Anzeige
Anzeige

Robotik und Produktion Newsletter 6 2016

Das Executive Board des Weltroboterverbands hat den Japaner Junji Tsuda am 23. Juni zum neuen Vizepräsidenten der International Federation of Robotics gewählt. Neben Präsident Joe Gemma steht Tsuda damit künftig an der IFR-Spitze.

In der MT-Transfer-Unit von MiniTec arbeiten der Wendelförderer WF 3000, ein Vierachsportal, der Gliederkettenförderer GKF sowie das Transfersystem TSG zusammen. Die Anlage arbeitet nahezu wartungsfrei und ist aufgrund ihrer geringen Größe für zahlreiche Anwendungen geeignet und vielfältig variierbar.

RS Components hat sein Arduino-Development-Kit-Portfolio um den TinkerKit Braccio erweitert. Dabei handelt es sich um einen voll funktionsfähigen Roboterarm, der für den Tischeinsatz konzipiert ist und sich über eine Arduino-Platine steuern lässt.

Anzeige

MLR hat eine Web-App für fahrerlose Transportsysteme entwickelt, mit der sich Status- und Fehlermeldungen direkt auf Smartphones und Tablet-PCs schicken lassen. Eine SMS informiert die Servicemitarbeiter, wenn Hindernisse im Weg stehen, periphere Anlagen wie Aufzüge oder Rolltore gestört sind oder ein Notaus betätigt wurde.

Mit dem HGW 1031 bringt Sigmatek ein kabelloses WLAN-Handbediengerät auf den Markt. Durch die Datenübertragung via WLAN fallen die bis zu 25m langen Kabel weg und Anwender verfügen über mehr Flexibilität beim Beobachten und Bedienen direkt vor Ort.

Die Roboterzelle ml64GIK von HBI Robotics eignet sich für die flexible Zuführung von Dreh- und Frästeilen. Sie wurde für die Zuführung von unterschiedlichen Teilegeometrien aus Warenträgern konzipiert.

Mit dem MeBot hat das Human Engineering Research Lab aus Pittsburgh den ersten Rollstuhlroboter entwickelt, der selbstständig Treppen und Bordsteine überwindet. Die dafür nötige Radarmesstechnik hat das Fraunhofer IPA integriert.

Die Bestellungen für Roboter in Nordamerika haben einen neuen Rekord für die ersten neun Monate des Jahres 2016 gebrochen, wie die Robotic Industries Association (RIA) bekannt gab. Nordamerikanische Firmen orderten innerhalb der ersten neuen Monate dieses Jahres insgesamt 23.985 Roboter im Wert von 1,3Mrd.USD.

Beim diesjährigen Innovationspreis Berlin Brandenburg setzte sich der Workerbot4 von PI4_Robotics unter 120 Bewerbern durch und erhielt mit zehn weiteren Unternehmen die Nominierung für den regionalen Preis. Vergeben wird er seitens der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung Berlin und dem Ministerium für Wirtschaft und Energie des Landes Brandenburg.

Hirata Engineering Europe hat ein neues Palettiersystem entwickelt, um das Palettieren von Trays oder KLTs direkt vom Bodenroller zu automatisieren. Das Palettiersystem SAST ist kompakt und benötigt nur eine geringe Standfläche.

Das könnte Sie auch interessieren

Mensch und Roboter rücken in der modernen Produktion noch enger zusammen. Schutzzäune verschwinden und ortsflexible Roboter werden benötigt, um flexible, aber gleichzeitig sichere Automatisierungslösungen im Zeitalter von Industrie 4.0 zu realisieren. Eine neue zaunlose Lösung ermöglicht es nun, auch große Industrieroboter mobil einzusetzen.‣ weiterlesen

Heidrive bietet auf Basis eines neu entwickelten modularen Baukastens speziell konzipierte Antriebe für Roboter- und FTS-Hersteller. Bei den integrierten Antrieben wird ein 24/48V-Regler direkt im Motorprofil platziert, wodurch der Einbau in einen Roboterarm aufgrund der Kompaktheit leicht möglich ist. Die Integration der Servoregler macht Schaltschränke verzichtbar und der Verdrahtungsaufwand lässt sich reduzieren.‣ weiterlesen

MLR hat einen modular-standardisierten Baukasten für fahrerlose Transportfahrzeuge (FTF) entwickelt. Damit lassen sich Fahrzeuge schnell und kostengünstig für die spezifischen Anforderungen der Anwender konzipieren.‣ weiterlesen

Anzeige

Sumitomo stellt mit Altax Neo eine Serie von Cycloidgetrieben vor, die auf die Anforderungen für fahrerlose Transportsysteme und Gabelstapler-Lenkgetriebe angepasst ist.‣ weiterlesen

Die Elektromobilität stellt die Automobilindustrie vor große Herausforderungen. Akkus stellen einen wesentlichen Kostenfaktor dar und ihre Technik entwickelt sich sprunghaft. Die Montage verlangt daher ein hohes Maß an Flexibilität. Fahrerlose Transportsysteme (FTS) bieten deswegen eine gute Möglichkeit zum Aufbau agiler Produktionsanlagen.‣ weiterlesen

Das mobile Robotersystem Helmo von Stäubli Robotics kann, einmal angelernt, nahezu jede manuelle Tätigkeiten an Montagelinien übernehmen. Dabei navigiert der Produktionsassistent selbständig zu seinem Arbeitsplatz, verringert seine Geschwindigkeit oder bleibt stehen, wenn ihm menschliche Kollegen zu nahe kommen, um dann seine Fahrt zielgerichtet fortzusetzen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige