Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neuheiten

Fastems stellt mit der modularen Robotic Finishing Cell eine Automationslösung für die flexible Endbearbeitung von unterschiedlichen Werkstücken vor. Im Gegensatz zu werkstückgebundenen Finishing-Prozessen mit einer festen Anzahl an Spindeln und somit limitierten Auswahl an Werkzeugen, wurde die Lösung für die werkzeuggesteuerte Endbearbeitung entwickelt. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit dem LBR iisy 11 R1300 und dem LBR iisy 15 R930 stellt Kuka zwei neue Cobot-Modelle vor. Aufgrund erweiterter Traglasten, größeren Reichweiten und einer höheren IP-Schutzklasse sind die beiden sensitiven Leichtbau-Cobots für neue Einsatz- und Anwendungsbereiche geeignet. ‣ weiterlesen

Anzeige

Fanuc hat auf der diesjährigen AMB zwei Maschinen aus der neuen Robocut-CiC-Baureihe präsentiert. Unter anderem zeigte der Systemintegrator Carat Automation in einer Robocut-Zelle mit der Drahterodiermaschine Robocut α-C600iC, wie ein PKD-Werkzeugrohling für die Werkzeugindustrie geschnitten wird. Dabei assistiert der Fanuc-Leichtbauroboter CRX-10iA auf einer mobilen Plattform. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das Cobot-Schweißsystem Qineo ArcBot von Carl Cloos Schweißtechnik soll einen einfachen Einstieg in die Welt des automatisierten Schweißens bieten. Das System wird vollständig schweißfertig ausgeliefert. Durch einen Drehmomentsensor in jeder Achse lässt sich der Cobot exakt programmieren und verfahren. Individuelle Anpassungen kann der Anwender auf dem Touch-Bedienfeld mit speziell für das Schweißen entwickelten Makros vornehmen.  ‣ weiterlesen

In einem Pilotprojekt haben Kuka und Heller, Produzent von CNC-Werkzeugmaschinen, eine Automatisierungslösung für Werkzeugmaschinen entwickelt: Der Kuka-Roboter KMR Cybertech be- und entlädt automatisiert Maschinen mit Werkzeug. ‣ weiterlesen

Omron hat mit dem TM16 einen neuen kollaborativen Roboter mit einer Nutzlast von 16kg vorgestellt. Damit ist er der stärkste kollaborative Roboter im Produktportfolio. Er verfügt über eine Reichweite von 900mm, ein optionales integriertes Bildverarbeitungssystem sowie Profinet- und Ethernet/IP-Konnektivitätsoptionen. Darüber hinaus erfüllt der Cobot die Anforderungen der ISO/TS 15066.  ‣ weiterlesen

Wandelbots hat eine eigene, universelle Roboterprogrammiersprache entwickelt. Wandelscript soll alle Roboter, unabhängig von Hersteller oder Modell, steuern können. ‣ weiterlesen

Mit dem autonomen mobilen Transportroboter Linde C-Matic HP und der Cloud-Plattform AnyFleet erweitert Linde Material Handling sein Portfolio um zwei Produkte des Münchner Unternehmens Idealworks. Das intelligente Unterfahrmodul des autonomen mobilen Roboters navigiert frei im Raum, weicht Hindernissen aktiv aus, kommuniziert über das Internet und kann an unterschiedlichen Stellen im Lager eingesetzt werden. ‣ weiterlesen

Die MobileCell von FRAI ist eine Hybridlösung, die aus einem fahrerlosen Transportsystem mit vollständigem Roboterzellenaufbau besteht, inklusive Roboter, Werkstück- und Werkzeuggreifer sowie Pufferplätze für Werkstücke und Werkzeuge inklusive der notwendigen Steuerungs- und Sicherheitstechnik. ‣ weiterlesen

Schnaithmann hat das Doppelspur-Transfersystem der Baureihe BS21 für die Fertigung und Montage in Reinraumanwendungen entwickelt und präsentiert es auf der diesjährigen Motek. Die Bandsysteme sind nach dem Baukastenprinzip aufgebaut und an unterschiedliche Aufgaben und Automatisierungsgrade anpassbar. Eine Besonderheit des BS21-Systembaukastens sind die 90°-Schleppkurven, die einen flexiblen Aufbau und eine kompakte Bauweise der Anlage ermöglichen. ‣ weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren

