Anzeige

Robotik und Produktion Newsletter 8 2019

Neue General Secretary des IFR (International Federation of Robotics) ist Dr. Susanne Bieller, die die Nachfolge von Gudrun Litzenberger antritt, die Ende April in den Ruhestand geht. Neuer Leiter des IFR Statistical Departments und Statistikexperte beim VDMA Robotik+Automation ist Dr. Christoph Müller.

Die Integrated Assembly Solutions (IAS), eine Teilbranche der Robotik und Automation, konnte 2018 ihren Wachstumskurs fortsetzen. Der Umsatz der Hersteller von Komponenten und Systemen der Montage- und Handhabungstechnik aus Deutschland stieg 2018 um 9% auf insgesamt 8,3Mrd.€.

Atlas Copco hat in Bretten ein eigenes Reparaturzentrum für Fügetechnikkomponenten aufgebaut. Hier werden Reparatur- und Wartungsarbeiten mit Originalersatzteilen und Herstellergarantie ausgeführt.

Anzeige

Die Plattform RBTX.com von Igus soll Anwender und Anbieter von Low-Cost-Robotikkomponenten einfach und schnell zusammenbringen.

Zum sechsten Mal versammelt Fronius vom 8. bis 9. Mai renommierte Fügetechnologie-Experten der Automobilindustrie in Sattledt, Österreich. Im Zentrum der diesjährigen internationalen Automobilkonferenz steht das Thema Digitalisierung.

Die Leiterrahmen der Mercedes G-Klasse werden bei Magna Presstec im österreichischen Lebring nahe Graz gefertigt. Seit 2017 läuft die Produktion zur Modellpflege vollautomatisch auf einer Linie von Kuka. Die Fertigungslinien für den Vorder- und den Hinterbau sind von der Systematik her gleich aufgebaut, jedoch in der Anordnung spiegelverkehrt.

Ericsson und Comau haben auf der diesjährigen Hannover Messe einen Digital Twin mit 5G-Konnektivität präsentiert. Die Unternehmen zeigten am Messestand die digitalisierte Version einer Montagelinie in einem Automobilwerk.

Abstract‣ weiterlesen

Im Zuge der vierten industriellen Revolution entstehen eine Vielzahl innovativer und vielversprechender Konzepte und Lösungen, die auch Potenzial für die Montage entfalten könnten. Das stellt Unternehmen vor die Herausforderung, Bestehendes und Neues gewinnbringend zu vereinen, um eine sichere und zukunftsfähige Montage zu gewährleisten. Assistenzsysteme bieten Unterstützung für Mitarbeiter, werden gleichzeitig aber auch als potenzielle Konkurrenz zum Menschen wahrgenommen.

Die Yamaha Factory Automation Section, eine Unterabteilung der Yamaha Motor Robotics Business Unit, hat ein Europa-Büro eröffnet, um den Support für Vertriebspartner und Kunden von industriellen Robotersystemen und -produkten zu verstärken.

Das könnte Sie auch interessieren

Tagtäglich verbringen Mitarbeiter in der Produktion viel Zeit damit, Fertigungsmaschinen mit Bauteilen aus Schüttgutbehältern zu beladen. Eine Automatisierung durch Bin-Picking kann diese Arbeitsbedingungen verbessern, gefährliche und ergonomisch schädliche Arbeitsplätze können so in der Fertigung ersetzt werden. Neue Scanner-Lösungen dienen dabei der Verbesserung von Workflows und der automatisierten Maschinenbeladung.‣ weiterlesen

Die Nachfrage für Baufahrzeuge und Landmaschinen steigt kontinuierlich und damit auch die Anzahl an gewünschten Varianten und Sonderbauten. Die Losgrößen selbst bleiben aber traditionell eher klein, bis hin zur Einzelanfertigung. Infolgedessen wird in dieser Branche noch viel von Hand geschweißt. Kunden verlangen jedoch schnelle, flexible und pünktliche Lieferung bei gleichbleibend hoher Qualität. Daher setzen immer mehr Baufahrzeug- und Landmaschinenhersteller verstärkt auf moderne Robotersysteme.‣ weiterlesen

Es gab Zeiten, da wurde mit einfachen Siebensegmentanzeigen, Zeitschaltern mit Drehmechanismen und mechanischen Kippschaltern gearbeitet. Doch Robotsteuerungen haben eine beständige und rasche Entwicklung durchlebt. Die neueste Steuerungsgeneration kann sogar einfach mit dem Internet verbunden werden.‣ weiterlesen

Anzeige

Sechsachsige Roboterarme kommen vor allem in Inspektions- und Testanwendungen zum Einsatz. Der Meca500 ist ein sehr kompakter Vertreter seiner Art. Er eignet sich vor allem für das präzise Handling von kleinen Gegenständen mit unter 500g Gewicht.‣ weiterlesen

Der innere Aufbau von Schaltschränken ist häufig sehr kundenspezifisch. Die daraus resultierende hohe Varianz und geringe Losgröße behindert in vielen Fällen eine effiziente Automatisierung. Ziel des Forschungsprojekts RoboSchalt an der Ruhr-Universität Bochum ist ein Konzept für die automatisierte Verdrahtung von Klemmen unter Nutzung eines Industrieroboters.‣ weiterlesen

Der LumiScanX von HD Vision Systems verwendet eine Lichtfeld-basierte Sensorik und verfügt über 13 1,2MP-Kameras. Messabstände und Messvolumina können über weite Bereiche variiert werden.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige