Anzeige
Advertisement
Anzeige
Advertisement
Anzeige

Metallindustrie und Gießerei

Die schnelle, gründliche Reinigung gesägter Teile und deren lagegerechte Ablage: Diese Arbeiten übernimmt bei der Firma Schwilk Automatendrehteile seit neuestem ein Roboter. Der Hersteller von Automatendrehteilen hat sich im Zuge der weiteren Automatisierung für die MebaRobots-Lösung entschieden, passend zu seinem Bandsägeautomaten MebaMat 330. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Vakuumschlauchheber Force-Lift von Aero-Lift soll sich dem natürlichen Bedienerverhalten anpassen können und somit intuitiv bedienbar sein. Mithilfe des Einhand-Schlauchhebers können bis zu 75kg mit einer Hand gehoben, fixiert und bewegt werden. ‣ weiterlesen

Abicor-Binzel hat sein  Innovations- und Technologiezentrum (ITC) um eine Laserapplikationszelle erweitert. In deren Mittelpunkt steht ein Kuka-Roboter vom Typ KR 120 R2700, der für eine Traglast bis 120kg ausgelegt ist. Ausgestattet ist dieser mit einem Laserbearbeitungskopf, einem Schweißbrenner, einem Drahtförderer und einem Nahtführungssensor. ‣ weiterlesen

IMA Schelling bietet jetzt eine Säge/Roboter-Kombination an. Wird eine neue Bearbeitungsanlage geplant, soll die Integration des Roboterkonzepts für ein Leistungsplus sorgen. Außerdem soll das Material-Handling von der Sägebeschickung bis zum Stapeln fertiger Zuschnitte verbessert werden. Die Säge/Roboter-Kombination eignet sich speziell für den Zuschnitt von Aluminium-Halbformat- und Restplatten mit Gewichten bis 500kg. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Vakuumheber Aero-Cube von Aero-Lift hebt mit einem Eigengewicht von 20kg bis zu 250kg. Sein Vakuum funktioniert auch bei Oberflächen mit Rillen, Aussparungen und rauen Oberflächen. Mögliche Einsatzorte finden sich in der Blechverarbeitung, beim Gehäuse- und Fensterbau, in Elektronik, Logistik und im Kabinen- und Behälterbau.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Für den Prozess des Dünnblechschweißens hat OTC Daihen Europe mit der Schweißstromquelle P400L seine Welbee-Baureihe um ein neues Modell erweitert. Die Maschine kommt für die Verarbeitung dünner Edelstahlbleche im Hochgeschwindigkeits-Pulsmodus zum Einsatz. Die Multifunktions-Stromquelle ist im Vergleich zu ähnlichen Geräten etwas großzügiger dimensioniert, um der Elektronik erhöhten Schutz zu bieten und dadurch die Langlebigkeit der eingebauten Komponenten zu erhöhen. Das erreicht der Hersteller über die konsequente Trennung von Elektronik und Luftkühlkreislauf, was zu einer Staubdichtheit von 98 Prozent führt und dadurch die indirekte Kühlung der Elektronik verbessert.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Im Technikum für Spritzguss und Extrusion bei BASF produziert eine vollautomatisierte Spritzgießzelle von Sumitomo mehr als 4.000 verschiedene Versuchseinstellungen pro Jahr. Die Entwicklung der Produktionszelle ist ein Gemeinschaftsprojekt des Unternehmensbereichs Performance Materials der BASF sowie Sumitomo in Zusammenarbeit mit H+S Automatisierungstechnik. ‣ weiterlesen

Metallverarbeitende Betriebe, insbesondere Automobilzulieferer, stehen seit jeher unter großem Kostendruck. Das Zauberwort hierbei heißt schon seit vielen Jahren Automatisierung der Produktionsprozesse. Nachdem die größten Anwendungsfelder wie Schweißen oder Handling bereits weitgehend automatisiert sind, rücken vermehrt auch Nischenanwendungen, wie das Entgraten, in den Fokus. Es gilt seit jeher als nicht wertschöpfend, lässt sich aber bei vielen Herstellungsprozessen nicht vermeiden. Eine der kostengünstigsten Automatisierungslösungen ist dabei das roboterbasierte Entgraten mit Druckluftspindeln.‣ weiterlesen

Auf der Suche nach einer geeigneten Roboterschweißzelle entschied sich Klinkhammer für die Easy Arc von OTC Daihen. Die Roboterzelle bei Klinkhammer ist für das MIG/MAG-Schweißen konfiguriert. Das Gesamtpaket aus Schweißtisch, Schweißroboter OTC FD-B6, Schweißstromquelle Welbee P400, Steuerung und einer sicheren Einhausung wird allen aktuellen Anforderungen der fortlaufenden Blechverarbeitung gerecht.
‣ weiterlesen

Bei der ZSO Zerspanungs- und Systemtechnik hat Kadia drei Entgrat-Automationszellen implementiert. Zu den Aufgaben dieser Anlagen gehört nicht nur das Entgraten der Werkstücke, sondern die eingesetzten Roboter übernehmen auch das komplette Handling für die mechanische Bearbeitung. ‣ weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren

Mit dem ScanCobot hat GOM eine mobile Messstation mit kollaborierendem Roboter, motorisiertem Drehtisch und leistungsstarker Software entwickelt. Kombiniert mit dem kompakten Sensor Atos Q eignet sich das Komplettsystem für automatisierte 3D-Messungen. Sämtliche Messergebnisse sind reproduzierbar und der Bedienereinfluss wird reduziert. ‣ weiterlesen

Für Unternehmen in der Metallindustrie kommt es auf eine hohe Verfügbarkeit ihrer Werkzeugmaschinen an. Kein Unternehmen kann sich Produktionsstillstände oder -verzögerungen wegen Fehlfunktionen der Maschinentüren leisten. Mit einer automatischen, leicht zu installierenden Türsteuerung lassen sich die Standzeiten gegenüber pneumatischen Türöffnern um 98 Prozent senken und das bei höherer Arbeitssicherheit.‣ weiterlesen

Der Einsatz eines Roboters beim Auftragen von Beschichtungsmaterialien kann die Produktivität steigern. Durch die Kopplung von Servo- und Dosiersteuerung lässt sich nicht nur eine stabile Schichtdicke erreichen. Darüber hinaus kann die Gesamtprozesszeit verkürzt werden, auch durch die schnelle Implementierung und Inbetriebnahme der Anwendung.‣ weiterlesen

Industrie 4.0 hält auch in den Gießereien Einzug. Themen wie Digitalisierung und Automatisierung bestimmen immer mehr den Arbeitsalltag in Unternehmen. Beim automatisierten Gießvorgang können heute zwei Roboter zeitgleich das Handling der Keramikschale und der Schmelze übernehmen und gemeinsam den Gießprozess durchführen.‣ weiterlesen

In der Blechbearbeitung fallen häufig monotone Schweißarbeiten an, die dennoch sehr präzise ausgeführt werden müssen. Dieser Vorgang lässt sich durch eine Roboterstation zum MIG/MAG-Schweißen automatisieren. So können die entlasteten Mitarbeiter gleich mehrere Schweißroboterstationen überwachen, außerdem lässt sich die Produktivität ohne Qualitätsverlust steigern.‣ weiterlesen

Von Infusionsständer bis Pflegewagen: Die Produkte, die der Klinikausstatter Hospital Metalcraft unter dem Markennamen Bristol Maid im britischen Dorset herstellt, sind fester Bestandteil der Health & Social Care Supply Chain des Nationalen Gesundheitsdiensts – und aktuell entsprechend gefragt. ‣ weiterlesen