Anzeige
Anzeige
Anzeige

Automatisierungslösung für die Fließmontage

Die Automatisierungslösung Dynamic Assembly Pack von ABB kombiniert Echtzeitvideokameras am Robotergreifer mit in den Roboterarmen integrierten Kraft/Momenten-Sensoren. Aufgrund der UVT-Kamera ist der Roboter in der Lage, der Position der Karosserie in der Endmontage exakt zu folgen, sobald diese auf einem FTS oder einem Förderband in die Arbeitsstation einfährt.

Bild: ABB Automation GmbH

Um unerwartete Bewegungen oder Vibrationen auszugleichen, scannt ein am Roboterarm installiertes CVG-Kamerasystem die Karosserie, sobald sie eine vordefinierte Position erreicht hat, nach konsistenten Referenzpunkten, wie z.B. Türkanten. Sie nimmt dabei 30 bis 40 Bilder pro Sekunde auf und ermittelt auf diese Weise, ob sich der Befestigungspunkt dort befindet, wo er sein sollte, und ob Anpassungen erforderlich sind, um eine exakte Positionierung des zu befestigenden Bauteils zu gewährleisten. Um Unregelmäßigkeiten in der Umgebungsbeleuchtung, die die Bildqualität beeinträchtigen könnten, ausgleichen zu können, sind beide Kameras mit LEDs ausgestattet. Diese stellen eine gleichmäßige Beleuchtung sicher.

Automatisierungslösung für die Fließmontage
Bild: ABB Automation GmbH


Das könnte Sie auch interessieren

Fastems stellt mit der modularen Robotic Finishing Cell eine Automationslösung für die flexible Endbearbeitung von unterschiedlichen Werkstücken vor. Im Gegensatz zu werkstückgebundenen Finishing-Prozessen mit einer festen Anzahl an Spindeln und somit limitierten Auswahl an Werkzeugen, wurde die Lösung für die werkzeuggesteuerte Endbearbeitung entwickelt. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der weltweite Bedarf Mikrochips steigt rasant an. Um der hohen Nachfrage gerecht zu werden, müssen die Produzenten ihre Fabriken weiter automatisieren. Mit dem aus einem kollaborativen Roboter und einer mobilen Plattform bestehenden KMR iiwa CR bietet Kuka eine sichere und produktivitätssteigernde Automatisierungslösung für den Transport hochempfindlicher Halbleitersubstrate (Wafer). Mithilfe der integrierten Ladetechnik von Wiferion erfüllt das System hohe Anforderungen in puncto Reinheit, Produktivität und Sicherheit.‣ weiterlesen

Anzeige

Mit dem LBR iisy 11 R1300 und dem LBR iisy 15 R930 stellt Kuka zwei neue Cobot-Modelle vor. Aufgrund erweiterter Traglasten, größeren Reichweiten und einer höheren IP-Schutzklasse sind die beiden sensitiven Leichtbau-Cobots für neue Einsatz- und Anwendungsbereiche geeignet. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das Cobot-Schweißsystem Qineo ArcBot von Carl Cloos Schweißtechnik soll einen einfachen Einstieg in die Welt des automatisierten Schweißens bieten. Das System wird vollständig schweißfertig ausgeliefert. Durch einen Drehmomentsensor in jeder Achse lässt sich der Cobot exakt programmieren und verfahren. Individuelle Anpassungen kann der Anwender auf dem Touch-Bedienfeld mit speziell für das Schweißen entwickelten Makros vornehmen.  ‣ weiterlesen

In einem Pilotprojekt haben Kuka und Heller, Produzent von CNC-Werkzeugmaschinen, eine Automatisierungslösung für Werkzeugmaschinen entwickelt: Der Kuka-Roboter KMR Cybertech be- und entlädt automatisiert Maschinen mit Werkzeug. ‣ weiterlesen

Omron hat mit dem TM16 einen neuen kollaborativen Roboter mit einer Nutzlast von 16kg vorgestellt. Damit ist er der stärkste kollaborative Roboter im Produktportfolio. Er verfügt über eine Reichweite von 900mm, ein optionales integriertes Bildverarbeitungssystem sowie Profinet- und Ethernet/IP-Konnektivitätsoptionen. Darüber hinaus erfüllt der Cobot die Anforderungen der ISO/TS 15066.  ‣ weiterlesen