Anzeige
Anzeige

Flexibler Einstieg in die Robotik

Robotiq zeigt auf der Automatica flexible Robotergreifer, die im Zusammenspiel mit kollaborativen Robotern von Universal Robots (UR) für eine Plug&Play-Integration ausgelegt sind. Anwender können Werkzeugwechsel vermeiden, indem sie für alle Bauteile nur einen programmierbaren Robotergreifer verwenden.

 (Bild: Robotiq Inc.)

(Bild: Robotiq Inc.)

Ebenfalls zu sehen auf der Messe sind die neuen Kraft/Momenten-Sensoren von Robotiq vom Typ FT 300. Sie sollen dem Roboter einen Tastsinn verleihen und lassen sich ohne großen Programmieraufwand in die gängigen UR-Modelle integrieren. Auch die optisch geführte Pick & Place-Lösung des Anbieters kann innerhalb von 30min in der Produktionshalle eingerichtet werden. Hier ist kein externer PC für die Einrichtung, Programmierung oder den Betrieb der Kamera erforderlich. Weiter wird eine mechanisch intelligente Roboterhand gezeigt, die mit allen größeren Industrieroboterherstellern kompatibel ist und eine breite Palette von Objekten greifen kann – für unstrukturierte Umgebungen lassen sich die Parametekraft, Geschwindigkeit und Position steuern. Auf Softwareseite werden auf der Messe die Tools Insights und Skills gezeigt, die Programmierung und Überwachung von Robotern erleichtern sollen.

Flexibler Einstieg in die Robotik
Bild: Robotiq Inc.


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Das neuste Mitglied der Cobot-Familie von Universal Robots ist da: der UR16e. Mit einer Tragkraft von 16kg ergänzt das Modell das bestehende Portfolio und ist ab sofort weltweit verfügbar.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Seit nunmehr 44 Jahren bietet die EMO Hannover als weltweit größte Messe für Metallbearbeitung einen Blick auf die neuesten Trends in der Produktionstechnik. Aussteller aus aller Welt gewähren einen umfassenden Einblick in sämtliche Produktionsbereiche, von der Werkzeugmaschine über Robotik bis hin zur Industrieelektronik und Software.‣ weiterlesen

Anzeige

Neugierde und das Herausfinden von Informationen sind Eigenschaften, die für den Menschen selbstverständlich sind und ihn in der Evolution weit gebracht haben. Doch Maschinen tun sich mit diesem Thema immer noch schwer. Ein Forschungsprojekt der TU Wien versucht nun, Robotern beizubringen, unbekannte Objekte zu erkennen und mit Bildern aus dem Internet zu vergleichen.‣ weiterlesen

Anzeige

Im Juli hat die tschechische Tochter Deprag CZ  einen Neubau in Lázně Bělohrad eingeweiht. Die Investition von 3,4Mio.€ in den Standort soll die Strategie der Deprag-Gruppe unterstreichen, international zu expandieren. ‣ weiterlesen

Anzeige

Nach der Übernahme durch Shopify für überraschende 450MioUS$, immerhin der voraussichtlich 20-fache Umsatz für 2019, prognostiziert das Marktforschungsunternehmen Interact Analysis dem Hersteller von Kommissionierroboter Chuck für die nächsten Jahre ein exponentielles Wachstum. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der neue World Robotics Report der International Federation of Robotics (IFR) zeigt einen globalen Rekordverkaufswert für Roboter von 16,5Mrd.US$ im Jahr 2018. Weltweit wurden 422.000 Einheiten ausgeliefert (2018) – ein Plus von 6 Prozent gegenüber dem Vorjahr. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige