dem Markt, wird MRK jedoch weiterhin ein großes Versuchsfeld bleiben.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige