Anzeige
Anzeige
Anzeige

Robotersteuerung & Bedienung

Im Alltag sind wir an Kommunikationsgeräte wie Smartphones oder Tablets gewöhnt. Im industriellen Umfeld hingegen unterscheidet sich die Mensch/Maschinen-Schnittstelle oft noch erheblich von Consumer-Geräten. Doch hängt es oft vom intuitiven HMI ab, wie performant und durchdacht eine Maschine bzw. Roboter empfunden wird. Daher lohnt es sich, die Mensch/Maschinen-Schnittstelle genauer unter die Lupe zu nehmen. Eine völlig neue Bedienphilosophie mit vielen Vorteilen eröffnet die kabellose Variante.‣ weiterlesen

Anzeige

Mit UniVal Pi bringt Stäubli eine Softwarelösung auf den Markt, mit der sich die Roboterprogrammierung künftig mittels Plug&Play im Siemens TIA Portal über die SPS realisieren lässt. Mithilfe dieser optional verfügbaren Kommunikationsschnittstelle können Anwender Stäubli-Roboter ohne herstellerspezifische Hochsprachenkenntnisse in ihrer bekannten Umgebung programmieren, das gilt für alle Kinematiken des Herstellers.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Yutaka Electronics Industry, ein japanischer Systemintegrator für Roboter, setzt für die Integration von automatisierten Produktionslinien die 3D-Simulationssoftware Fastsuite E2 von Cenit ein. Das Kerngeschäft der Yutaka-Unternehmensgruppe ist die Integration von automatisierten Produktionslinien für den Metallguss und die Antriebsstrangfertigung in der Automobilbranche. ‣ weiterlesen

Die IIoT-Plattform iiQoT von Kuka liefert Zustandsdaten für Roboterflotten in Echtzeit. Ab Ende 2021 ist die Software zunächst als Cloudlösung erhältlich und soll neues Potenzial für die Fehlerbehebung und Zustandsüberwachung eröffnen. ‣ weiterlesen

In der cloud-basierten Simulationsumgebung von Drag&Bot können jetzt auch Roboter von Nachi mit den CAD-Modellen der individuellen Roboterzelle des Kunden sowie Standardkomponenten aus dem Robot-Kit von Drag&Bot, z.B. einem passenden Greifer, zu einem digitalen Zwilling der Roboteranwendung kombiniert werden. So lassen sich komplexe Abläufe vorab prüfen, z.B. hinsichtlich Erreichbarkeit, möglicher Kollisionen und Abschätzung der Taktzeit. ‣ weiterlesen

Siemens stellt Neuerungen für die Sinumerik One vor. Im Softwarebereich sind Sinumerik Run MyRobot/Direct Control und Sinumerik Run MyRobot/Direct Handling nun ab der Version 2.0 für die Sinumerik One verfügbar. Somit kann Sinumerik One auch für Roboteranwendungen eingesetzt werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

ABB erweitert seine Familie an OmniCore-Robotersteuerungen um zwei neue Modelle. Die Steuerungen E10 und V250XT sind für verschiedene Roboter aus dem ABB-Portfolio verfügbar. Sie zeichnen sich durch eine flexible Bewegungssteuerung aus und bieten ein Energieeinsparungspotenzial bis 20 Prozent. Mithilfe digitaler Konnektivität und über 1.000 zusätzlichen Funktionen können Anwender flexibel und einfach Anpassungen vornehmen. ‣ weiterlesen

Mit C-Gate.PG von Cloos können Roboterprogramme zentral im Netzwerk für alle Anlagen des Unternehmens genutzt werden. Dabei müssen sie nicht auf einem Roboter gespeichert sein, sondern können bei Bedarf nachgeladen werden. Ebenso kann ein aktualisiertes Programm vom Roboter auf C-Gate abgespeichert werden. Die Programme stehen im Dateiformat über eine WebDAV-Schnittstelle zur Verfügung. Sie kann unter Windows als Netzwerklaufwerk eingebunden oder zur Sicherung von Programmen genutzt werden. ‣ weiterlesen

Stäubli hat die Robotics Suite 2022 mit neuen Features ausgearbeitet, mit denen sowohl Standardlösungen, aber auch komplexe Automatisierungsszenarien visualisiert, simuliert, validiert und umgesetzt werden können. Die neuen Funktionen erstrecken sich über alle Anwendungsfelder, von der Konzeption, der Simulation über die Inbetriebnahme bis hin zur Produktion. Anwender sollen so schnell und unkompliziert zu Ergebnissen kommen. Step Files können jetzt etwa via Drag&Drop importiert werden. Die sogenannte Snap-Replace-Funktion vereinfacht den Umstieg von der statischen Konstruktionsumgebung in die dynamische Stäubli-Entwicklungsumgebung.  ‣ weiterlesen

Mit dem neuen Release 4.4 soll Visual Components die nächste Generation der 3D-Simulation ermöglichen. Die Software kommt unter anderem bei der Roboter- und Anlagenplanung zum Einsatz. Dualis bietet als Distributionspartner selbstentwickelte Add-ons und Dienstleistungen rund um die Plattform mit dem Fokus auf vernetzte Fabrikprozesse. Das neue Release verfügt unter anderem über neue Features zur Roboterprogrammierung.  ‣ weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren

Visual Components hat mit Visual Components 4.4 eine neue Softwareversion entwickelt. Das Update soll Herstellern, Systemintegratoren und Maschinenbauern neben der virtuellen Inbetriebnahme ein schnelleres Simulations-Setup und bessere Kundenerfahrungen ermöglichen. Die neuen Features vereinfachen Herstellern die Entwicklung und Visualisierung von digitalen Zwillingen sowie den Einsatz von Simulationsmodellen in der virtuellen Inbetriebnahme.  ‣ weiterlesen

Die PLCOpen hat aufgrund zahlreicher Rückmeldungen von Robotikunternehmen den Teil 4 der Motion-Control-Spezifikation überarbeitet und eine Version 2.0 herausgebracht. Dieser Teil der Spezifikation beschäftigt sich mit der Bewegung von Robotern. Grundsätzlich kann man so einen Roboter in der SPS steuern oder diese als Schnittstelle zu einer Robotersteuerung nutzen, die die Roboterbewegungen koordiniert. ‣ weiterlesen

Der Werkzeug- und Anlagenbauer Meissner setzt auf die Fastsuite E2 von Cenit, um neue Wege beim Einsatz von Robotersystemen zu erkunden: Durch die Automatisierung und Simulation bei robotergestütztem Punzieren wurde die Durchlaufzeit in der Produktion deutlich reduziert. In Handarbeit dauert eine Veredelung durch Punzieren leicht zwei bis drei Monate, denn damit das Schlagbild nicht abweicht, sollte jede Form nur von einem Metallfacharbeiter punziert werden. Robotergestützt gelingt es nun, ein flächig punziertes Werkzeug je nach Größe in sieben bis zehn Tagen herzustellen.  ‣ weiterlesen

Der Markt für Roboter wächst schnell. Deren Einbindung in die Automatisierungswelt kann jedoch sehr mühsam sein und dementsprechend langsam vonstatten gehen. Ein neues Roboterprofil soll nun Abhilfe schaffen. ‣ weiterlesen

Bis heute werden Industrieroboter nur in begrenztem Umfang für Anwendungen mit hohen Anforderungen an die Bahngenauigkeit eingesetzt, da deren Genauigkeit im Vergleich zu einer Werkzeug- oder Sondermaschine deutlich geringer ist. Es ist hinreichend bekannt, dass die in den Robotergelenken verbauten Getriebe einen signifikanten Einfluss auf die erzielbare Bahngenauigkeit haben. Hierbei ist insbesondere das Hystereseverhalten der Getriebe hervorzuheben.‣ weiterlesen

Mit dem Baukasten Early Coding von Fischertechnik können Kinder ab fünf Jahren einen Roboter programmieren. Die lustigen Fantasieroboter sind einfach zusammenzubauen, zu programmieren und zu steuern. Die kindgerechte grafische Programmieroberfläche sorgt für schnelle Erfolgserlebnisse: Reiht man die Befehle aneinander, fährt der Roboter in die programmierte Richtung.  ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige