Anzeige
Advertisement
Anzeige
Advertisement
Anzeige
Anzeige

Sicherheitstechnik für Roboterarbeitsplätze

Die Robotik ist eine Schlüsseltechnologie auf dem Weg zu Industrie 4.0. Die Schmersal Gruppe, ein international führender System- und Lösungsanbieter für Maschinensicherheit, stellt auf der diesjährigen Motek verschiedene Komponenten und Systeme für die Absicherung von Roboterarbeitsplätzen vor. Über ihre Dienstleistungssparte tec.nicum bietet sie zudem sicherheitstechnischen Know-how bei allen Fragen der Robotersicherheit – von der Beratung bis zur Risikobewertung von Roboterarbeitsplätzen.
Die Sicherheitszuhaltung AZM 200 D zur Absicherung von Schutztüren für begehbare Gefahrenbereiche an Roboterarbeitsplätzen bietet unter anderm den Vorteil, dass man keinen zweiten, prinzipverschiedenen Sicherheitsschalter benötigt, um ein hohes Sicherheitsniveau zu erreichen. Sie eignet sich daher für den Einrichtbetrieb von Roboterarbeitsplätzen. Beim AZM 200 D werden zwei Targets separat ausgewertet. Jedem Target sind zwei Sicherheitsausgänge zugeordnet. Im Einrichtbetrieb wird nur das Türtarget abgefragt, sodass die Anlage bei angelehnter Tür eingerichtet werden kann. Im Normalbetrieb werden beide Targets, Türerkennung und Betätiger, ausgewertet. Durch diese Änderung lassen sich zwei Sicherheitsfunktionen mit einem Sicherheitsschaltgerät realisieren. Der AZM 200 D verfügt über ein zusätzliches Target im Betätigergehäuse, das der Sicherheitssteuerung eine zwar geschlossene bzw. angelehnte, aber nicht verriegelte Tür signalisiert. Der Bediener kann den Gefahrenbereich jederzeit verlassen. Gleichzeitig kann sich kein zweiter Monteur Zugang in den Gefahrenbereich verschaffen.

Sicherheitslösung für die direkte Mensch-Roboter-Kollaboration

Der Schmersal Safety Controller ist eine Sicherheitssteuerung, die dem Roboter eine definierbare dreidimensionale Arbeitszone vorgibt und sofort registriert, wenn dieser Bereich verlassen wird. In einem solchen Fall wird der Roboter umgehend von dieser Steuerung stillgesetzt. Zugleich überwacht der Safety Controller zu jedem Zeitpunkt die Geschwindigkeit in Richtung der Begrenzung. Das heißt, dass die Geschwindigkeit immer nur so groß sein darf, dass der Roboter jederzeit abbremsen kann, ohne den erlaubten Bewegungsraum zu verlassen. Der Safety Controller von Schmersal ist eine bewährte Sicherheitslösung für Roboterhersteller und ermöglicht eine Kollaboration von Mensch und Robotern ohne trennenden Schutzzaun.

Optoelektronische Schutzeinrichtungen für die Absicherung von Robotikzellen

Bei optoelektronischen Sicherheitssysteme wie Sicherheits-Lichtvorhängen und -Lichtgittern sind der Sender und der Empfänger in zwei voneinander getrennten Gehäusen vor dem abzusichernden Bereich untergebracht. Ein Schutzfeld aus Infrarot-Strahlen wird vom Sender ausgesandt und vom Empfänger ausgewertet. Unterbricht ein eine Person das Schutzfeld, beispielsweise indem sie den Gefahrenbereich betritt, wird sofort ein Stopp-Signal ausgelöst, um die Bewegung des Roboters zum Stillstand zu bringen. Schmersal hat mit der Produktserie SLC/SLG 440 – 445 drei Baureihen entwickelt, die unterschiedliche Anforderungen erfüllen und eine wirtschaftliche Bereichs- und Gefahrenstellenabsicherung für Roboterarbeitsplätze mit geringstem Platzbedarf gewährleisten.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Schmalz bietet für die Pharmabranche Komponenten, die Medizinprodukte sowohl in automatisierten als auch in manuellen Produktionsprozessen sicher handhaben, z.B. im Logistikzentrum eines Impfstoffherstellers. Für Blister, Ampullen, Spritzen oder Injektionsfläschchen bietet das Unternehmen Sauggreifer mit kleinen Durchmessern an.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Das niederländische Unternehmen Apologistics, spezialisiert auf den Bereich Online-Versandhandel von Pharmaprodukten, hat in eine Flotte RightPick-Roboter von Right Hand Robotics investiert, um diese in ihr AutoStore-System zu integrieren. ‣ weiterlesen

Anzeige

EGS hat für Fintes bereits 2014 ein Turnkey-System entwickelt und realisiert. 2019 folgte eine automatische Beschickung für ein Bearbeitungszentrum. Auch bei der dritten Anlage fiel die Wahl auf den Sumo Multiplex von EGS, ein nach dem Paternoster-Prinzip arbeitendes Palettiersystem. Bei allen drei Anlagen übernimmt ein Motoman-Roboter von Yaskawa die Werkstückhandhabung.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit Gripp, dem Gantry Robotic Intelligent Piece Picker, hat Inther sein Produktportfolio um eine robotisierte Kommissionierlösung erweitert, die die Prozesse der Intralogistik weiter verbessern und bereits auf die Bewältigung künftiger intralogistischer Herausforderungen ausgerichtet sein soll. ‣ weiterlesen

Anzeige

Beschickungsroboter von Cellro CNC Automation können in einem voll automatisierten Prozess zwischen verschiedenen Produktserien schalten. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der 5MP-Vision-Sensor Visor V50 von Sensopart ist jetzt auch mit integrierter Optik und Beleuchtung erhältlich. Eine Variante mit hoher Schärfentiefe ermöglicht die flexible Detektion von Objekten in wechselnden Abständen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Für den Prozess des Dünnblechschweißens hat OTC Daihen Europe mit der Schweißstromquelle P400L seine Welbee-Baureihe um ein neues Modell erweitert. Die Maschine kommt für die Verarbeitung dünner Edelstahlbleche im Hochgeschwindigkeits-Pulsmodus zum Einsatz. Die Multifunktions-Stromquelle ist im Vergleich zu ähnlichen Geräten etwas großzügiger dimensioniert, um der Elektronik erhöhten Schutz zu bieten und dadurch die Langlebigkeit der eingebauten Komponenten zu erhöhen. Das erreicht der Hersteller über die konsequente Trennung von Elektronik und Luftkühlkreislauf, was zu einer Staubdichtheit von 98 Prozent führt und dadurch die indirekte Kühlung der Elektronik verbessert.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Cloos und FerRobotics kooperieren seit letztem Jahr im Bereich der automatisierten Schleiftechnik. Das Ergebnis sind sensitive End-Effektoren für das automatisierte Schleifen und Entgraten. Der neue Qirox-Roboter QRC-30/45/60-PL von Cloos zeichnet sich durch hohe Tragkraft und Dynamik, ein schlankes Produktdesign sowie ein geringes Eigengewicht aus. In Kombination mit den Schleifapplikationen von FerRobotics bietet der Roboter vielfältige Möglichkeiten für unterschiedliche Anwendungsbereiche.  ‣ weiterlesen