Anzeige
Anzeige

Mobile Robotik

In der Intralogistik gelten fahrerlose Transportsysteme als Mittel der Wahl, um in Zeiten von Digitalisierung und Industrie 4.0 einen flexiblen und zuverlässigen Warenfluss zu gewährleisten. So unterschiedlich die vielseitigen und flinken Helfer dabei auch aussehen, eine Gemeinsamkeit haben alle: Sie brauchen dynamische, kompakte Antriebe, die hohe Anforderungen an Transportgeschwindigkeit, Positioniergenauigkeit und Lebensdauer erfüllen und auch unter harten industriellen Bedingungen zuverlässig arbeiten.‣ weiterlesen

Anzeige

Schwarmintelligente Transportroboter mit Teamgeist, die sich wie eine Fußballmannschaft verhalten, sich untereinander mit Blick auf zu treffende Entscheidungen abstimmen und koordinieren, sind längst keine Science Fiction mehr. Heutige Transportroboter können bereits komplexe Aufgaben wie, die Bereitstellung von Material an Maschinen und Arbeitsplätzen innerhalb eines Flottenverbundes, gemeinsam lösen. Der Systemverbund verfügt über eine kollektive sowie kooperative Intelligenz, die man gemeinhin als Schwarmintelligenz bezeichnet.‣ weiterlesen

Anzeige

Jason Gao, ehemaliger Marketing Director bei Geek+, führt drei entscheidende Gründe auf, die für den Einsatz von Robotern in der Logistik sprechen.‣ weiterlesen

Anzeige

Die autonomen Transportplattformen OmniMove von Kuka verfügen über eine Traglast von 68 Tonnen. Bei Amag in Österreich sind sie für den Transport von schweren Aluminiumplatten zuständig und tragen zur Flexibilisierung der Intralogistik bei. Die omnidirektionalen Plattformen bewegen sich dabei autonom und führen den letzten Produktionsschritt selbstständig durch.‣ weiterlesen

Anzeige

Im Bordeaux-Gebiet von Frankreich tragen Roboter dazu bei, dass der Wein gut wird. Sie mähen autonom Gras und Unkraut zwischen den Rebstöcken und machen dadurch Pestizide überflüssig. Damit die Roboter das hügelige Gelände meistern können, haben sich die Entwickler von Mars-Rovern inspirieren lassen.‣ weiterlesen

Anzeige

In modernen Faltschachtelwerken sind alle Produktionsschritte - vom Wareneingang über die Rohmittellagerung, das Drucken, Stanzen und Kleben bis hin zur Lagerhaltung und Warenausgang - automatisiert. Wichtiger Bestandteil des Materialflusses sind fahrerlose Transportsysteme. Sie eignen sich für den 24h-Betrieb und navigieren mithilfe von Wandreflektoren per Laser.‣ weiterlesen

Auf der Logimat 2019 präsentierte Losyco Systemerweiterungen für sein Loxrail-Transportschienenprogramm, die das sichere Handling tonnenschwerer Baugruppen und Maschinen im Fertigungsprozess einfach, flexibel und effizient gestalten sollen. ‣ weiterlesen

Fahrerlose Transportsysteme können flexibel auf veränderte Erfordernisse reagieren und ermöglichen so den Aufbau intelligenter Fabriken. Sie gelten als Zukunftsmaterie, haben jedoch bereits eine lange Historie: Das erste FTS fuhr 1954. Seit 1984 ist DS Automotion ausschließlich auf die Entwicklung und Produktion von FTS spezialisiert. Die Geschichte des österreichischen Herstellers und die Entwicklung fahrerloser Transportsysteme sind damit untrennbar verbunden.‣ weiterlesen

Bleckmann, ein Anbieter von Supply-Chain-Management-Lösungen für die Mode- und Lifestyle-Industrie, will für die Automatisierung seiner Lagerprozesse den kollaborativen Kommissionierroboter Chuck von 6 River Systems nutzen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Telejet und ICO Innovative Computer haben mit Storojet ein neues Lager- und Kommissioniersystem entwickelt. Es handelt sich um ein im Aufbau flexibles, in sich geschlossenes Regalsystem. ‣ weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren

Nach erfolgreichen Feldtests hat Blue Inductive die Serienproduktion seines induktiven Schnellladesystems EtaLink3000 gestartet. Die kontaktlose Energielösung ermöglicht das Laden von FTS, mobilen Robotern und Flurförderzeugen direkt im Prozess. ‣ weiterlesen

Das fahrerlose Transportfahrzeug K41 Slim von Kivnon kombiniert eine Tragkraft von 1.000kg mit omnidirektionaler Bewegung. Darüber hinaus ist das FTS mit Lithium-Batterien ausgestattet. ‣ weiterlesen

Rhenus Contract Logistics hat in seinem neuen Distributionszentrum in Tilburg, Niederlande, ein AutoStore-System von Swisslog in Betrieb genommen. Ausgestattet wurde das 60.000m2 große Lager mit einem robotergestützten Lager- und Kommissioniersystem. Es soll die Genauigkeit der Artikelzusammenstellung verbessern und dazu beitragen, die Wachstumsbedürfnisse der Kunden besser zu erfüllen. ‣ weiterlesen

Das mannlose, selbst steuernde Shuttle-System Witte Scooter von Witte Barskamp besteht aus einer autonom navigierenden Fahreinheit sowie einer Funktionseinheit zur Übernahme und Übergabe einer Funktionsfläche. ‣ weiterlesen

In einem BMBF-Verbundprojekt haben Osram, Götting, KEB Automation und das Fraunhofer IEM erforscht, welche Möglichkeiten die lichtbasierte Ortung insbesondere für den Einsatz in der Industrie hat. ‣ weiterlesen

Das 2004 entwickelte Paletten-Shuttle Alf konnte sich am Markt nicht durchsetzen, da es mit 2,5t zu schwer war. Erste Gewichtsreduzierungen wurden über den Einsatz leichterer Behälter anstelle von Paletten erreicht. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige