Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Autonome Roboter im Wasserkraftwerk

Zur Inspektion des Wasserkraftwerks Obervermuntwerk II der Firma Illwerke VKW in Gaschurn im österreichischen Bundesland Vorarlberg dreht seit Kurzem der Laufroboter Spot von Boston Dynamics im Rahmen eines Pilotprojekts seine Runden. Der mobile Roboter absolviert automatisiert Inspektionsrouten, liest dabei Messwerte aus und sammelt Daten. Unterstützt wird das Unternehmen dabei von Energy Robotics. Das Startup kümmert sich um ein Hardware-unabhängiges Roboterbetriebssystem, das cloudbasierte Flottenmanagement sowie die KI-gestützte Datenanalyse. 

Bild: Energy Robotics GmbH

Das Kraftwerk wird vollständig aus der Ferne gesteuert. Zu Inspektionszwecken muss dennoch regelmäßig ein Mitarbeitender eine längere Fahrt zum Kraftwerk zurücklegen. Der Einsatz des Laufroboters unterstützt die Mitarbeitenden bei ihren Inspektionsroutinen und hilft, die Sicherheitsstandards der Branche zu gewährleisten, indem er Inspektionsrunden für sie übernimmt. Ausgerüstet mit Sensoren, Lidar und optischen wie Wärmebildkameras folgt der Roboter autonom einer festgelegten Route im Wasserkraftwerk. Dabei manövriert er z.B. durch enge Gänge und steigt problemlos Treppen auf und ab, während er Informationen über den Betrieb vor Ort aufzeichnet und überträgt. So liest der Roboter Anzeigen von Messgeräten ab und erfasst anhand von Wärmebildern Defekte an Leitungen sowie Temperaturstände. Mit den gesammelten Daten können frühzeitig Anomalien, wie zu hohe Temperatur, Leckagen oder Verschmutzungen, erkannt, aber auch Durchflussmengen und Druckwerte ausgelesen werden.

Autonome Roboter im Wasserkraftwerk
Bild: Energy Robotics GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Fipa hat sein Greifersortiment um die Flächengreifer der FSG-Serie ergänzt. Die Flächengreifer werden mit einem verschleißarmen Dichtschaum oder Einstecksaugern in zwei Größen und optionaler Vakuumversorgung angeboten. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Firma Aesculap fertigt chirurgische Instrumente. Mithilfe einer Automationslösung von Grob konnte das Unternehmen auch das Fräsen relativ großer Instrumente, wie einem Hüfteinschläger, automatisieren. ‣ weiterlesen

Anzeige

Schunk hat zwei neue Magnetgreiferversionen im Portfolio. Zur bisherigen Produktfamilie, den einpoligen EMH-RP, kommen der EMH-DP mit zwei Polen sowie der EMH-MP mit vier Polen hinzu. ‣ weiterlesen

Anzeige

ABB hat sein Portfolio an Großrobotern um zwei neue Produktfamilien erweitert. Die ABB-Roboter der Typen IRB 5710 und 5720 zeichnen sich durch eine höhere Geschwindigkeit, Präzision und Flexibilität sowie ein robusteres Design mit integrierter Verkabelung aus. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit dem VarioStack hat IEF-Werner ein offenes und modulares Palettiersystem im Programm, das sich individuell an die Produktion anpassen lässt. Das System wurde nun weiterentwickelt: Jetzt lassen sich auch verschiedene Palettengrößen mit nur einer Anlage bearbeiten und ein Mehrachsroboter für das Teile-Handling integrieren. ‣ weiterlesen

Anzeige

DS Automotion präsentiert auf der diesjährigen Logimat zwei Software-Neuheiten: Die neu entwickelte Fahrzeugsoftware Arcos (Autonomous Robot Control & Operating System) ermöglicht den FTS des Unternehmens das kooperative und kollaborative Navigieren als autonomer mobiler Roboter. Die neue Generation des hauseigenen FTS-Leitsystems DS Navios kommuniziert über VDA5050 und stellt damit eine offene standardisierte Schnittstelle zur Verfügung. ‣ weiterlesen