DMG Mori hat auf der diesjährigen AMB das Paletten-Handling PH Cell Twin vorgestellt. Die Lösung ist darauf ausgelegt, zwei Bearbeitungszentren flexibel zu automatisieren. Sie bietet je nach Auslegung des Speichers Platz für bis zu 30 Paletten. Das System ist mit diversen Modellen der DMU-MonoBlock-, DMU-H-MonoBlock- und DMU-eVo-Baureihen sowie mit der DMU-50- und der CMX-U-Serie kompatibel.  ‣ weiterlesen

Mit dem europäische Roboterwerk im slowenischen Kocevje will Yaskawa den aktuellen Marktforderungen begegnen: Die Nähe zu den europäischen Kunden soll kurze Lieferzeiten und einen reduzierten CO2-Footprint gewährleisten. Zu den in Europa gefertigten Motoman-GP-Kinematiken im Traglastbereich zwischen 7 und 180kg zählt auch das Handling-Modell GP20. Der erste von Yaskawa komplett in Europa entwickelte Roboter wird den Messebesuchern der diesjährigen Motek in Stuttgart vorgestellt. Um das Potenzial kleinerer Roboter zu verdeutlichen, zeigt Yaskawa eine entsprechende Showzelle. ‣ weiterlesen

Kuka hat auf der Digital-X-Messe in Köln einen Tele-Tattoo-Roboter vorgestellt. Bei dem Cobot, der ferngesteuert auf einer Silikonoberfläche tätowiert, handelt es sich um den LBR Med. Er wurde speziell für Kunden aus der Medizintechnik entwickelt und verfügt über Schnittstellen, die es möglich machen, Daten zu transportieren, zu digitalisieren und zu visualisieren. ‣ weiterlesen

Mit dem von Cloos entwickelten, virtuellen Laser-Bereich reduzieren Anwender die Aufwände für Schutzwände und Absperrungen und schützen Mitarbeiter zuverlässig vor dem Laser-Strahl von Sensoren. Die Position und die Strahlrichtung des Laser-Sensors ist dem Roboter-Controller bekannt. Ein 3D-Modell, der virtuelle Laser-Bereich, der das Roboteranlagenumfeld mit dessen Anforderungen definiert, wird mit diesen Informationen verknüpft. Solange der Laser-Strahl auf Bauteile, Anlagenkomponenten, Sicherheitseinrichtungen oder Hallenwände des virtuellen Laser-Bereichs trifft, geht keine Gefahr für Personen aus. ‣ weiterlesen

Grob hat auf der diesjährigen AMB unter anderem die neue Fertigungsanlage GMP300 vorgestellt, mit der das Unternehmen erstmals eine Fertigungsanlage zur Herstellung endkonturnaher Bauteile im Bereich der additiven Fertigung anbietet. Weitere Neuvorstellungen sind das Fünfachs-Universal-Bearbeitungszentrum G150 mit kleiner Roboterzelle GRC-R12, das Vierachs-Universal-Bearbeitungszentrum G440 mit Palettenrundspeichersystem PSS-R1800 und das große Bearbeitungszentrum G520F für Rahmenstruktur- und Fahrwerksteile. Dabei handelt es sich um eine zweispindlige Maschine zur parallelen Bearbeitung von zwei Werkstücken. ‣ weiterlesen

Fruitcore Robotics zeigt auf der diesjährigen Motek seine neuen Komplettlösungen HorstCube Plug&Play sowie die neue Version von HorstFX. Die Bediensoftware wurde vollständig überarbeitet. Die neue Version soll die Bedienung einfacher sowie komplexer Anwendungen leichter machen. Globale Funktionen sorgen dafür, dass die Horst-Roboter in verschiedenen Anwendungen noch schneller einsetzbar sind, weil Funktionen mit einem Klick in andere Programme übernommen werden können. ‣ weiterlesen