Anzeige
Anzeige

Robotik und Produktion Newsletter 16 2017

Wenn die Schweißen & Schneiden vom 25. bis 29. September ihre Tore öffnet, erwartet die internationalen Fachbesucher auf der Fachmesse der Füge- und Trenntechnik ein attraktives Programm. Aussteller aus aller Welt werden die komplette Wertschöpfungskette rund um das Fügen, Trennen und Beschichten präsentieren – mit Produkten und Dienstleistungen von der Formgebung über die Vorbehandlung und die Nachbehandlung bis hin zur Prüfung der Werke.

Anzeige

Auf der Messe Schweißen & Schneiden präsentiert Kuka seine neuesten Automatisierungslösungen. Am Gemeinschaftsstand von Kuka Industries und Kuka Roboter erhalten Messebesucher Einblick in eine Schweißanlage 4.0. Vom Laserschneiden über das Punktschweißen bis hin zum Schutzgasschweißen simuliert die Anlage mögliche Fertigungsszenarien. Dabei werden alle Daten gesammelt und für den Kunden bereitgestellt.

Anzeige

Rethink Robotics erweitert seine europäischen Channel-Aktivitäten und arbeitet künftig mit zusätzlichen Distributoren zusammen, um den wachsenden Bedarf an kollaborativen Robotern in verschiedenen Branchen und Ländern gerecht zu werden.

Der 13. IERA-Award für Robotik und Automation geht in diesem Jahr an den Roboter-Butler Relay. Der kleine Laufbursche der US-Entwicklerfirma Savioke erledigt seine Botengänge vollkommen selbständig – beispielsweise in Hotels, Krankenhäusern oder Logistikzentren.

Mit WeldCube, dem Daten-Managementsystem, das erstmals auch als reine Software-Lösung gezeigt wird, ermöglicht Fronius es, Schweißdaten stromquellenübergreifend aufzuzeichnen, zu analysieren und auszuwerten. Das unterstützt Anwender dabei, Verbesserungspotenzial in ihrer Schweißproduktion zu identifizieren.

Die Hubtische von Leantechnik bringen Karosserien hochgenau und in kurzer Zeit in die richtige Position für die Weiterverarbeitung durch Roboter. Grundlage der Hubtische sind Zahnstangengetriebe der Baureihe Lean SL 5.3, die Geschwindigkeiten von bis zu 0,6m/s bei einer maximalen Hubkraft von 8000N erlauben. Zwei Servomotoren treiben die Hubgetriebe mit rund geführter Zahnstange an.

Der japanische Konzern Yaskawa investiert in Europa erneut in moderne Werke und Gebäude. Erst vor wenigen Monaten gab das Unternehmen zwei größere Investitionsprojekte bekannt: In Slowenien entstehen ein europäisches Robotikentwicklungszentrum und eine neue Roboterproduktion, in Allershausen bei München wird das Headquarter der Roboterdivision um weitere 5.000m² Nutzfläche erweitert. Damit stärkt und erweitert das Unternehmen seine Produktionskapazitäten in Europa.

Zum vierten Schunk-Kompetenztag kamen über 50 Produktionsexperten aus Deutschland und der Schweiz nach Lauffen am Neckar, um einen Tag lang praxisnah die Möglichkeiten der Flexibilisierung von Produktionsprozessen bei hoher Wirtschaftlichkeit zu beleuchten.

Bei Audi in der A4/A5-Montage arbeitet ein neuer Roboterkollege, und zwar ohne Schutzzaun und mit den Mitarbeitern Seite an Seite. Die Klebstoffapplikation mit Roboterassistenz, kurz Klara, unterstützt beim Einbau von großen CFK-Dächern in das neue Audi RS 5 Coupé. Damit setzt der Automobilhersteller erstmals im Stammwerk einen MRK-Leichtbauroboter zum Klebstoffauftrag in der Endmontage ein.

Während der internationalen Fachmesse Schweißen & Schneiden stellt Valk Welding eine neue Schweißroboterzelle vor. Sie umfasst einen Panasonic-Schweißroboter auf einem E-förmigen Rahmen mit automatischen Systemen für den Austausch des Schweißbrenners, der elektrischen Leiter, des Wolfram-Stifts und der Laserkamera zur Erhöhung der Zugänglichkeit in engen Räumen.

Das könnte Sie auch interessieren

Das optische 3D-Messsystem qFlash-A ist für kleinere Prüfzellen in der Werksumgebung. Als eine kosteneffiziente Inspektionslösung mit hoher Verarbeitungsgeschwindigkeit bei gleichzeitig geringem Platzbedarf kombiniert der Sensor digitale Bildverarbeitungstechnik mit blauer LED-Beleuchtung in einem leichten Gerät, das sich für kompakte oder kollaborative Roboter eignet.‣ weiterlesen

Anzeige

Roboter, die sich in unbekanntem Terrain autonom fortbewegen und Hindernisse überwinden können, sind ein beliebtes Forschungsfeld. Denn die Ansätze, wie diese Aufgabe gelöst werden kann, scheinen endlos. Einen solchen Versuch wagten Studenten der ETH Zürich im vergangenen Semester und betraten mit ihrem springenden Roboter neues Terrain.‣ weiterlesen

Anzeige

Der Maschinen- und Anlagenbauer Ecoma unterstützt einen deutschen Produzenten von Gewürzen bei der Automatisierung seiner Produktions- und Verpackungsanlagen. Letztes Jahr wurde das Unternehmen mit der Entwicklung von zwölf Doppelpalettierzellen beauftragt. Dreh- und Angelpunkt der Zellen: Spezialroboter mit fünf Achsen.‣ weiterlesen

Fanuc ist als einer der großen Roboterhersteller auf allen Märkten der Welt aktiv. Auf der Automatica 2018 hat ROBOTIK UND PRODUKTION mit dem Management des japanischstämmigen Unternehmens über die führende Rolle Japans bei KI und Robotik, Chancen in China und den Stellenwert kollaborativer und mobiler Roboterlösungen gesprochen.‣ weiterlesen

Ein neues Inline-Prüfsystem ermöglicht eine zuverlässige Beurteilung von Oberflächen, die in nachfolgenden Prozessschritten geklebt, lackiert oder anderweitig behandelt werden sollen. Basis der Lösung sind ein Patent des Fraunhofer IFAM und Bildverarbeitungstechnik von Stemmer Imaging.‣ weiterlesen

Kollaborative Roboter sind einfach zu programmieren und auch in direkter Nähe zu einem Bediener sicher zu betreiben. Im Zusammenspiel mit einer Bildverarbeitung lassen sich aber auch leistungsfähige und kompakte Inline-Prüfsysteme umsetzen, die sich kostengünstig für neue Prüftypen und zukünftige Prüfaufgaben erweitern lassen.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige