Anzeige
Anzeige

Robotik und Produktion Newsletter 5 2016

ISG hat die 3D-Simulationssoftware ISG-Virtuos speziell für die virtuelle Inbetriebnahme von Maschinen und Anlagen entwickelt. Steuerungs- und Antriebshersteller erhalten hierdurch ein Tool, um Produktionszeiten im Vorhinein abzuschätzen und Fehler vor Inbetriebnahme der Maschine zu vermeiden.

Suhner hat ein Spindelprogramm entwickelt, das speziell auf die Anforderungen von Roboteranwendungen zugeschnitten ist. Für roboterunterstützte Fertigungszellen bietet das Unternehmen drei Typen von Bearbeitungsspindeln an.

Industrieunternehmen sind mit Blick auf ihre Wettbewerbsfähigkeit mehr denn je gefordert, Produktion und Logistik zu verbessern. Zu diesem Zweck hat Torwegge ein omnidirektional fahrendes fahrerloses Transportsystem namens Torsten konzipiert.

Anzeige

SSI Schäfer hat das fahrerlose Transportsystem Weasel vorgestellt. Dabei handelt es sich um ein flexibles und vielseitig einsetzbares Fahrerloses Transportsystem, das einer optischen Spur folgt und somit keine aufwendige Installation erfordert.

Igus bietet jetzt vollständig montagefertige Standard-Schlauchpakete für Schweißroboter an. Die Pakete bestehen aus einer dreidimensionalen Triflex-R-Energiekette, komplett befüllt mit Chainflex-Leitungen und Schläuchen zur Versorgung mit Energie, Daten und Medien.

Ob linear oder rotativ, absolut oder inkrementell, der Absolut-Messkopf AKS16 von Bogen Electronic zeichnet sich durch Flexibilität und eine hohe Auflösung bis 18Bit aus. Zusammen mit den dazugehörenden Maßstäben bietet das Unternehmen eine kostengünstige Lösung für Absolutmessungen von Linear- und Rotationsbewegungen an.

3S-Smart Software Solutions hat die integrierte Robotikfunktion Codesys SoftMotion CNC+Robotics für das Codesys Development System freigegeben. Die Ergänzung zur Soft-Motion-Lösung beinhaltet einen Achsgruppenkonfigurator zur Vorbereitung von Roboterbewegungen.

Comau Robotics zeigt mit B&R auf der SPS IPC Drives 2016 die gemeinsame Lösung openRobotics. Sie ermöglicht die vollständige Integration der Robotersteuerung in die B&R-Automatisierung einer Maschine oder Produktionslinie.

Beim Verpacken von Flaschen kommen bislang mittelschwere Roboter als parallele oder serielle Systeme für das Einsetzen einer vorgruppierten Flaschenlage in den Karton zum Einsatz. Vorab ist es erforderlich, eine solche Lage aufwendig zu erstellen und mit einem komplexen Vielfach-Greifwerkzeug aufzunehmen.

Ein Ausbau ihrer Kompetenz in der automatisierten Schweißtechnik ist das Ziel der Zusammenarbeit von Cloos und Baumüller. Durch die Verbindung wollen beide Unternehmen verfahrenstechnisches Know-how mit zukunftsweisenden Automatisierungslösungen zusammenbringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Die 17. Internationale Fachmesse für Intralogistiklösungen und Prozessmanagement hat die Marke von 60.000 internationalen Fachbesuchern deutlich überschritten. 

Der Einsatz von Robotern und 3D-Technologie ermöglicht immer flexiblere Fertigungsprozesse. So beschleunigen sie die Produktherstellung und können für Wettbewerbsvorteile sorgen.

Die Robotic Industries Association (RIA) hat kürzlich eine strategische Partnerschaft mit Pittsburgh Robotics Network (PRN) bekanntgegeben, einer Organisation, die die wachsende Robotikbranche in der Region Pittsburgh in das Bewusstsein der Öffentlichkeit rücken will.

Anzeige

Mensch und Roboter rücken in der modernen Produktion noch enger zusammen. Schutzzäune verschwinden und ortsflexible Roboter werden benötigt, um flexible, aber gleichzeitig sichere Automatisierungslösungen im Zeitalter von Industrie 4.0 zu realisieren. Eine neue zaunlose Lösung ermöglicht es nun, auch große Industrieroboter mobil einzusetzen.‣ weiterlesen

Heidrive bietet auf Basis eines neu entwickelten modularen Baukastens speziell konzipierte Antriebe für Roboter- und FTS-Hersteller. Bei den integrierten Antrieben wird ein 24/48V-Regler direkt im Motorprofil platziert, wodurch der Einbau in einen Roboterarm aufgrund der Kompaktheit leicht möglich ist. Die Integration der Servoregler macht Schaltschränke verzichtbar und der Verdrahtungsaufwand lässt sich reduzieren.‣ weiterlesen

MLR hat einen modular-standardisierten Baukasten für fahrerlose Transportfahrzeuge (FTF) entwickelt. Damit lassen sich Fahrzeuge schnell und kostengünstig für die spezifischen Anforderungen der Anwender konzipieren.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige