Anzeige
Anzeige

Robotik und Produktion Newsletter 12 2018

Die vierte industrielle Revolution lässt für die Montage große Umbrüche erwarten. Wie diese zu meistern sind, diskutierten am Dienstag und Mittwoch die Teilnehmer des 29. Deutschen Montagekongress. Das Themenspektrum reichte von Standortaspekten über Digitalisierung und den Wandel der Montage bis hin zum Erfolgsfaktor Mensch und Zukunftstrends.‣ weiterlesen

Montratec zeigt zur Automatica Weiterentwicklungen des Schienen- und Shuttle-Transportsystems Montrac. Mit dem Shuttle Carrier ist es möglich, das Schienensystem zu unterbrechen und Freiräume zwischen den Schienensegmenten und den angeschlossenen Arbeitsstationen für Fluchtwege, Transportstrecken und Gänge für Mitarbeiter zu schaffen, ohne den Produktionsprozess zu unterbrechen.‣ weiterlesen

Das Joint Venture DMG Mori Heitec hat einen modularen Produktbaukasten für das Werkstück-Handling für die Automatisierung von Dreh- und Fräsmaschinen entwickelt. Die Planungs-, Engineering- und Inbetriebnahmeprozesse dieser Automatisierungslösungen werden softwarebasiert durch virtuelle Modelle von Maschinen, Anlagen, Roboterapplikationen und Materialflüssen unterstützt.‣ weiterlesen

Anzeige

Weber zeigt die vierte Generation seiner fließlochformenden Schraubspindel RSF25. Beim Fließlochverschrauben werden Bauteile ohne vorheriges Einbringen von Schraublöchern durch das direkte Einbringen einer Schraube verbunden. Das robotergestützte Schraubsystem des Herstellers verfügt über eine Spindel, automatische Zuführung sowie Steuerung und soll sich insbesondere durch seine Flexibilität in der Anwendung auszeichnen.‣ weiterlesen

Die Größe eines Einfamilienhauses hat eine neue Anlage von MartinMechanic, die für das Umspritzen elektronischer Bauteile entwickelt wurde. Auf einer Grundfläche von 130m² arbeiten fünf aufeinander abgestimmte Arbeitszellen zusammen, in denen insgesamt neun Stäubli-Roboter ihren Dienst tun. Außerdem wurden in die Zelle drei Werkstückträger-Umlaufsysteme und vier Stanzeinheiten integriert.‣ weiterlesen

ABB Robotics zeigt auf der Automatica, wie mit der sicherheitszertifizierten Steuerungslösung SafeMove2 klassische Industrieroboter zu kollaborativen Robotern werden. Zu den präsentierten digitalen Lösungen zählen die Simulations- und Offline-Programmiersoftware RobotStudio, mit der neue Anlagen simuliert und Fehler behoben werden können, ohne die laufende Produktion zu unterbrechen.‣ weiterlesen

Omron zeigt auf der Automatica verschiedene Demos, in denen flexible Produktionsumgebungen simuliert werden. Besonderen Fokus legt das Unternehmen hier auf Sensor-, Steuerungs-, Robotik- und KI-Lösungen.‣ weiterlesen

Das modulare Steckverbindersystem CombiTac von Stäubli ermöglicht die freie Konfiguration der zu übertragenden Medien und wird für diese Anwendung mit einem zusätzlichen Rahmen ausgerüstet, um eine ungenaue Führung auszugleichen. Zur Signalübertragung stehen verschiedene Kontakte und hochdichte Kontaktträger zur Auswahl, spezielle Kontakte überwachen und kontrollieren den Verbindungsstatus.‣ weiterlesen

Die aktuelle Ausgabe der inVISION ist erschienen und kann online kostenfrei und ohne Registrierung als PDF von der Homepage heruntergeladen werden. Neben der Messe Automatica stehen die Themen Deep Learning, Robot Inspection, Computertomographie und Objektive & Beleuchtungen im Fokus des Heftes.‣ weiterlesen

Das Fraunhofer IFAM und Siemens haben zusammen mit weiteren Partnern einen mobilen Roboter entwickelt, der Flugzeugbauteile selbstständig anfahren und dort alle notwendigen Arbeiten wie messen, bohren und fügen ausführen kann. Das System ist vielseitig einsetzbar und lässt sich flexibel auf Formabweichungen, Produkt sowie Typveränderungen einstellen.‣ weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren

Mensch und Roboter rücken in der modernen Produktion noch enger zusammen. Schutzzäune verschwinden und ortsflexible Roboter werden benötigt, um flexible, aber gleichzeitig sichere Automatisierungslösungen im Zeitalter von Industrie 4.0 zu realisieren. Eine neue zaunlose Lösung ermöglicht es nun, auch große Industrieroboter mobil einzusetzen.‣ weiterlesen

Heidrive bietet auf Basis eines neu entwickelten modularen Baukastens speziell konzipierte Antriebe für Roboter- und FTS-Hersteller. Bei den integrierten Antrieben wird ein 24/48V-Regler direkt im Motorprofil platziert, wodurch der Einbau in einen Roboterarm aufgrund der Kompaktheit leicht möglich ist. Die Integration der Servoregler macht Schaltschränke verzichtbar und der Verdrahtungsaufwand lässt sich reduzieren.‣ weiterlesen

MLR hat einen modular-standardisierten Baukasten für fahrerlose Transportfahrzeuge (FTF) entwickelt. Damit lassen sich Fahrzeuge schnell und kostengünstig für die spezifischen Anforderungen der Anwender konzipieren.‣ weiterlesen

Anzeige

Sumitomo stellt mit Altax Neo eine Serie von Cycloidgetrieben vor, die auf die Anforderungen für fahrerlose Transportsysteme und Gabelstapler-Lenkgetriebe angepasst ist.‣ weiterlesen

Die Elektromobilität stellt die Automobilindustrie vor große Herausforderungen. Akkus stellen einen wesentlichen Kostenfaktor dar und ihre Technik entwickelt sich sprunghaft. Die Montage verlangt daher ein hohes Maß an Flexibilität. Fahrerlose Transportsysteme (FTS) bieten deswegen eine gute Möglichkeit zum Aufbau agiler Produktionsanlagen.‣ weiterlesen

Das mobile Robotersystem Helmo von Stäubli Robotics kann, einmal angelernt, nahezu jede manuelle Tätigkeiten an Montagelinien übernehmen. Dabei navigiert der Produktionsassistent selbständig zu seinem Arbeitsplatz, verringert seine Geschwindigkeit oder bleibt stehen, wenn ihm menschliche Kollegen zu nahe kommen, um dann seine Fahrt zielgerichtet fortzusetzen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige