Anzeige

Robotik und Produktion Newsletter 12 2018

Die vierte industrielle Revolution lässt für die Montage große Umbrüche erwarten. Wie diese zu meistern sind, diskutierten am Dienstag und Mittwoch die Teilnehmer des 29. Deutschen Montagekongress. Das Themenspektrum reichte von Standortaspekten über Digitalisierung und den Wandel der Montage bis hin zum Erfolgsfaktor Mensch und Zukunftstrends.‣ weiterlesen

Anzeige

Das modulare Steckverbindersystem CombiTac von Stäubli ermöglicht die freie Konfiguration der zu übertragenden Medien und wird für diese Anwendung mit einem zusätzlichen Rahmen ausgerüstet, um eine ungenaue Führung auszugleichen. Zur Signalübertragung stehen verschiedene Kontakte und hochdichte Kontaktträger zur Auswahl, spezielle Kontakte überwachen und kontrollieren den Verbindungsstatus.‣ weiterlesen

Montratec zeigt zur Automatica Weiterentwicklungen des Schienen- und Shuttle-Transportsystems Montrac. Mit dem Shuttle Carrier ist es möglich, das Schienensystem zu unterbrechen und Freiräume zwischen den Schienensegmenten und den angeschlossenen Arbeitsstationen für Fluchtwege, Transportstrecken und Gänge für Mitarbeiter zu schaffen, ohne den Produktionsprozess zu unterbrechen.‣ weiterlesen

Das Joint Venture DMG Mori Heitec hat einen modularen Produktbaukasten für das Werkstück-Handling für die Automatisierung von Dreh- und Fräsmaschinen entwickelt. Die Planungs-, Engineering- und Inbetriebnahmeprozesse dieser Automatisierungslösungen werden softwarebasiert durch virtuelle Modelle von Maschinen, Anlagen, Roboterapplikationen und Materialflüssen unterstützt.‣ weiterlesen

Anzeige

Weber zeigt die vierte Generation seiner fließlochformenden Schraubspindel RSF25. Beim Fließlochverschrauben werden Bauteile ohne vorheriges Einbringen von Schraublöchern durch das direkte Einbringen einer Schraube verbunden. Das robotergestützte Schraubsystem des Herstellers verfügt über eine Spindel, automatische Zuführung sowie Steuerung und soll sich insbesondere durch seine Flexibilität in der Anwendung auszeichnen.‣ weiterlesen

Die Größe eines Einfamilienhauses hat eine neue Anlage von MartinMechanic, die für das Umspritzen elektronischer Bauteile entwickelt wurde. Auf einer Grundfläche von 130m² arbeiten fünf aufeinander abgestimmte Arbeitszellen zusammen, in denen insgesamt neun Stäubli-Roboter ihren Dienst tun. Außerdem wurden in die Zelle drei Werkstückträger-Umlaufsysteme und vier Stanzeinheiten integriert.‣ weiterlesen

ABB Robotics zeigt auf der Automatica, wie mit der sicherheitszertifizierten Steuerungslösung SafeMove2 klassische Industrieroboter zu kollaborativen Robotern werden. Zu den präsentierten digitalen Lösungen zählen die Simulations- und Offline-Programmiersoftware RobotStudio, mit der neue Anlagen simuliert und Fehler behoben werden können, ohne die laufende Produktion zu unterbrechen.‣ weiterlesen

Omron zeigt auf der Automatica verschiedene Demos, in denen flexible Produktionsumgebungen simuliert werden. Besonderen Fokus legt das Unternehmen hier auf Sensor-, Steuerungs-, Robotik- und KI-Lösungen.‣ weiterlesen

Die aktuelle Ausgabe der inVISION ist erschienen und kann online kostenfrei und ohne Registrierung als PDF von der Homepage heruntergeladen werden. Neben der Messe Automatica stehen die Themen Deep Learning, Robot Inspection, Computertomographie und Objektive & Beleuchtungen im Fokus des Heftes.‣ weiterlesen

Das Fraunhofer IFAM und Siemens haben zusammen mit weiteren Partnern einen mobilen Roboter entwickelt, der Flugzeugbauteile selbstständig anfahren und dort alle notwendigen Arbeiten wie messen, bohren und fügen ausführen kann. Das System ist vielseitig einsetzbar und lässt sich flexibel auf Formabweichungen, Produkt sowie Typveränderungen einstellen.‣ weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren

Kollaborative Roboter sollen in Zukunft für die nötige Flexibilität sorgen, um individuelle Kleinserien zu den Stückkosten der Massenproduktion fertigen zu können. Wo sich Mensch und Maschine einen Arbeitsplatz teilen, spielt aber vor allem das Thema Sicherheit eine Rolle. ROBOTIK UND PRODUKTION sprach mit Jörg Reger, Leiter des Unternehmensbereichs Robotics bei ABB in Deutschland, über die sichere Zusammenarbeit zwischen Mensch und Maschine.‣ weiterlesen

Anzeige

Über ein breites Anwendungsspektrum sollen künftig Exoskelette eingesetzt werden: Als Assistenzsysteme in der Montage genauso wie für Reha-Zwecke im medizinischen Bereich. Einer aktuellen Studie zufolge ist der Markt in der besten Position, die er je hatte - und kurz davor, richtig durchzustarten.‣ weiterlesen

In einem Pilotprojekt zum Einsatz von robotergestützter Computertomographie im Automobilbau hat sich gezeigt: Bereits in einer frühen Entwicklungsphase kann die Qualität von Gesamtfahrzeugen ohne Zerlegen umfassend analysiert werden.‣ weiterlesen

Mit dem neuen 3D-Vision-Sensor von Fanuc lassen sich Aufnahmen während der Bewegung eines Roboters erstellen, die zur Bestimmung der Greifposition dienen. Diese Snap-in-Motion-Funktion spart bei schnellen Greifvorgängen Zeit, weil der Roboter für eine Aufnahme seine Bewegung nicht unterbrechen muss.‣ weiterlesen

Anzeige

Mit flexiblen Softwareapplikationen lassen sich Engpässe in komplex verketteten Montageanlagen ermitteln. Die große Datentransparenz ermöglicht eine schnelle und nachhaltige Verbesserung der Produktionseffizienz. Dabei kann sowohl die Leistung von Einzelstationen und Linienabschnitten, aber auch der Gesamtanlage in den Blick genommen werden.‣ weiterlesen

Kollaborierende Roboter müssen denken und fühlen können. Hier kommen Sensorik und Software ins Spiel, denn erst sie machen Applikationen feinfühlig und smart. Nur so können sie dem Endanwender das gesamte Spektrum an Automatisierungsvorteilen erschließen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige