Anzeige

Robotik und Produktion Newsletter 12 2017

Nach Schnittstellen für CNC-Steuerungen von Bosch Rexroth und Siemens unterstützt das in die Linearführungen integrierte Absolutwert-Messsystem IMS-A jetzt auch Fanuc-Systeme. Bei dem Plug&Play-Gebersystem legen Anwender lediglich den jeweiligen Nullpunkt der Maschine und die Messstrecke fest.

Anzeige

Rund ein Jahr nach der offiziellen Ausgliederung der deutschen Vertriebsorganisation in das neue Automation Center in Esslingen und in eine eigenständige GmbH & Co. KG will Festo seine Marktposition durch verstärkte Kundenorientierung ausbauen.

Die italienische Firma Piaggio, bekannt für die berühmte Vespa, hat nun einen autonom fahrenden Gepäckwagen entwickelt. Die runde Form des fahrenden Koffers erinnert an das Innere einer Waschmaschine.

Die 3D-Lasersensoren der Serie Ecco 95 von SmartRay vereinen Bildverarbeitung in HD-Qualität mit Scan-Geschwindigkeiten von 10kHz, einer Informationsdichte von mehr als 15Mio. 3D-Punkten pro Sekunde und einer echtzeitfähigen Datenübertragung.

Anzeige

Das Forschungsprojekt SeRoNet wurde ins Leben gerufen, um die Erstellung kostengünstiger und flexibel einsetzbarer Roboterlösungen für die Intralogistik und Fertigung zu untersuchen und zu demonstrieren. Unter der Leitung des Fraunhofer IPA und gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie arbeiten elf Partner aus Forschung und Industrie daran, wiederverwendbare Komponenten für professionelle Servicerobotik-Anwendungen über eine IT-Plattform einfach verfügbar zu machen.

Congatec präsentierte auf der Embedded Systems Expo & Conference sein Embedded-Computing-Portfolio für Robotik und Echtzeitautomatisierung. Das Produktangebot beinhaltet auch die Lösung Hypervisor von Real-Time Systems.

Auf dem 3. Präventionskongress zum Thema ‚Gesund leben und arbeiten‘ bekräftige Dr. Marc-André Weber, wissenschaftlicher Experte des Instituts für angewandte Arbeitswissenschaft (IFAA), die Vorteile des Einsatzes der Mensch/Roboter-Kollaboration: „MRK wird eingesetzt, um den Menschen bei seiner Arbeit zu unterstützen.

Universal Robots bietet seit Beginn dieses Jahres eine eintägige Schulung zum Thema MRK-Sicherheit an. Dabei wird für Partner, aber auch für interessierte Endkunden, das Thema Sicherheit in der MRK in Verbindung mit der Anwendung eines UR-Roboters in all seinen Aspekten bearbeitet.

Auf der 6. VDI-Fachtagung ‚Industrielle Robotik‘, die vom 27. bis 28. Juni 2017 in Baden-Baden stattfindet, liefern führende Experten aus Unternehmen entlang der gesamten Wertschöpfungskette der Robotik einen Überblick über den Stand der Technik sowie einen Ausblick auf zukünftige Entwicklungen.

Mit dem taktfähigen Kettenumlaufsystem TKU 2040 erweitert Maschinenbau Kitz sein Produktportfolio für Werkstückträgersysteme. Das System ermöglicht das getaktete Zuführen und Verketten, z.B. in der Werkzeugmaschinen- und Kunststoffindustrie sowie im Automotivesektor. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kollaborative Roboter sollen in Zukunft für die nötige Flexibilität sorgen, um individuelle Kleinserien zu den Stückkosten der Massenproduktion fertigen zu können. Wo sich Mensch und Maschine einen Arbeitsplatz teilen, spielt aber vor allem das Thema Sicherheit eine Rolle. ROBOTIK UND PRODUKTION sprach mit Jörg Reger, Leiter des Unternehmensbereichs Robotics bei ABB in Deutschland, über die sichere Zusammenarbeit zwischen Mensch und Maschine.‣ weiterlesen

Anzeige

Über ein breites Anwendungsspektrum sollen künftig Exoskelette eingesetzt werden: Als Assistenzsysteme in der Montage genauso wie für Reha-Zwecke im medizinischen Bereich. Einer aktuellen Studie zufolge ist der Markt in der besten Position, die er je hatte - und kurz davor, richtig durchzustarten.‣ weiterlesen

In einem Pilotprojekt zum Einsatz von robotergestützter Computertomographie im Automobilbau hat sich gezeigt: Bereits in einer frühen Entwicklungsphase kann die Qualität von Gesamtfahrzeugen ohne Zerlegen umfassend analysiert werden.‣ weiterlesen

Mit dem neuen 3D-Vision-Sensor von Fanuc lassen sich Aufnahmen während der Bewegung eines Roboters erstellen, die zur Bestimmung der Greifposition dienen. Diese Snap-in-Motion-Funktion spart bei schnellen Greifvorgängen Zeit, weil der Roboter für eine Aufnahme seine Bewegung nicht unterbrechen muss.‣ weiterlesen

Anzeige

Mit flexiblen Softwareapplikationen lassen sich Engpässe in komplex verketteten Montageanlagen ermitteln. Die große Datentransparenz ermöglicht eine schnelle und nachhaltige Verbesserung der Produktionseffizienz. Dabei kann sowohl die Leistung von Einzelstationen und Linienabschnitten, aber auch der Gesamtanlage in den Blick genommen werden.‣ weiterlesen

Kollaborierende Roboter müssen denken und fühlen können. Hier kommen Sensorik und Software ins Spiel, denn erst sie machen Applikationen feinfühlig und smart. Nur so können sie dem Endanwender das gesamte Spektrum an Automatisierungsvorteilen erschließen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige