Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Umfangreiches Paket für Industrieroboter

Zahlreiche Leistungen, ein Ansprechpartner

Vor einigen Jahren wurde von Blumenbecker bei Bharat Forge CDP eine Anlage zur Qualitätsprüfung von Kurbelwellen automatisiert. Jetzt sollte die komplette Anlage auf den neuesten Stand der Elektrotechnik gebracht und mechanisch gespiegelt werden. Bharat Forge CDP beauftragte die Blumenbecker Automatisierungstechnik mit der Automatisierung der neuen Anlage, der Modernisierung der vorhandenen Linie sowie dem Austausch der vorhandenen Roboter an der Produktionslinie gegen acht Kuka KR Quantec Roboter der neuesten Generation.

Bei der Modernisierung der Anlagen zur Qualitätsprüfung von Kurbelwellen erhielt die Firma Bharat Forge CDP ein umfangreiches Leistungspaket von Blumenbecker. (Bild: Blumenbecker Automatisierungstechnik GmbH)

Bei der Modernisierung der Anlagen zur Qualitätsprüfung von Kurbelwellen erhielt die Firma Bharat Forge CDP ein umfangreiches Leistungspaket von Blumenbecker. (Bild: Blumenbecker Automatisierungstechnik GmbH)

Bharat Forge CDP ist einer der führenden Lieferanten für geschmiedete Fahrwerks- und Motorenkomponenten sowie Non-Automotive-Systeme. Das Unternehmen entwickelt, produziert und liefert komplexe Gesenkschmiedeteile einschließlich mechanischer Bearbeitung und Montage für die Bereiche Lkw- und Pkw-Fahrwerk, Antriebsstrang, Bahntechnik und Maschinenbau. Zur Gewährleistung einer sicheren und möglichst effizienten Durchführung der Qualitätsprüfungen hat die Firma den Prozess weitgehend automatisiert. Zwei Roboter be- und entladen eine Sandstrahlanlage mit Kurbelwellen und führen diese danach über ein Transportband einer Wirbelstromspule zur Werkstoffprüfung zu. Anschließend werden die Kurbelwellen mit einem dritten Roboter in eine Fluxanlage eingelegt, in der Oberflächenrisse mittels Magnetpulver gekennzeichnet und von dort auf ein Transportband abgelegt werden. Ein vierter Roboter stellt im weiteren Verlauf die Kurbelwellen auf einem Drehteller zur visuellen Begutachtung bereit. Für alle Prüfungen sind entsprechende Routinen programmiert, die sicherstellen, dass je nach Prüfergebnis fehlerbehaftete Exemplare automatisch aussortiert bzw. einer entsprechenden Nacharbeit und erneuten Prüfung zugeführt werden. Zuletzt gelangen die Kurbelwellen zu einer finalen Prüfstation. Dort findet eine abschließende Begutachtung und die Verpackung in Kundenbehälter statt.

Umfangreiches Paket für Industrieroboter
Bild: Blumenbecker Automatisierungstechnik GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Bisher war das Programmieren von Robotern Expertensache - unflexibel, kostenintensiv und langwierig. Fast 75 Prozent der Kosten für den Einsatz eines Roboters entfielen auf Anpassung oder Neuprogrammierung der Software, um den Roboter einen neuen oder veränderten Prozessschritt ausführen zu lassen. Mit dem TracePen des Dresdner Startups Wandelbots wird es möglich, Robotern ihre Aufgaben unkompliziert und ohne Programmierkenntnisse zuzuweisen.‣ weiterlesen

Anzeige

Corona wirkt auf die Digitalisierung wie ein Katalysator: Das Thema nimmt in vielen Unternehmen enorm an Fahrt auf. Für den mechatronischen Lösungsanbieter Weiss hat sich die Digitalisierung zur Top-Strategie entwickelt. Geschäftsführer Uwe Weiss erklärt im Gespräch mit ROBOTIK UND PRODUKTION, warum dabei der Weg das Ziel sein darf und wie sein Unternehmen Kunden animiert, stärker auf Cloud Automation zu setzen.‣ weiterlesen

Anzeige

Der digitale Zwilling ist heutzutage in vielen Unternehmen ein fester Bestandteil in der Produktion. Er entsteht bereits in der Entwicklungsphase und wird mit der realen Inbetriebnahme schließlich zum Leben erweckt. Das virtuelle Pendant läuft dann parallel zur realen Maschine und bildet deren Verhalten jederzeit in Echtzeit ab. Welche Vorteile dieser Ansatz bei der Vermeidung von Störungen und Maschinenausfällen bringen kann, zeigt das folgende Anwendungsbeispiel aus der Luftfahrindustrie.‣ weiterlesen

Anzeige

Scape Technologies plant eine neue Version der Pick&Place-Lösung Scape Mini-Picker, um die Hürde für den Einstieg in die Automation auch für kleine oder Unternehmen ohne Erfahrung in der Automatisierung zu senken.
‣ weiterlesen

In einer alten Fabrikhalle in Norderstedt bei Hamburg baut ein Startup mit Kuka-Robotern an der digitalen Zukunft des Städte- und Infrastrukturbaus. Ein Team aus Experten unterschiedlicher Fachdisziplinen entwickelt dabei nicht nur die Herstellung von Betonbauteilen weiter, sondern auch die dazugehörigen Planungs- und Ausführungsprozesse.‣ weiterlesen

Mit dem Roibot Award hat die Firma Igus einen Preis für innovative und außergewöhnliche Lowcost-Automation-Anwendungen ausgelobt. Die Auszeichnung soll im Herbst vergeben werden - auf die drei Bestplatzierten warten Preisgelder bis 5.000 Euro. Zusätzlich hat das Unternehmen einen Publikums-Award vorgesehen. Der Gewinner erhält einen Leichtbauroboter von Igus samt Steuerung. Die Leser von ROBOTIK UND PRODUKTION sind noch bis zum 30. September dazu aufgerufen, online über die eingereichten Anwendungen abzustimmen - über den nebenstehenden QR-Code geht es direkt zum Voting. Ein paar Highlights aus den rund 80 Einsendungen gibt es schon mal auf dieser Seite.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige