Robotik und Produktion Newsletter 21 2017

Zur Automatica 2018 bietet die Gesellschaft zur Förderung des Maschinenbaues in Kooperation mit dem VDMA Industrielle Bildverarbeitung und der Messe München ein Fair-Package für Unternehmen der industriellen Bildverarbeitung. Das Angebot ermöglicht im Rahmen des Machine Vision Pavilion eine kostengünstige Messeteilnahme.

Anzeige

Die Einbaulage des Mehrstufenejektors von Aventics ist beliebig, nur zwei Leitungen für Druckluft und Vakuum müssen angeschlossen werden. Zudem lässt sich das modular aufgebaute Gerät leicht auseinanderbauen, was die Reinigung vereinfacht.

Anzeige

Zur diesjährigen Motek hat Nachi den kollaborierenden, sechsachsigen Roboter der Serie CZ vorgestellt. Die Cobots verfügen über sensitive, rundum glatte Außenflächen, die auf Druck und Berührung reagieren.

Im Rahmen des Jahreskongresses der Wissenschaftlichen Gesellschaft für Produktionstechnik nahm Dr. Stefan Krug in Aachen die Otto-Kienzle-Medaille entgegen.

Das Zusammenwirken zwischen Mensch und Maschine, künstlich intelligente Systeme und digitalisierte Fertigungsprozesse sind die treibenden Themen in der industriellen Produktion.

Mit fast jedem fünften Aussteller aus dem Bereich der Roboter-­ und Automatisierungstechnik bestätigte Skandinaviens Industrie- und Technologiemesse Hi Tech & Industry Scandinavia des MCH Messecenters Herning im dänischen Herning, ihre Bedeutung als wichtiger Industrie- und Branchentreffpunkt und Impulsgeber im Norden. 

Schunk bietet die kompakten ELP-24V-Linearmodule jetzt auch mit elektrisch aktivierter Haltebremse an. Im Falle eines Stromausfalls sorgt die Bremse für die richtige Position des Linearmoduls und verhindert ein ungewolltes Herabfallen von vertikal angeordneten Achsen in den Arbeitsbereich.

Der Umsatz mit Servicerobotern für den professionellen Einsatz wird bis Ende 2017 um 12% auf einen neuen Rekordumsatz von 5,2Mrd.US$ steigen.

Facharbeiter in der Industrie sind täglich viele Stunden in oft anspruchsvollen Arbeitsumfeldern tätig. Daher rückt das Thema Ergonomie in vielen Branchen zunehmend in den Fokus – gerade auch in der Automobilindustrie.

Mithilfe der intelligenten ClickSmart-Greiferplatte von Rethink Robotics lässt sich der kollaborierende Roboter Sawyer ohne zusätzliches Werkzeug mit fünf verschiedenen Endeffektoren bestücken. Eine Software-Plattform sorgt zudem für minutenschnelles Einarbeiten neuer Bewegungsabläufe.

Das könnte Sie auch interessieren

Das hochpräzise WIG-Schweißen von dünnen Blechen oder exakten Rundnähten ist ein komplizierter Prozess, der bisher weder von herkömmlichen Maschinen noch von Hand zufriedenstellend ausgeführt werden konnte. Der Maschinenbauer Castro entwickelte daher eine Parallelkinematik-basierte Schweißzelle, die durch den Einsatz leistungsstarker Automatisierungstechnik nun Serienreife erreicht hat.‣ weiterlesen

Anzeige

Ralf Winkelmann hat bei Fanuc eine Bilderbuchkarriere gemacht - vom Projektleiter zum Geschäftsführer. In dem Unternehmen hat sich in den letzten sechs Jahren viel getan: Unter dem Claim 'One Fanuc' gibt es eine neue Strategie, zudem eine neue Vertriebsstruktur, neue Produkte, ein neues Entwicklungszentrum und nicht zuletzt neue Aufgaben für Winkelmann. Über all das spricht er in unserem Interview.‣ weiterlesen

Anzeige

Der Stringer TT1400ECA von Teamtechnik dient dem Verbinden von HJT-Solarzellen. Die Anlage verbindet die Zellen bei niedriger Prozesstemperatur mit einer speziellen Klebetechnik, die den thermischen und mechanischen Stress für die empfindlichen Zellen reduziert und zu einer hohen String-Qualität führt.

Rethink Robotics hat ein neues Software Development Kit für seinen kollaborativen Roboter Sawyer vorgestellt. Das Software-Upgrade wurde speziell für Wissenschaftler und Studierende entwickelt, um Programme auf dem Roboter zu testen. Es bietet wissenschaftlichen Forscherteams sowie Forschungs- und Entwicklungsabteilungen in Unternehmen eine große Bandbreite an Anwendungsmöglichkeiten.‣ weiterlesen

Piab hat Feba Automation, einen Entwickler und Hersteller roboterbasierter Greiferlösungen für die Fertigungsindustrie, übernommen. Piab konnte seinen Umsatz in den letzten vier Jahren verdoppeln.

Mit einem Technologiemix aus verschiedenen Messmethoden und 3D-Punktewolken vereint das neue System von Isra Vision 3D-Roboterführung und -Messtechnik. Aufgrund verschiedener Software-Pakete passt es sich an verschiedene Aufgaben an und ermöglicht Anwendern so ein breites Einsatzspektrum in der Produktionslinie.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige