Anzeige
Anzeige
Anzeige

Mobile Robotik

Die oberste Priorität für Betreiber von mobilen Robotern besteht darin, flexibel zu bleiben, ohne sich an einen bestimmten Anbieter zu binden, uneinheitliche Ansichten für Bediener zu vermeiden und rudimentäre Daten mit Echtzeitprozessergebnissen anzureichern. Einzelne Roboter und ganze Flotten bestmöglich auszulasten und eine hohe Verfügbarkeit zu sichern, ist eine Herausforderung. Mithilfe der Software-as-a-Service-Lösung von Waku Robotics lassen sich fortwährende Anpassungen von Übergabestellen, Fahrwegen und Missionen durchführen, außerdem ermöglicht sie das Echtzeit-Monitoring.‣ weiterlesen

Anzeige

Mit der Baureihe Vario Move hat EK Robotics einen aus standardisierten Komponenten flexibel konfigurierbaren Transportroboter entwickelt, der Anwendern zu mehr Effizienz im automatisierten Material- und Warenfluss verhelfen soll.‣ weiterlesen

Anzeige

Der Umstieg vom fossilen auf den elektrischen Antrieb stellt die Automobilindustrie vor große Herausforderungen. Der Bedarf an Batterien für die Elektromobilität steigt. Allein in seinem größten europäischen Werk baut ein deutscher Premiumhersteller mithilfe von fahrerlosen Transportsfahrzeugen von DS Automotion die Produktionskapazität dafür in mehreren Schritten auf 500.000 Einheiten pro Jahr aus. Damit entstanden innerhalb weniger Jahre drei flexible und ergonomische Produktionsanlagen, die sich einfach auf sich verändernde Anforderungen durch die anhaltende Weiterentwicklung der Energiespeicher einstellen lassen.‣ weiterlesen

Bei der Leo-Familie von Bito-Lagertechnik handelt es sich um fahrerlose Transportsysteme, die unkompliziert vom Nutzer selbst installiert und in Betrieb genommen werden können. ‣ weiterlesen

Seit über zehn Jahren beschäftigt sich der Hamburger Staplerhersteller Still mit automatisierten Fahrzeugen und bietet unter der Marke iGo mittlerweile ein breites Portfolio an. Im Gespräch mit ROBOTIK UND PRODUKTION verrät Frank Müller, verantwortlich für das Brand Management in der EMEA-Region, welche Rolle die Automatisierung auf der strategischen Roadmap des Unternehmens spielt, welche Branchen und Anwendungen das größte Potenzial offerieren und welche Highlights Still auf der Logimat zeigt.‣ weiterlesen

Im vergangenen Jahr hat Martin Systems ein neuartiges FTS vorgestellt, das komplett auf den innerbetrieblichen Transport von Europaletten und Gitterboxen abzielt. Was die Lösung so speziell macht und welche Leistungswerte und Eigenschaften sie mitbringt, erklärt COO Marcel Sindlinger im Gespräch mit ROBOTIK UND PRODUKTION.‣ weiterlesen

Anzeige

Der 2015 gegründete FTS-Anbieter Caja Robotics setzt stark auf die Zusammenarbeit seiner mobilen Einheiten. Und zwar nicht nur was das Schwarmverhalten angeht, sondern auch bei der Übergabe der Ladungsträger vom horizontalen in den vertikalen Bereich. Mit den Modellen Cart und Lift stehen grundverschiedene, aber exakt aufeinander abgestimmte FTS bereit.‣ weiterlesen

Für den Logistikdienstleister Roman Mayer sind effiziente und zuverlässige Prozesse entscheidend. Eine zentrale Rolle übernimmt hierbei jetzt die Automatisierung. Denn mit der Einführung eines fahrerlosen Transportsystems von Safelog konnte das Unternehmen die Produktivität am Fulfillment-Standort in Nürnberg deutlich steigern.‣ weiterlesen

Trapo hat auf der diesjährigen Logimat das TLS 3600 vorgestellt. Das autonome Be- und Entladesystem soll im Gefahrenbereich zwischen Lager und LKW die üblichen Gabelstaplertransporte ersetzen. ‣ weiterlesen

Auf der diesjährigen Greentech gab Continental bekannt, dass das Unternehmen mit Octiva einen Kooperationsvertrag zur Entwicklung autonomer mobiler Roboterlösungen für den Gartenbau geschlossen hat. ‣ weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren

EK Robotics ist eine Partnerschaft für die Entwicklung schlüsselfertiger Lösungen mit der BMW Group eingegangen. Mit der Einführung von fahrerlosen Transportsystemen von EK Robotics automatisiert BMW seine Prozesse der Produktions- und Lagerlogistik im Werk in Swindon, Großbritannien. ‣ weiterlesen

Die Lösungen der Firma Knapp umfassen autonome mobile Roboter, Kommissionierroboter, Taschensorter-Systeme und intelligente Software-Tools. Sie werden stets auf den jeweiligen Bedarf maßgeschneidert angepasst. So will das Unternehmen seinen Kunden helfen, Wettbewerbsvorteile zu generieren und auszubauen. Zur Verfügung stehen dabei für jeden Schritt in der Wertschöpfungskette die passenden Automatisierungslösungen, Informationen und Serviceleistungen.‣ weiterlesen

Bito-Lagertechnik Bittmann erweitert seine Familie an fahrerlosen Transportsystemen um ein weiteres Modell: Der Leo Flow lässt sich problemlos mit bereits bestehenden Fördertechniken und vielen verschiedenen Fördersystemen und Förderanlagen oder automatisch bedienten Arbeitsplätzen kombinieren und eignet sich zudem auch dazu, verschiedene Fördersysteme miteinander zu verbinden. ‣ weiterlesen

Das norwegische Unternehmen Kilter hat einen autonomen Agrarroboter entwickelt, mit dessen Hilfe Landwirte den Herbizideinsatz um bis zu 95 Prozent reduzieren können. Das intelligente System scannt das Feld mit Hilfe von Kameras, die am Roboter angebracht sind, und klassifiziert die Pflanzen anschließend mit maschinellen Lernalgorithmen als Nutzpflanzen oder Unkraut. Für das Geräte-Management kommt eine Softwarelösung von Qbee zum Einsatz. ‣ weiterlesen

DS Automotion präsentiert auf der diesjährigen Logimat zwei Software-Neuheiten: Die neu entwickelte Fahrzeugsoftware Arcos (Autonomous Robot Control & Operating System) ermöglicht den FTS des Unternehmens das kooperative und kollaborative Navigieren als autonomer mobiler Roboter. Die neue Generation des hauseigenen FTS-Leitsystems DS Navios kommuniziert über VDA5050 und stellt damit eine offene standardisierte Schnittstelle zur Verfügung. ‣ weiterlesen

Dualis hat für Visual Components eine FTS-Bibliothek entwickelt, mit der sich die Komplexität solcher Systeme in der Praxis präziser und einfacher abbilden lässt. Die neue Bibliothek lässt sich nahtlos in die Standardbibliothek zur Prozessmodellierung integrieren. Beim Process Modelling lassen sich Produkte und Baugruppen im Produkteditor verwalten und Prozessabläufe mit dem Prozesseditor definieren.  ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige