Anzeige
Anzeige
Anzeige

Lösungen

Fastems stellt mit der modularen Robotic Finishing Cell eine Automationslösung für die flexible Endbearbeitung von unterschiedlichen Werkstücken vor. Im Gegensatz zu werkstückgebundenen Finishing-Prozessen mit einer festen Anzahl an Spindeln und somit limitierten Auswahl an Werkzeugen, wurde die Lösung für die werkzeuggesteuerte Endbearbeitung entwickelt. ‣ weiterlesen

Anzeige

Fanuc hat auf der diesjährigen AMB zwei Maschinen aus der neuen Robocut-CiC-Baureihe präsentiert. Unter anderem zeigte der Systemintegrator Carat Automation in einer Robocut-Zelle mit der Drahterodiermaschine Robocut α-C600iC, wie ein PKD-Werkzeugrohling für die Werkzeugindustrie geschnitten wird. Dabei assistiert der Fanuc-Leichtbauroboter CRX-10iA auf einer mobilen Plattform. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das Cobot-Schweißsystem Qineo ArcBot von Carl Cloos Schweißtechnik soll einen einfachen Einstieg in die Welt des automatisierten Schweißens bieten. Das System wird vollständig schweißfertig ausgeliefert. Durch einen Drehmomentsensor in jeder Achse lässt sich der Cobot exakt programmieren und verfahren. Individuelle Anpassungen kann der Anwender auf dem Touch-Bedienfeld mit speziell für das Schweißen entwickelten Makros vornehmen.  ‣ weiterlesen

Anzeige

In einem Pilotprojekt haben Kuka und Heller, Produzent von CNC-Werkzeugmaschinen, eine Automatisierungslösung für Werkzeugmaschinen entwickelt: Der Kuka-Roboter KMR Cybertech be- und entlädt automatisiert Maschinen mit Werkzeug. ‣ weiterlesen

Die MobileCell von FRAI ist eine Hybridlösung, die aus einem fahrerlosen Transportsystem mit vollständigem Roboterzellenaufbau besteht, inklusive Roboter, Werkstück- und Werkzeuggreifer sowie Pufferplätze für Werkstücke und Werkzeuge inklusive der notwendigen Steuerungs- und Sicherheitstechnik. ‣ weiterlesen

DMG Mori hat auf der diesjährigen AMB das Paletten-Handling PH Cell Twin vorgestellt. Die Lösung ist darauf ausgelegt, zwei Bearbeitungszentren flexibel zu automatisieren. Sie bietet je nach Auslegung des Speichers Platz für bis zu 30 Paletten. Das System ist mit diversen Modellen der DMU-MonoBlock-, DMU-H-MonoBlock- und DMU-eVo-Baureihen sowie mit der DMU-50- und der CMX-U-Serie kompatibel.  ‣ weiterlesen

Kuka hat auf der Digital-X-Messe in Köln einen Tele-Tattoo-Roboter vorgestellt. Bei dem Cobot, der ferngesteuert auf einer Silikonoberfläche tätowiert, handelt es sich um den LBR Med. Er wurde speziell für Kunden aus der Medizintechnik entwickelt und verfügt über Schnittstellen, die es möglich machen, Daten zu transportieren, zu digitalisieren und zu visualisieren. ‣ weiterlesen

Mit dem von Cloos entwickelten, virtuellen Laser-Bereich reduzieren Anwender die Aufwände für Schutzwände und Absperrungen und schützen Mitarbeiter zuverlässig vor dem Laser-Strahl von Sensoren. Die Position und die Strahlrichtung des Laser-Sensors ist dem Roboter-Controller bekannt. Ein 3D-Modell, der virtuelle Laser-Bereich, der das Roboteranlagenumfeld mit dessen Anforderungen definiert, wird mit diesen Informationen verknüpft. Solange der Laser-Strahl auf Bauteile, Anlagenkomponenten, Sicherheitseinrichtungen oder Hallenwände des virtuellen Laser-Bereichs trifft, geht keine Gefahr für Personen aus. ‣ weiterlesen

Grob hat auf der diesjährigen AMB unter anderem die neue Fertigungsanlage GMP300 vorgestellt, mit der das Unternehmen erstmals eine Fertigungsanlage zur Herstellung endkonturnaher Bauteile im Bereich der additiven Fertigung anbietet. Weitere Neuvorstellungen sind das Fünfachs-Universal-Bearbeitungszentrum G150 mit kleiner Roboterzelle GRC-R12, das Vierachs-Universal-Bearbeitungszentrum G440 mit Palettenrundspeichersystem PSS-R1800 und das große Bearbeitungszentrum G520F für Rahmenstruktur- und Fahrwerksteile. Dabei handelt es sich um eine zweispindlige Maschine zur parallelen Bearbeitung von zwei Werkstücken. ‣ weiterlesen

Visevi Robotics bietet mit ViseJoint einen bildverarbeitungsbasierten Drehgeber für allgemeine Winkelmessanwendungen ohne Sensoren am Robotergelenk an. Die Messung eines oder mehrerer Gelenke erfolgt mit Hilfe einer Vision-Software und einer Kamera, die die Gelenke betrachtet. Die Erfassung und Steuerung erfolgt rein kamerabasiert aus der Distanz. Mechanische Komponenten müssen also weder einen Sensor noch Elektronik oder Verkabelung integrieren.  ‣ weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren

Kineco Kaman Composites India ist ein multinationales Joint Venture zwischen der Kaman Aerospace Group (USA) und Kineco Limited (Indien). Das Unternehmenstellt Strukturbauteile aus Verbundwerkstoffen für die Luft- und Raumfahrt her. Nun erging ein erster Auftrag über eine Accubot-Ultraschallprüfanlage für die Durchschallungsprüfung von Composite-Bauteilen an das Unternehmen Fill Maschinenbau.  ‣ weiterlesen

Die Säge/Roboter-Lösung mit Knickarmroboter von Ima Schelling ist abgestimmt auf die Aufteilsäge fm 6. Mithilfe des Roboterarms mit variabler Vakuumlastaufnahme erweitert sie manuelle Anlagen zu automatisierten Bearbeitungszellen. Zuschnitte mit hohem Handling-Aufwand lassen sich so vollautomatisiert durchführen. ‣ weiterlesen

Das jüngste Mitglied der In-Sight-Produktfamilie von Cognex ist das In-Sight 2800, das den kombinierten Einsatz von Deep Learning und regelbasierten Tools in einer leicht verständlichen Benutzeroberfläche ermöglicht. Aufgrund von nachrüstbarem optischem Zubehör, wie mehreren Objektivvarianten und Highspeed-Flüssiglinsen, bietet In-Sight 2800 hohe Flexibilität, um zahlreiche Aufgabenstellungen in Produktion und Montage, wie unter anderem die einfache An-/Abwesenheitserkennung von Prüfobjekten oder auch komplexe Kategorisierungs- und Sortierprobleme, zu lösen. ‣ weiterlesen

Mithilfe des Hermes-Q-Systems von Cab lässt sich die Etikettierung von Verpackungen mittels kollaborativem Roboter durchführen. Das System stellt alle erforderlichen Schnittstellen für die Integration in ein Netzwerk zur Verfügung. ‣ weiterlesen

Die Lösung VersaHybrid von Nanosystec dient zur teil- oder vollautomatisierten Fertigung komplexer Baugruppen mit einer Präzision im Mikrometerbereich. Zum Fügen werden Mikroschweißen, selektives Löten und Kleben eingesetzt, ergänzend kann das Laser-Feinschneiden integriert werden. Verschiedene Mikroprozesse werden dabei in einer Station kombiniert. Die kundenspezifischen Anpassungsmöglichkeiten in Hard- und Software machen die Lösung für die Automatisierung komplexer manueller Prozesse geeignet.  ‣ weiterlesen

Auf der diesjährigen FachPack zeigt Transnova-Ruf eine Anwendung, bei der auf einer Fläche von 3,2×1,8m eine kompakte Roboterverpackungsanlage zum Aufrichten, Befüllen und Verdeckeln von Kartons realisiert wurde. So kann auf kleinem Raum der vollständige Endverpackungsprozess untergebracht werden. ‣ weiterlesen