Anzeige

Robotik und Produktion Newsletter 17 2017

Seit September dieses Jahres widmet Olaf Gehrels sich seinen neuen Aufgaben als General Manager der Midea Robot Company bei der Kuka-Konzernmutter Midea. In seinen Verantwortungsbereich fallen Entwicklung, Fertigung und Vertrieb von Roboteranwendungen und Automatisierungslösungen.

Anzeige

Systec hat sein einbaufertiges Positioniersystem der höchsten Geschwindigkeits- und Tragfähigkeitsklasse weiterentwickelt. Das DriveSet M387F ist ein Raumportal, dessen vertikale Achse als Zustellachse ausgelegt ist.

Anzeige

Fiege Logistik hat 30 weitere Roboter beim Robotik-Startup Magazino bestellt. Am Standort Ibbenbüren hat der Logistikdienstleister bereits drei intelligente Kommissionierroboter des Typs Toru in einem Schuhlager im Einsatz.

Auf der diesjährigen Motek stellt Asys den Trayloader Pario 1000 mit kamerageführten Greifern vor. Zusammen mit zwei Vego-Liften ist die Anlage als Insellösung konzipiert.

Mit dem Asycube 530 erweitern Asyril und RNA Zuführsysteme ihr Angebot um Lösungen für Teile bis zu einer Größe von 150mm. Die Dreiachsen-Vibrationstechnik der flexiblen Zuführsysteme bietet sich vor allem für Hersteller von roboterbasierten Zuführsystemen in der Montage- und Palettierindustrie an.

Indat Robotics setzt künftig auf Augmented Reality, um den Support und die Wartung von Roboterzellen und Fertigungslinien schnell und effizient zu gestalten. Eine intelligente Kombination aus Web-Portal, Datenbrille und modularen Apps schafft für smarte Serviceleistungen die entsprechenden Voraussetzungen.

Auf der diesjährigen Emo zeigt Kullen-Koti vor allem leistungsfähige Abrasivbürsten, die sich kundenspezifisch auslegen und als schleifende Werkzeuge direkt in Roboterzellen einsetzen lassen. Auf dem Messestand legt das Unternehmen den Schwerpunkt insbesondere auf zwei Typen von abrasiven Werkzeugbürsten: gegossene Tellerbürsten und gedrehte Innenbürsten.

Seit 2000 befindet sich Toolcraft am Standort in Georgensgmünd. Damals mit einer Halle gestartet, arbeitet das Unternehmen in diesem Jahr bereits an der Erweiterung durch eine vierte und fünfte Halle.

Anwenderfreundliche Automatisierungslösungen für die Metallindustrie stehen im Mittelpunkt des Kuka-Messeauftritts auf der Emo. Bei Ready2_Pilot handelt es sich um eine drahtlose Applikation, die schnell einzusetzen und leicht zu bedienen ist. Der Nutzer ist damit in der Lage, fast jeden Kuka-Industrieroboter auf einfache Weise einzulernen.

Zur diesjährigen Emo stellt Schunk eine funktionsfähige Fertigungszelle vor, in der ein intelligenter, auf Kraft und Position regelbarer Schunk-EGL-Profinet-Greifer autonome Handhabungsszenarien ermöglicht und für eine vollautomatische Qualitätssicherung sorgt. Ohne Einsatz externer Sensoren erkennt der Greifer ein fehlerhaftes Bauteil und entscheidet autonom, ob das Teil aus dem Prozess auszuschleusen ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Universal Robots zieht eine durchweg positive Bilanz seiner Roadshow. Von Mitte April bis Ende Juni 2018 tourte der Anbieter für kollaborative Robotik durch Deutschland, Österreich und die Schweiz. Mehr als 1.000 Besucher kamen zum Tour-Truck, der in über 80 Städten stoppte. Ob Montage, Pick&Place oder Verpacken: Zwölf Wochen lang stellten sich die Ingenieure jeden Tag den verschiedenen Bedürfnissen der Robotikinteressenten.‣ weiterlesen

Anzeige

Mit der Softwareschnittstelle Motologix lassen sich Motoman-Roboter von Yaskawa im gängigen IEC61131-Umfeld schnell und unkompliziert über die SPS programmieren und steuern. Jetzt erweitert der Hersteller das Spektrum unterstützter Plattformen um den Standard Ethercat.‣ weiterlesen

Anzeige

Müssen chemisch verseuchte Areale saniert oder kerntechnische Anlagen zurück­gebaut werden, sind die Arbeiter – allen Vorsichtsmaßnahmen und Schutzaus­rüstungen zum Trotz – erheblichen Gesundheitsrisiken ausgesetzt. Künftig sollen Robotersysteme solche Dekontaminationsarbeiten ausführen, damit Menschen der Gefahrenzone fernbleiben können.‣ weiterlesen

Der kompakte, mechatronische 24V-Kleinteilegreifer Schunk EGP mit IO-Link erfüllt den für einen erhöhten Strombedarf geeigneten IO-Link Class B Standard und kann unmittelbar mit einem IO-Link Class B Master verbunden werden. Seine Greiferfinger lassen sich bei jedem Zyklus frei positionieren, was Flexibilität und über eine Vorpositionierung gegebenenfalls auch besonders kurze Zykluszeiten gewährleisten soll.‣ weiterlesen

Rethink blickt auf ein erfolgreiches zweites Quartal 2018 zurück und verzeichnet im Jahresvergleich ein Rekordwachstum in Europa. Die steigende Nachfrage nach dem kollaborativem Roboter Sawyer beantwortet das Unternehmen mit dem Ausbau seines weltweiten Partnernetzwerks: Mit den neuen Vertriebspartnerschaften in Europa, den USA und im asiatisch-pazifischen Raum die die Verfügbarkeit des Cobots erhöht werden.‣ weiterlesen

Transnova-Ruf feierte im Juli 25-jähriges Bestehen. Im vergangenen Vierteljahrhundert hat sich das Unternehmen vom Standardmaschinenbauer für konventionelle Kartonpacker und Lagenpalettierer hin zu einem Anbieter von primär roboterbasierten, maßgeschneiderten Automatisierungslösungen für End-of-Line-Packaging-Prozesse entwickelt.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige