Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Robotik und Produktion Newsletter 16 2017

Wenn die Schweißen & Schneiden vom 25. bis 29. September ihre Tore öffnet, erwartet die internationalen Fachbesucher auf der Fachmesse der Füge- und Trenntechnik ein attraktives Programm. Aussteller aus aller Welt werden die komplette Wertschöpfungskette rund um das Fügen, Trennen und Beschichten präsentieren – mit Produkten und Dienstleistungen von der Formgebung über die Vorbehandlung und die Nachbehandlung bis hin zur Prüfung der Werke.

Anzeige

Auf der Messe Schweißen & Schneiden präsentiert Kuka seine neuesten Automatisierungslösungen. Am Gemeinschaftsstand von Kuka Industries und Kuka Roboter erhalten Messebesucher Einblick in eine Schweißanlage 4.0. Vom Laserschneiden über das Punktschweißen bis hin zum Schutzgasschweißen simuliert die Anlage mögliche Fertigungsszenarien. Dabei werden alle Daten gesammelt und für den Kunden bereitgestellt.

Anzeige

Der 13. IERA-Award für Robotik und Automation geht in diesem Jahr an den Roboter-Butler Relay. Der kleine Laufbursche der US-Entwicklerfirma Savioke erledigt seine Botengänge vollkommen selbständig – beispielsweise in Hotels, Krankenhäusern oder Logistikzentren.

Anzeige

Mit WeldCube, dem Daten-Managementsystem, das erstmals auch als reine Software-Lösung gezeigt wird, ermöglicht Fronius es, Schweißdaten stromquellenübergreifend aufzuzeichnen, zu analysieren und auszuwerten. Das unterstützt Anwender dabei, Verbesserungspotenzial in ihrer Schweißproduktion zu identifizieren.

Anzeige

Die Hubtische von Leantechnik bringen Karosserien hochgenau und in kurzer Zeit in die richtige Position für die Weiterverarbeitung durch Roboter. Grundlage der Hubtische sind Zahnstangengetriebe der Baureihe Lean SL 5.3, die Geschwindigkeiten von bis zu 0,6m/s bei einer maximalen Hubkraft von 8000N erlauben. Zwei Servomotoren treiben die Hubgetriebe mit rund geführter Zahnstange an.

Anzeige

Der japanische Konzern Yaskawa investiert in Europa erneut in moderne Werke und Gebäude. Erst vor wenigen Monaten gab das Unternehmen zwei größere Investitionsprojekte bekannt: In Slowenien entstehen ein europäisches Robotikentwicklungszentrum und eine neue Roboterproduktion, in Allershausen bei München wird das Headquarter der Roboterdivision um weitere 5.000m² Nutzfläche erweitert. Damit stärkt und erweitert das Unternehmen seine Produktionskapazitäten in Europa.

Zum vierten Schunk-Kompetenztag kamen über 50 Produktionsexperten aus Deutschland und der Schweiz nach Lauffen am Neckar, um einen Tag lang praxisnah die Möglichkeiten der Flexibilisierung von Produktionsprozessen bei hoher Wirtschaftlichkeit zu beleuchten.

Anzeige

Bei Audi in der A4/A5-Montage arbeitet ein neuer Roboterkollege, und zwar ohne Schutzzaun und mit den Mitarbeitern Seite an Seite. Die Klebstoffapplikation mit Roboterassistenz, kurz Klara, unterstützt beim Einbau von großen CFK-Dächern in das neue Audi RS 5 Coupé. Damit setzt der Automobilhersteller erstmals im Stammwerk einen MRK-Leichtbauroboter zum Klebstoffauftrag in der Endmontage ein.

Während der internationalen Fachmesse Schweißen & Schneiden stellt Valk Welding eine neue Schweißroboterzelle vor. Sie umfasst einen Panasonic-Schweißroboter auf einem E-förmigen Rahmen mit automatischen Systemen für den Austausch des Schweißbrenners, der elektrischen Leiter, des Wolfram-Stifts und der Laserkamera zur Erhöhung der Zugänglichkeit in engen Räumen.

Im Rahmen des 7. Technologieforums FTS und mobile Roboter haben Anwender, Ausrüster, Hersteller und Entwickler am 20. September am Fraunhofer IPA die Möglichkeit, sich über den neuesten Stand der Technik informieren. Fahrerlose Transportsysteme der neusten Generation gewährleisten eine schnelle, zuverlässige und kosteneffektive innerbetriebliche Logistik.

Das könnte Sie auch interessieren

Auf der diesjährigen Automatica präsentiert Bluhm Systemlösungen für das automatisierte Beschriften und Etikettieren von Produkten und Verpackungen. So wird auf der Messe in München u.a. eine Lösung gezeigt, bei der ein Roboterarm ein Produkt zum Beschriften zuführt.‣ weiterlesen

Anzeige

Montagevorgänge sind mitunter sehr monoton und dadurch ergonomisch belastend. Zweiarmroboter eignen sich z.B. für das autonome Zusammenfügen von Kleinteilen für Schiebebeschläge von Möbeln und nehmen den Mitarbeitern diese ermüdenden Arbeiten ab. Sie lassen sich zudem leicht vor Ort programmieren und auch an anderen Stationen in der Fertigung flexibel einsetzen.‣ weiterlesen

Anzeige

Neue Roboter, praxisgerechte Applikationen und eine IoT-Lounge sind die zentralen Anlaufpunkte des Messestandes von Fanuc auf der Automatica. Zusammen mit Systempartnern und Integratoren zeigt das Unternehmen unter dem Motto 'Automated Intelligence', was heute in der Automation schon machbar ist und in welche Richtung man die Entwicklung forcieren will.‣ weiterlesen

Anzeige

Sigmatek präsentiert auf der Automatica verschiedene Neuheiten für die Verbesserung von automatisierten Produktionsprozessen. Zu den Highlights zählen eine leistungsstarke und flexible Steuerungseinheit, ein Modul für die übersichtliche Darstellung von Systemprozessen sowie ein IPC, der als lokaler Speicher oder IoT-Gateway zur Cloud agieren kann.‣ weiterlesen

Anzeige

In der industriellen Produktion sind Roboter nicht mehr wegzudenken. Ganz im Gegenteil: Die Anzahl der eingesetzten Roboter steigt stetig. Damit einhergehend braucht es viele qualifizierte Fachkräfte für die Programmierung, Wartung und Beratung. Die nötigen Fähigkeiten und Kenntnisse kann auch ein Fernlehrgang vermitteln.‣ weiterlesen

Anzeige

BLDC-Motoren sind als Antriebe u.a. gut für den Einsatz in der Robotik geeignet. Das stellt z.B. der Leichtbauroboter Sawyer unter Beweis.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige