Anzeige

Robotik und Produktion Newsletter 4 2017

Universal Robots hat seine Expansion mit einer Wachstumsrate von 62% im Vergleich zum Vorjahr weiter fortgesetzt und seine Marktführerschaft ausgebaut. Die benutzerfreundlichen Roboterarme des Unternehmens, die sich ohne Schutzumhausung einsetzen lassen, gelten mittlerweile als Markttreiber hinsichtlich industrieller Robotertechnik.

Anzeige

Der EMVA Young Professional Award ist ein jährlich ausgelobter Preis, der die Arbeit eines Studenten oder Young Professionals in der Bildverarbeitung honoriert. Ziel der European Machine Vision Association (EMVA) ist es, Innovationen in der Bildverarbeitungsindustrie zu fördern, einen Beitrag zum wichtigen Aspekt der Ausbildung in der Bildverarbeitungsdisziplin zu leisten sowie eine Brücke zwischen Forschung und Industrie zu bauen.

Mit dem autonom fahrenden und hebenden Schmalgang-Kommissionierstapler K-Matic mit 1,5t Tragfähigkeit erweitert Linde Material Handling sein Portfolio an Robotikfahrzeugen. Der Stapler lagert Paletten in Hubhöhen von bis zu 12m autonom ein und aus. Der Wechsel vom autonomen in den manuellen Modus lässt sich mit wenigen Handgriffen bewerkstelligen.

Im November 2017 soll im chinesischen Foshan eine Robotation Academy eröffnen. Den Grundstein dafür haben die Geschäftsführer der Deutsche Messe Technology Academy, Thomas Rilke und Olaf Katzer, in Hannover bei einer Vertragsunterzeichnung mit Repräsentanten der Stadt Foshan gelegt.

Anzeige

J. Schmalz hat für seine Vakuum-Flächengreifsysteme FXP/FMP einen Schutzüberzug aus Spezialgewebe entwickelt, mit dem sich auch sehr dünnes Glas schonend und ohne Kratzer greifen lässt.

Ziel des Forschungsprojekts Roboy der TU München ist es, einen Roboter zu bauen, der sich genauso bewegt wie ein Mensch. Dahinter steht das Vorhaben, Robotermodelle iterativ zu verbessern, bis Geschicklichkeit, Widerstandsfähigkeit und Flexibilität der eines Menschen ähneln.

Der Fabrikroboter Franka von Franka Emika kommt als Out-of-the-box-System sowie als Forschungsversion auf den Markt. Er eignet sich für den Einsatz im Umfeld von Menschen und kann ihnen assistieren, ohne sie zu gefährden.

Ausgehend von der Massenproduktion in der Automobilindustrie finden Industrieroboter zunehmend auch bei kleinen Losgrößen Einsatz. Neben der einmaligen Investition in ein Robotersystem wird die Wirtschaftlichkeit hierbei maßgeblich durch den Programmier- und Einrichtaufwand für den produktspezifischen Prozess bestimmt.

Höhere Variantenvielfalt und kürzere Produktlebenszyklen stellen im Hinblick auf Anpassungsfähigkeit und Wandlungsfähigkeit immer höhere Anforderungen an die industrielle Automatisierungstechnik. Fest programmierte Roboterzellen werden den neuen Anforderungen nicht gerecht, da sie die Flexibilität von Robotern nicht ausschöpfen.

ABB hat das spanische 3D-Start-Up NUB3D, Hersteller von 3D-Inspektionssystemen, gekauft.

Das könnte Sie auch interessieren

Anlässlich der Eröffnung des neugestalteten Showrooms in Neuhausen auf den Fildern hatte Fanuc zum Tag der offenen Tür eingeladen. Die zahlreichen Gäste erwartete ein spannendes Ausstellungs- und Vortragsprogramm - rund um Neuheiten und Trends in der Robotik.‣ weiterlesen

Anzeige

Last year Photoneo announced the release of Bin Picking Studio - a sophisticated yet simple suite ready to take on any bin picking challenge. However, some applications can run with much lighter tools, containing fewer features and a narrower scope of priorities. This was the reason for the development of the Locator tool.‣ weiterlesen

Der manuelle Gebrauch einer Klinge, wie sie beim Auspacken von Kartons im Lager zum Einsatz kommt, stellt immer ein Verletzungsrisiko dar, egal wie gut die Mitarbeiter geschult sind. Eine automatisierte Lösung mit einem Öffnungsroboter kann hier das Verletzungsrisiko senken, erhöht den Durchsatz und verringert Beschädigungen am Produkt. Mittels eines programmierbaren Bewegungsgeräts schneidet der Roboter dabei anhand softwaregesteuerter Automatisierung die Kartons gemäß der Vorgaben auf.‣ weiterlesen

Roboter werden in immer mehr Bereichen eingesetzt, nicht nur hinter Zäunen in der Industrie. Für sie gelten besondere Schutzvorschriften, da sie zum Teil auch direkt mit Menschen interagieren. Denn Fehlfunktionen in der Software oder Störungen durch Hackerangriffe erhöhen das Unfallrisiko für Menschen im Umfeld des Roboters.‣ weiterlesen

Anzeige

Bei der Be- und Verarbeitung von Plattenware aus Holz oder Keramik sammeln sich auf den Oberflächen des Materials Staub, Sägespäne, Zwischenhölzer oder Rindenabfall. Daher stoßen Saugplatten hier häufig an ihre Grenzen. Saugkästen mit anpassungsfähiger Saugmatte hingegen sorgen für eine vakuumdichte Verbindung zwischen Last und Saugkästen.‣ weiterlesen

Kollaborative Roboter sollen in Zukunft für die nötige Flexibilität sorgen, um individuelle Kleinserien zu den Stückkosten der Massenproduktion fertigen zu können. Wo sich Mensch und Maschine einen Arbeitsplatz teilen, spielt aber vor allem das Thema Sicherheit eine Rolle. ROBOTIK UND PRODUKTION sprach mit Jörg Reger, Leiter des Unternehmensbereichs Robotics bei ABB in Deutschland, über die sichere Zusammenarbeit zwischen Mensch und Maschine.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige