Anzeige

Robotik und Produktion Newsletter 8 2016

Das neue Sicherheitssystem von Mayser ist speziell auf die Robotik zugeschnitten und bezieht dabei den Roboter, sein Umfeld und zudem den Bereich rund um Werkzeug und Werkstück mit ein. Zum Einsatz kommen taktile und kapazitive 3D-Kollisionsschutzsysteme, sichere Ultraschallsensoren, Flächensensoren sowie Softcover.

Anzeige

Die Light-Scara-Baureihe hat Epson auf hohe Wirtschaftlichkeit ausgelegt. Die Modelle LS3, LS6 und LS20 sind in Standard- oder Reinraumkonfiguration bis ISO-Klasse 4 erhältlich.

Das kleinbauende Handling-System von IFC ist die Basis für verschiedene Desktop-Anwendungen. Der Systembausatz aus standardisierter Kinematik, Steuerung und Software lässt sich leicht auf verschiedene Bedürfnisse und Kundenanforderungen abstimmen.

Mit 80m² Grundfläche ist die Spritzgießanlagenautomation von MartinMechanic so groß wie ein kleines Einfamilienhaus. Die MAS 241995 ummantelt Präzisionsstanzteile und Kontaktfedern mithilfe von fünf Robotern. Die Anlage bringt insgesamt 20t auf die Waage. Mit ihr lassen sich zwei Millionen Baugruppen pro Jahr umspritzen.

Anzeige

Mit den Motoman-Modellen MH215II und MH250II stellt Yaskawa zwei neue Handling-Roboter aus der MH-Produktfamilie vor. Sie arbeiten mit der Robotersteuerung DX200 und der weiterentwickelten Profinet-Schnittstelle MotoLogix.

Stein Automation hat für seine Werkstückträger-Transportsysteme einen neuen Schnelleinzug entwickelt. Er verkürzt die Wechselzeit an den einzelnen Stationen und erhöht damit die Produktionsleistung.

Mit den Somanet-Hard- und Software-Modulen von Synapticon lassen sich leistungsfähige Robotersteuerungen realisieren. Der Baukasten ermöglicht den Aufbau von Echtzeit-Steuerungssystemen, in denen Software verteilt ausgeführt wird.

Mit dem HMI DOP-H von Delta Electronics haben Anwender die Möglichkeit, um eine Maschine oder einen Roboter herumzulaufen. Dadurch sind sie in der Lage, den Prozess sehr dicht zu überwachen und zu kontrollieren sowie in Echtzeit mit der Maschine zu interagieren.

In unmittelbarer Nähe zum derzeitigen Standort in Ginsheim-Gustavsburg bei Mainz investiert Indat Robotics in ein modernes Verwaltungs- und Montagezentrum, das im April 2017 bezogen werden soll. Mit dem Neubau will die Tochtergesellschaft von Max Automation den Grundstein für eine weitere Expansion legen.

Ein Exemplar der mobilen Roboterlösung Kuka-FlexFellow unterstützt im VW-Werk in Wolfsburg die menschlichen Kollegen in der Serienproduktion des Golf ohne Schutzzaun. Die Verschraubung der Pendelstütze in der Triebsatzvormontage ist eine ergonomisch ungünstige und anstrengende Routinearbeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Anlässlich der Eröffnung des neugestalteten Showrooms in Neuhausen auf den Fildern hatte Fanuc zum Tag der offenen Tür eingeladen. Die zahlreichen Gäste erwartete ein spannendes Ausstellungs- und Vortragsprogramm - rund um Neuheiten und Trends in der Robotik.‣ weiterlesen

Anzeige

Last year Photoneo announced the release of Bin Picking Studio - a sophisticated yet simple suite ready to take on any bin picking challenge. However, some applications can run with much lighter tools, containing fewer features and a narrower scope of priorities. This was the reason for the development of the Locator tool.‣ weiterlesen

Der manuelle Gebrauch einer Klinge, wie sie beim Auspacken von Kartons im Lager zum Einsatz kommt, stellt immer ein Verletzungsrisiko dar, egal wie gut die Mitarbeiter geschult sind. Eine automatisierte Lösung mit einem Öffnungsroboter kann hier das Verletzungsrisiko senken, erhöht den Durchsatz und verringert Beschädigungen am Produkt. Mittels eines programmierbaren Bewegungsgeräts schneidet der Roboter dabei anhand softwaregesteuerter Automatisierung die Kartons gemäß der Vorgaben auf.‣ weiterlesen

Roboter werden in immer mehr Bereichen eingesetzt, nicht nur hinter Zäunen in der Industrie. Für sie gelten besondere Schutzvorschriften, da sie zum Teil auch direkt mit Menschen interagieren. Denn Fehlfunktionen in der Software oder Störungen durch Hackerangriffe erhöhen das Unfallrisiko für Menschen im Umfeld des Roboters.‣ weiterlesen

Anzeige

Bei der Be- und Verarbeitung von Plattenware aus Holz oder Keramik sammeln sich auf den Oberflächen des Materials Staub, Sägespäne, Zwischenhölzer oder Rindenabfall. Daher stoßen Saugplatten hier häufig an ihre Grenzen. Saugkästen mit anpassungsfähiger Saugmatte hingegen sorgen für eine vakuumdichte Verbindung zwischen Last und Saugkästen.‣ weiterlesen

Kollaborative Roboter sollen in Zukunft für die nötige Flexibilität sorgen, um individuelle Kleinserien zu den Stückkosten der Massenproduktion fertigen zu können. Wo sich Mensch und Maschine einen Arbeitsplatz teilen, spielt aber vor allem das Thema Sicherheit eine Rolle. ROBOTIK UND PRODUKTION sprach mit Jörg Reger, Leiter des Unternehmensbereichs Robotics bei ABB in Deutschland, über die sichere Zusammenarbeit zwischen Mensch und Maschine.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige