Anzeige

Robotik und Produktion Newsletter 11 2017

Die Forschungsabteilung von Trend Micro hat mögliche Angriffsszenarien auf industrielle Robotersysteme getestet und die wichtigsten Schwachstellen erläutert. Bis 2018 wird es weltweit schätzungsweise 1,3Mio. industrielle Robotersysteme geben, die eine breite Palette von Aufgaben in verschiedenen Industrien übernehmen – vom Schweißen in der Automobilindustrie über das Verpacken in der Lebensmittelherstellung bis hin zum Druckguss in der Metallindustrie.

Anzeige

Im Projekt Aquias entwickeln Wissenschaft und Industrie Lösungen für die Mensch/Roboter-Kollaboration. Beim Demonstrationstag am 10. Mai präsentierte das Projektteam des Fraunhofer IAO einen Arbeitsplatz in der Düsenmontage der Firma Isak. Der dort eingesetzte Bosch-Roboter Apas Assistant arbeitet schwerbehinderten Produktionsmitarbeitern zu und eröffnet ihnen neue Arbeitsmöglichkeiten.

Mit rund 70 Teilnehmern war der zweite Simulation Day von Machineering am vergangenen Donnerstag in München komplett ausgebucht. Das Unternehmen, ein Spin-off der TU München aus dem Jahr 2007, ist heute als Spezialist auf dem Gebiet der 3D-Simulation aufgestellt und bietet entsprechende Tools und Schnittstellen für CAD, Automatisierung, Motion Control, CNC oder Robotik an.

Die deutsch-österreichische Entwicklergruppe Argonauts hat die mit 500.000€ dotierte, internationale Argos-Challenge für intelligente Inspektionsroboter auf Öl- und Gasplattformen gewonnen. Die Entwicklergruppe, bestehend aus Informatikern der TU Darmstadt und dem Kooperationspartner Taurob, konnte sich gegen die Konkurrenz aus Japan, Frankreich, Spanien und der Schweiz nach zweieinhalb Jahren intensiver Entwicklungsarbeit durchsetzen.

Anzeige

Fujitsu hat ein Zentrum für robotergesteuerte Prozessautomatisierung in Europa errichtet. Es wird von der Niederlassung in Kopenhagen aus gesteuert.

Die Automobilbranche in Frankreich hat 2016 1.400 neue Industrieroboter installiert – ein Plus von 22% gegenüber dem Vorjahr. Großbritannien kommt im Vergleich nur auf 700 installierte Industrieroboter, was einem Plus von 7% entspricht. Die Autoindustrie soll bei der Modernisierung der französischen Wirtschaft eine große Rolle spielen.

Auf der Pressekonferenz von Rose+Krieger am 18. Mai in Minden zog Geschäftsführer Hartmut Hoffmann (Bild) eine positive Bilanz für die vergangenen fünf Jahre. Das Unternehmen verzeichnet seit 2012 ein kontinuierliches Wachstum in allen Unternehmensbereichen, sowohl in der Linear- und Profil-, als auch in der Verbindungs- und Modultechnik.

Das flexible Achssystem HS2 von Hiwin besteht aus der Doppelachse HD in X-Richtung sowie der Riemenachse HM-B in Y-Richtung und realisiert komplexe Verfahrwege in zwei Dimensionen schnell und positionsgenau. Denn der Hub ist in beide Achsrichtungen Millimeter für Millimeter frei wählbar.

Hexagon hat eine Lösung für die Kalibrierung und Prüfung von Industrierobotern vorgestellt. Die Robodyn-Software wird zusammen mit einem Leica Absolute Tracker eingesetzt und ermöglicht die direkte Berechnung von Roboterparametern wie die Ausrichtung der Basis und der Werkzeugarbeitspunkte sowie der vollständigen DH-Parameter.

Die Harting Technologiegruppe kooperiert mit der Robotation Academy im chinesischen Foshan. Harting China will seine Mitarbeiter dort schulen lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kollaborative Roboter sollen in Zukunft für die nötige Flexibilität sorgen, um individuelle Kleinserien zu den Stückkosten der Massenproduktion fertigen zu können. Wo sich Mensch und Maschine einen Arbeitsplatz teilen, spielt aber vor allem das Thema Sicherheit eine Rolle. ROBOTIK UND PRODUKTION sprach mit Jörg Reger, Leiter des Unternehmensbereichs Robotics bei ABB in Deutschland, über die sichere Zusammenarbeit zwischen Mensch und Maschine.‣ weiterlesen

Anzeige

Über ein breites Anwendungsspektrum sollen künftig Exoskelette eingesetzt werden: Als Assistenzsysteme in der Montage genauso wie für Reha-Zwecke im medizinischen Bereich. Einer aktuellen Studie zufolge ist der Markt in der besten Position, die er je hatte - und kurz davor, richtig durchzustarten.‣ weiterlesen

In einem Pilotprojekt zum Einsatz von robotergestützter Computertomographie im Automobilbau hat sich gezeigt: Bereits in einer frühen Entwicklungsphase kann die Qualität von Gesamtfahrzeugen ohne Zerlegen umfassend analysiert werden.‣ weiterlesen

Mit dem neuen 3D-Vision-Sensor von Fanuc lassen sich Aufnahmen während der Bewegung eines Roboters erstellen, die zur Bestimmung der Greifposition dienen. Diese Snap-in-Motion-Funktion spart bei schnellen Greifvorgängen Zeit, weil der Roboter für eine Aufnahme seine Bewegung nicht unterbrechen muss.‣ weiterlesen

Anzeige

Mit flexiblen Softwareapplikationen lassen sich Engpässe in komplex verketteten Montageanlagen ermitteln. Die große Datentransparenz ermöglicht eine schnelle und nachhaltige Verbesserung der Produktionseffizienz. Dabei kann sowohl die Leistung von Einzelstationen und Linienabschnitten, aber auch der Gesamtanlage in den Blick genommen werden.‣ weiterlesen

Kollaborierende Roboter müssen denken und fühlen können. Hier kommen Sensorik und Software ins Spiel, denn erst sie machen Applikationen feinfühlig und smart. Nur so können sie dem Endanwender das gesamte Spektrum an Automatisierungsvorteilen erschließen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige