Anzeige

ROBOTIK UND PRODUKTION 1 2021

Ein nachhaltiger Roboter, der säen, jäten und hacken kann, gehört jetzt zum Maschinenpark und den Arbeitskräften des Biolandwirts Eberhard Weißkopf. Sein Anliegen ist es, den Anbau von Biopflanzen mittels Robotertechnik zu einem gesünderen und umweltfreundlicheren Geschäft zu machen.‣ weiterlesen

Anzeige

Komplexe Roboteranwendungen durchlaufen in ihrem Lebenszyklus in der Regel drei Phasen: Planung, Programmierung und Instandhaltung. Nicht selten kommt es an den Schnittstellen zwischen den einzelnen Phasen zu Problemen. Einerseits weil verschiedene Personen zuständig sind, andererseits weil unterschiedliche Tools genutzt werden. Eine Programmierlösung, die sich in allen drei Phasen und über die verschiedenen Aufgabenbereiche hinweg einsetzen lässt, bringt hier zahlreiche Vorteile. Insbesondere auch dann, wenn Anwender flexibel zwischen Online- und Offline-Programmierung hin und her schalten können.‣ weiterlesen

Anzeige

Lineartechnik eröffnet neue Möglichkeiten in der Robotik und kann für deutliche Performance-Steigerungen und Kostensenkungen sorgen. Denkbar sind dabei siebte Achsen für Sechsarmroboter bis hin zu kompletten Linear- und Portalrobotern. So lassen sich zahlreiche Anforderungen und Umgebungsbedingungen erfüllen.‣ weiterlesen

Anzeige

Mobile Roboter in Form von einem FTS sind heute seit fast zwei Jahrzehnten auf dem Markt. Doch die Entwicklung hin zu autonomen mobilen Einheiten, bestehend aus einem Leichtbauroboter und einem FTS, führt zu neuen Energieanforderungen, auf die der Batteriemarkt reagieren muss.‣ weiterlesen

Anzeige

In der Montagelinie für verschleißfreie Bremsen bei Voith sorgt ein UR5e-Cobot von Universal Robots für eine flexible Produktion, kurze Taktzeiten und trägt so zur Sicherung des Produktionsstandorts bei. Der Roboterarm verbindet an der Hauptmontagelinie, die bisher als Engpassstation galt, drei Baukomponenten für die Bremsen. Da es dabei zwei Typen von Anschlägen gibt, ist beim Cobot zudem eine Messvorrichtung montiert, die den Durchmesser ermittelt. So identifiziert der Roboter eigenständig den korrekten Typ und wählt ihn für die Weiterverarbeitung aus.‣ weiterlesen

Anzeige

Mit einer neuen Lösung für automatisierte Schraubprozesse adressiert die Firma Stein-Automationstechnik Anwendungen in der Elektro- und Elektronikindustrie, bei denen M2-Schrauben per Roboter montiert werden sollen. Dafür hat der Hersteller ein kompaktes und leichtes Schraubmodul entwickelt, dass sich flexibel mit unterschiedlichen Roboter einsetzen lässt - vom kartesischen IAI-Roboter über die Horst-Kinematik von Fruitcore Robotics bis hin zum Doosan-Cobot.‣ weiterlesen

Im polnischen Nowa Ruda produziert das Joint Venture Morat Swoboda Motion Antriebskomponenten für elektromobile Applikationen. Zum Einsatz kommen hier Bearbeitungsmaschinen inklusive Palettiersystem und Roboter. Die Sechsachser sorgen für das Teile-Handling sowie die Be- und Entladung der Werkzeugmaschinen.‣ weiterlesen

Robotern gelingt es beim Griff in die Teilekiste nicht immer, Stücke zuverlässig zu identifizieren. Benteler Automotive hat mit dem Startup HD Vision Systems einen neuen Lösungsansatz getestet: die lichtfeldbasierte Bildverarbeitung durch das LumiScan Object Handling. Sie ermöglicht das treffsichere Leergreifen von Kisten selbst unter erschwerten Bedingungen.‣ weiterlesen

Die Fertigung von Spindelhubgetrieben, elektromechanische Antriebe, die eine Drehbewegung in einer lineare Bewegung umsetzen, war bei der Firma Zimm aus Österreich in der Vergangenheit ein mühsamer Prozess. So wurden z.B. die einzelnen Bauteile früher manuell auf Paletten gespannt. Dieses Vorgehen war zeitaufwändig und verursachte auch hohe Kosten. Dass es auch einfacher geht, zeigt ein Projekt des Lindauer Unternehmens Vischer & Bolli. Hierfür wurde eine flexible Fertigungszelle für rund 30 unterschiedliche Arten von Spindelhubgetrieben entwickelt.‣ weiterlesen

Anzeige

Das Herz der deutschen Wirtschaft ist der Mittelstand. Diese Erkenntnis ist weder neu, noch sonderlich originell - aber sie ist richtig! Wenn wir dieses Herz nicht stärken, uns dort nicht breit und stark aufstellen, hat es sich irgendwann mit dem Technologiestandort Deutschland bzw. Europa.‣ weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren

Während der Produktion mit Robotern fallen wertvolle Daten an, mit denen der Produktionsprozess analysiert und ausgewertet werden kann. Sowohl das Unternehmen, das den Roboter verkauft, als auch das Unternehmen, das den Roboter im Produktionsprozess nutzt, haben ein Interesse an der Verwendung und am Schutz der Roboterdaten. Unterdessen gehören diese Daten niemandem, denn es gibt derzeit in Deutschland noch kein Eigentum an Daten. Das bedeutet aber nicht, dass sie Freiwild sind. Mit dem seit dem 26.04.2019 geltenden Geheimnisschutzgesetz eröffnen sich neue Möglichkeiten des Schutzes von Roboterdaten.‣ weiterlesen

Nicht nur in der Produktion, auch in der Intralogistik sind automatisierte Lösungen immer stärker gefragt. In vielen Fällen ist dabei auch der Anspruch an die Flexibilität sehr hoch. An dieser Stelle setzt SMB mit seinem Kombigreifer an, der verschiedene Prozessschritte bei der Palettierung bzw. Depalettierung übernehmen kann.‣ weiterlesen

Die Handhabung von Rohren stellt im Herstellungsprozess eine große Herausforderung dar. Insbesondere, wenn sie bis zu vier Meter lang und die Räumlichkeiten begrenzt sind. Das Unternehmen RTT hat für eine solche Applikation die spezifisch passende Automatisierungslösung entwickelt - mit Antriebs- und Steuerungstechnik von SEW-Eurodrive.‣ weiterlesen

Drei Roboter überkopf in einem Prüfstand für Turbolader: So lässt sich der Testablauf für die Inline-Prüfung von KFZ-Komponenten halbieren. Zum Einsatz kommen dabei drei Knickarmroboter, die im Prüfstand das vollautomatische Handling der Komponenten übernehmen sowie deren sichere Kontaktierung an den Teststationen.‣ weiterlesen

Der Cobot-Anbieter Neura Robotics - vormals Han's Robot Germany - hat im Rahmen einer Online-Präsentation eine Reihe an Neuentwicklungen vorgestellt, mit denen das Unternehmen den Markt für Cobots und mobile Roboter revolutionieren will. Dazu gehören ein Lowcost-Cobot sowie ein smartes FTS, die auf ein zuverlässiges Zusammenspiel abgestimmt sind. Auch einen komplett kognitiven Cobot kündigt das Unternehmen an.‣ weiterlesen

Um die steigenden Anforderungen ihrer Kunden zu erfüllen, müssen Zerspantechnik-Dienstleister Bauteile automatisiert und doch flexibel produzieren. Wie das gelingen kann, verdeutlicht das folgende Anwendungsbeispiel beim Unternehmen Stanztech. Hier wird die Bearbeitung von Frästeilen mit Hilfe eines kombinierten Robotermoduls realisiert.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige