Anzeige

Robotik und Produktion Newsletter 3 2016

Indat Robotics hat eine Roboterzelle entwickelt und gebaut, die den Stanz- und Klebeprozess bei der Fertigung von Kunststoff-Stoßfängern produktiver gestaltet. Die Anlage ermöglicht das Bearbeiten einer unbegrenzten Anzahl an Modellderivaten und belegt dabei 10x3m Produktionsfläche.

Anzeige

Die Zimmer Group hat ihr Programm an robusten Automatisierungskomponenten weiter ausgebaut. Mit der Baureihe GPP1000 bietet der Hersteller einen pneumatischen Parallelgreifer an, der mit günstigem Preis eine wirtschaftliche Produktion möglich macht. Die Greiferserie bietet bei einer Greifkraft von 100N die Auswahl zwischen drei verschiedenen Hüben von 4, 8 und 16mm pro Backe.

Anzeige

Durch das Achtachsensystem von Liebherr ist ein verbessertes Entleeren von Transportbehältern möglich. Bislang erforderte die Bedienung Kenntnisse in der Quellcode-Programmierung. Um die Gruppe potenzieller Bediener möglichst groß zu gestalten, vereinfachte das Unternehmen die Steuerung.

Anzeige
%title

Igus hat jetzt das kompakte Drehmodul CRM (compact rotation module) entwickelt, mit dem sich auch bei beengten Platzverhältnissen Rotationen um die eigene Achse realisieren lassen, wie es in der Robotik oder dem Werkzeugmaschinenbau bei drehenden Baugruppen nötig ist. Für den Fall, dass weniger die mehrmalige Drehung um die eigene Achse, sondern das Ausnutzen des beengten Bauraums entscheidend ist, sind im Innern des Moduls Chainflex-Leitungen und Schläuche für Medien parallel und unterbrechungsfrei geführt.

Anzeige

Mit MotoLogix lassen sich jetzt Motoman-Roboter von Yaskawa im gängigen IEC61131-Umfeld schnell und unkompliziert über eine Siemens-SPS programmieren und steuern. Nach den Plattformen Ethernet/IP und Powerlink ist das nun auch mit Profinet für Siemens-Umgebungen möglich. Über die Profinet-Schnittstelle lässt sich der Handling-Roboter Motoman MH225 direkt über das TIA-Portal programmieren und bedienen.

Anzeige

Unter Berücksichtigung von neuen Robotergenerationen mit hohen Beschleunigungswerten muss die Greiferstruktur geschont werden. Gerade unter dem Aspekt der Massenträgheit ist Gewicht vor allem an den Außenstrukturen des Greifers einzusparen. Der Einsatz von Spannern mit Basisgewichten von 3 bis 5kg ist vor diesem Hintergrund kritisch und verstärkt das Schwingunsverhalten der Greiferausleger. Hier setzt die neue Baureihe der Leichtbauspanner von Tünkers an.

Anzeige

Im VDE-Kongress ‚Internet der Dinge (IoT): Technologien, Anwendungen, Perspektiven‘ vom 7. bis 8. November im Rosengarten in Mannheim wird das Thema Industrie 4.0 mit 200 Top-Rednern und Postern zu Schlüsselthemen der Zukunft wie Energie, Mobilität, Gesundheit und Wohnen beleuchtet. Konzeptionell ergänzen den Kongress eine umfangreiche Technologie- und Innovationsausstellung, Workshops und Foren.

Welche Sicherheitsanforderungen gilt es, bei kollaborierenden Robotersystemen zu beachten? Welche neuen und effektiven Lösungen existieren derzeit in der Mensch/Roboter-Kollaboration (MRK)? Wie lassen sich aktuelle Herausforderungen der MRK lösen? Die 3. VDI-Konferenz Assistenzroboter in der Produktion, die vom 13. bis 14. Dezember in Aschheim bei München stattfindet, gibt Antworten auf diese und weitere Fragen.

Die Geschäftsführung von Bionic Robotics hat am 25. August mit dem Ziel einer umfassenden Restrukturierung die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beantragt. Bionic Robotics wurde 2010 als Spin-off der Technischen Universität Darmstadt gegründet.

Zum zweiten Mal treffen sich über 100 Experten und Entscheider aus der Roboter- und Automobilindustrie, um über aktuelle Trends und Herausforderungen zu sprechen: Planung von Mensch/Roboter-Kollaborationen (MRK), intelligente Greifsysteme und intuitive Bedientechnik sind nur einige der Themen, die am 9. und 10. November auf der 2. Fachkonferenz ‚Roboter in der Automobilindustrie‘ in Ingolstadt behandelt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Über neuartige und smarte Technologielösungen wie SuperTrak aus dem Hause B&R spricht Maurizio Tarozzi, Global Technology Manager Packing Solutions, im Interview mit ROBOTIK UND PRODUKTION. Gerade bei Verpackungsanwendungen werden solch intelligente Transportsysteme immer wichtiger. Aber auch die Integration von Robotern spielt eine große Rolle.‣ weiterlesen

Anzeige

Steigende Anforderungen im Bereich der Arbeitssicherheit, Ergonomie und Effizienz sowie der zunehmende Fachkräftemangel machen Automationslösungen auch für die anspruchsvollen Produktionsbedingungen in der Gießerei- und Schmiedeindustrie interessant. Durch die Automatisierung mittels Robotergreifer wird es möglich, Mitarbeiter aus Gefahrenbereichen, wie die unmittelbare Nähe glühender Teile, herauszunehmen und damit die Unfallgefahr zu senken.‣ weiterlesen

Anzeige

Twenty-five different startups were funded in January cumulatively raising $784 million; a great start for the new year. Four acquisitions were reported during the month while the IPO front lay waiting for something to happen. According to Silicon Valley Bank's annual survey of 1,000+ executives, startup founders are confident 2018 will be a good year for funding and for business conditions - except hiring and retaining foreign talent.‣ weiterlesen

Anzeige
%title

Mit dem Caesar PH-0,8 hat MLR einen Plattformwagen speziell für die Automobilindustrie konzipiert. Das 3.090mm lange und 1.368mm breite Fahrzeug transportiert Bauteile, Motoren oder vollständige Karosserien in der Vormontage und kann dort als Alternative zur Bandfertigung eingesetzt werden. Im Fahrzeug ist ein Hubtisch integriert, der sich bis zu einer Höhe von 818mm ausfahren lässt. Dadurch können Arbeiter, die Montagen an den transportierten Lasten vornehmen, eine für sich richtige Arbeitshöhe individuell und ergonomisch einstellen.‣ weiterlesen

Anzeige

In den Bildern, die von der Hannover Messe um die Welt gehen, werden sie auch in diesem Jahr wieder die Hauptrolle spielen: Roboter. Sie faszinieren, sie begeistern, sie geben einer Zukunftsvision Gestalt. Auch im Prozess der digitalen Transformation und der Automatisierung innerhalb der Industrie kommt der Robotik eine Schlüsselrolle zu.‣ weiterlesen

Anzeige

Bei der Planung und Auslegung aller Komponenten von fahrerlosen Transportsystemen müssen die am geplanten Einsatzort vorhandenen Gegebenheiten und baulichen Belange berücksichtigt werden. Für die Gewährleistung eines vorschriftsmäßigen, sicheren und störungsfreien Betriebs spielen die Schnittstellen des FTS zur Infrastruktur und zu den peripheren Einrichtungen eine wichtige Rolle.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige