Anzeige
Anzeige
Anzeige

Fernzugriff auf Neu- und Bestandsanlagen

Baumüller zeigt auf der Automatica, wie Robotik- und Handling-Systeme mit dem hauseigenen Industrie-4.0-Tool Baudis IoT vernetzt werden können. Das System läuft auf Industrie-PCs oder der nachrüstbaren Baudis-IoT-Box und eignet sich damit sowohl für Greenfield- als auch für Brownfield-Anlagen.

Baudis IoT kann als Lösung für Prozessoptimierung und Predictive Maintenance Cloudbasiert oder lokal eingesetzt werden. (Bild: Baumüller Nürnberg GmbH)

Baudis IoT kann als Lösung für Prozessoptimierung und Predictive Maintenance Cloudbasiert oder lokal eingesetzt werden. (Bild: Baumüller Nürnberg GmbH)

Seine Aufgabe ist die Generierung von Daten zum weiteren Transfer und zur Analyse lokal beim Betreiber oder über die Cloud. Die Schnittstelle der Wahl für die Übertragung von Daten ist bei Baumüller OPC UA, es können jedoch auch andere Schnittstellen gewählt werden. Baudis IoT ist für zwei Anwendungsszenarien konzipiert: Zur Reduktion von Stillstandzeiten durch ungeplante Servicefälle und zur Verbesserung von Prozessen und Maschinenauslastung. Die Erfassung der Daten erfolgt über dezentrale Sensoren z.B. am Antrieb oder durch Zugriff auf weitere elektrische oder mechanische Komponenten. Die Daten können direkt beim Betreiber ausgewertet oder in die Cloud übertragen werden. Eine Lösung für den sicheren Fernzugriff auf Maschinen und Anlagen bietet Baumüller mit Ubiquity, einem der ersten Softwareprodukte im Bereich industrieller Fernwartung, das nach IEC62443-3-3 zertifiziert worden ist und damit den Anforderungen des Grundschutzkataloges des BSI entspricht. Der Anbieter ermöglicht mit Ubiquity einen sicheren und einfachen Zugriff auf Maschinen weltweit, der keine separate Hardware notwendig macht. Auf der Hardwareseite wird zu Automatica u.a. der Mehrachsregler B Maxx 5800 vorgestellt, in dem bis zu sechs Achsen integriert werden können. Besonders in Robotik- und Handling-Anwendungen, die hohe Kompaktheit erfordern, soll sich der Einsatz des Gerätes lohnen. Bei der Auswahl der Leistungen jeder einzelnen Achse ist der Anwender flexibel, so kann er die passende Variante für seine Anwendung zusammenstellen. Eine kostspielige Überdimensionierung soll somit vermieden werden.

Fernzugriff auf Neu- und Bestandsanlagen
Bild: Baumüller Nürnberg GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die 4. Fachkonferenz Roboter in der Automobilindustrie lieferte vom 14. bis zum 15. November Praxiseinblicke in aktuelle Roboteranwendungen und bot jede Menge Raum für Zukunftsvisionen. Zahlreiche Vorträge verdeutlichten, dass Themen wie künstliche Intelligenz, Cloud Robotics, Digitalisierung und Big Data längst die Entwicklungen in der Automobilindustrie von heute prägen und fester Bestandteil aktueller Nutzungsszenarien von modernen Robotern sind.

Anzeige

Zimmer hat seine Greiferserie 5000 um eine neue pneumatische Modellreihe erweitert – neben den vorhandenen Modellen mit Stahl-in-Stahl-Führung sind jetzt auch Ausführungen mit Stahl-Aluminium-Profilnutenführung verfügbar. Die GPP/GPD5000AL-Greifer erweitern die Produktpalette mit Zweibacken-Parallelgreifern und Dreibacken-Zentrischgreifern.

Anzeige

Schmalz hat das Kompaktterminal SCTMi mit einer Ethernet-Schnittstelle ausgestattet. Es ist Teil des Produktprogramms Connect und verfügt als erstes Smart Field Device des Unternehmens über eine Ethernet-Schnittstelle statt eines IO-Link-Interface.

Anzeige

Die kompakten Getriebeköpfe der RS-Serie hat Nabtesco speziell für den Einsatz in Drehtischen und Positionierern entwickelt.

Anzeige

A Line is a dot that went for a walk – unter diesem Motto fanden vom 14. bis 15. November die 10. Asys Group Technology Days statt. Auf dem zweitägigen Event zeigte das Unternehmen, wie die Fertigung der Zukunft zur Realität werden kann.

Anzeige

Fanuc und die internationale Wettbewerbsorganisation WorldSkills wollen in Zukunft gemeinsam junge Roboterprogrammierer fördern. Im Jahr 2019 werden die beiden Partner gemeinsam einen globalen Kompetenzwettbewerb für Robotersystemintegratoren in der russischen Stadt Kasan veranstalten.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige