Anzeige

Robotik und Produktion Newsletter 7 2017

GreyOrange hat kürzlich eine regionale Niederlassung in Hannover eröffnet. Das Unternehmen plant von hier aus, den europäischen Markt in den Sektoren Online-Handel, Omnichannel Retailing und Supply Chain mit Lösungen für automatisierte Warenlager zu stärken. GreyOrange gehört laut Robotics Business Review bereits zu den 50 einflussreichsten Robotikunternehmen.

Anzeige

Kuka Systems China hat ein neues Werk eröffnet. Die Geschäftsleitung und Vertreter der lokalen Regierung waren bei der Zeremonie anwesend. Die chinesische Niederlassung des Unternehmens versorgt die Automobilbranche insbesondere in den Bereichen Karosseriebau und Antriebstechnik mit hochautomatisierten Lösungen.

Anzeige

Die mobilen Roboter der LD-Plattform von Omron eignen sich für die Güterbeförderung in Lagerhallen, Verteilerzentren und Fertigungsanlagen. Ihre Nutzlastkapazität beträgt dabei je nach Modell bis zu 130kg. Die mobilen Roboter orientieren sich bei der Navigation an den räumlichen Merkmalen der Anlage und erfordern daher keine zeitintensiven Umbauten, Bodenmagnete, Führungsbänder oder Lasersignale. 

Anzeige

Die Roboterschweißanlage für das Jigless-Schweißen von Doka ist mit der Robotersteuerung DX 200 von Yaskawa ausgestattet und verfügt über eine Fronius-Schweißstromquelle, ein vollautomatisches Brennerhalswechselsystem, das laserbasierte Nahtverfolgungssystem MotoSense, ein applikationsspezifisch modifiziertes Kardex-Shuttle-Zuführsystem, ein Greiferwechselsystem für Handling-Roboter sowie eine übergeordnete SPS.

Anzeige

Der kollaborative Roboter Sawyer von Rethink Robotics übernimmt bei MS Schramberg Aufgaben, die für die menschlichen Mitarbeiter unangenehm sind. Er setzt vorgewärmte Teile in die Automatisierung ein und hat dabei keine Schwierigkeiten mit der hohen Hitzebelastung. Das Unternehmen setzt mittlerweile sechs der Roboter an drei unterschiedlichen Anlagen ein. Ein YouTube-Video vermittelt einen Eindruck von der Zusammenarbeit von Mensch und Roboter. Bild: Rethink Robotics, Inc.

Anzeige

Kenneth Bruun Henriksen ist zum Area Sales Manager Europe von On Robot ernannt worden. Er soll das europ?ische Vertriebsnetzwerk des d?nischen Herstellers f?r Robotergreifer erweitern.?

Anzeige

Die Conference on Automation and Robotics findet parallel zur Messe Smart Automation Linz vom 16. bis 17. Mai statt. Organisiert wird der zweitägige Event von Centauro, dem Verein F-AR zur Förderung der Automation und Robotik und der Plattform Automatisierungstechnik.

Anzeige

Die Hochschule Offenburg hat von Yaskawa einen Motoman MA1440 mit einer DX200-Steuerung und einem Drehkipptisch erhalten, um den Praxisbezug des Studiums zu intensivieren. Der Roboter eignet sich vor allem für das Lichtbogenschweißen. Durch sein neu entwickeltes Arm-Design arbeitet der Sechsachser sehr platzsparend, schnell und mit hoher Tragkraft.

Vom vollautomatisierten Produktionslager mit fahrerlosen Transportsystemen ?ber die automatische Be- und Entschickung durch einen mobilen Roboter bis zur Prozess- und Bearbeitungsautomatisierung zeigt Grenzebach auf der Hannover Messe 2017, wie es in der vernetzten Fabrik zugeht.

Das mobile Bedien-Panel HGT 1051 von Sigmatek ist mit einem 10,1″-Multitouch im Hochkantformat (800×1280 Pixel) ausgestattet. Mit dem durchgängigen Glasdisplay lassen sich beispielsweise Roboterapplikationen komfortabel und übersichtlich bedienen und beobachten. Der Edge2-Technology-Prozessor sorgt für eine hohe Leistungsfähigkeit des mobilen HMIs, die integrierten Safety-Funktionen Nothalt, Zustimmtaster und Schlüsselschalter für die nötige Sicherheit. In der Standardausführung sind je eine Ethernet- und USB-Schnittstelle integriert. Das kabelgebundene, ergonomisch designte Bedien-Panel in Schutzart IP54 wiegt 1.100g. Die Erstellung der Visualisierung erfolgt in Lasal. Vorgefertigte Templates und Funktionsbausteine sorgen dafür, dass das Panel schnell einsatzbereit ist. Bild: Sigmatek GmbH & Co KG

Das könnte Sie auch interessieren

Die Roboterschweißzelle ArcWorld V2 von Yaskawa zeichnet sich durch einen geringen Platzbedarf, kurze Lieferzeiten und eine hohe Flexibilität aus: Roboter, Positionierer, Steuerung und Stromquelle sind auf einer Plattform zusammengefasst. So lässt sich die Roboterzelle bei Bedarf schnell und einfach versetzen.‣ weiterlesen

Anzeige

Stäubli hat auf der Emo in Hannover ein abgestimmtes Roboterprogramm für Anwendungen in der Metallbearbeitung gezeigt. Das Angebot umfasst Fräsroboter, Sechsachser für die Automation von Werkzeugmaschinen, ein mobiles Robotersystem für die Verkettung von Bearbeitungszentren sowie Spezialroboter für die Teilereinigung.

Anzeige

Höchstpräzise 3D-Positionierung von Industrierobotern - für beispielsweise Bearbeitungsprozesse - ist immer noch ein nicht ausreichend gelöstes Problem in der Messtechnik. Abhilfe soll hier zukünftig ein auf günstiger Millimeterwellen-Technologie basierendes Radarmesssystem zur 3D-Positionierung schaffen.‣ weiterlesen

Anzeige

Auch in Zeiten der kundenindividuellen Serienproduktion muss die Automobilindustrie weiterhin schnell und wirtschaftlich fertigen, um damit wettbewerbsfähig zu bleiben. Eine robotergestützte Produktionsanlage für die Fertigung von PKW-Stoßfängern ermöglicht die Bearbeitung einer unbegrenzten Anzahl an Modellderivaten und kombiniert die Fertigungsschritte Stanzen und Verkleben typspezifischer Bauteile auf geringer Fläche.‣ weiterlesen

Anzeige

Der kleine Roboter Jibo dient nicht der Forschung, sondern ersetzt verschiedene Geräte der Unterhaltungselektronik. Elegant und reduziert gestaltet - ohne Arme und Beine oder Fortbewegungsmöglichkeiten - soll der Serviceroboter Menschen vor allem unterhalten und ihnen ein echter Partner mit Emotionen sein. Dabei erzählt er Geschichten, spielt Musik ab und übernimmt die Rolle des Fotografen auf Familienfesten. Doch reicht das aus, um sich Roboter nennen zu dürfen?‣ weiterlesen

Anzeige

SensoPart erweitert seine Vision-Sensor-Reihe Visor um einen Robotiksensor, der über das URCap-Softwarepaket die direkte Kommunikation mit Robotersystemen von Universal Robots ermöglicht. Das erlaubt die einfache Konfiguration von Automatisierungsaufgaben mittels vorbereiteter Anwendungsroutinen.

Anzeige