Anzeige
Anzeige
Anzeige

Kompakte Systemlösung für geregelte Schweißkappenkühlung

Bürkert hat eine kompakte, anschlussfertige Systemlösung entwickelt, die für eine flexible, bedarfsgerechte Regelung der Kühlwassermenge sorgt. Das kompakte System besteht aus Pneumatik- und Kühlmitteleinheit sowie einem Prozessregler.

 (Bild: B?rkert Fluid Control Systems)

(Bild: Bürkert GmbH & Co. KG)

Durch die direkte Anbindung des sensiblen Durchflusssensors und des Prozessreglers an die übergeordnete Robotersteuerung oder SPS lässt sich der Kühlwasserdurchfluss regeln und an den tatsächlichen Bedarf anpassen. Dadurch werden Schweißkappen von Anfang an ausreichend gekühlt und ein Kappenkleben verhindert. Außerdem gleicht das System die Wasserwiderstände unterschiedlicher Kühlungsleitungen durch die Regelung aus. Die Kühlmittelmenge ist so reproduzierbar, Fehler lassen sich schnell erkennen. Da alle Komponenten des Systems in einem Funktionsblock integriert sind, ist keine Verrohrung notwendig. Es lässt sich dadurch prozessnah anbringen, z.B. direkt am Roboterfuß neben der Versorgungseinheit.

Kompakte Systemlösung für geregelte Schweißkappenkühlung
Bild: Bürkert GmbH & Co. KG


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die FlexBuffer-Zelle von ABB lässt sich überall dort einsetzen, wo Waren sequenziert, gepuffert, gelagert oder konsolidiert werden müssen, z.B. in Logistikzentren, bei Lebensmittelproduzenten, im Gesundheitswesen, bei der Produktion von Konsumgütern, in Restaurants oder im Einzelhandel. Das System umfasst einen ABB-Roboter, verschiedene Greifer, ein Softwarepaket, Lagerregale sowie Förderbänder zur Ein- und Ausschleusung der Waren.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Seit 2017 werden bei Magna Presstec die Rahmen der G-Klasse von Mercedes mithilfe einer Produktionslinie von Kuka vollautomatisch gefertigt. Nun sollte eine neue Produktionsanlage für die elektrische Variante des Fahrzeugs hinzu kommen. Im dritten Quartal 2021 wurde Kuka schließlich mit der Planung, Lieferung, Montage und Inbetriebnahme einer vollautomatisierten Leiterrahmen-Fertigungsanlage für die elektrische Variante des Geländewagens beauftragt.  ‣ weiterlesen

Anzeige

MartinMechanic hat eine Montagelinie für die Produktion und Prüfung von Warmluftsteuerklappen, sogenannte E-Steller, entwickelt. Die Anlage MME21251-10 arbeitet mit einem Werkstückträger-Umlaufsystem, das vom Werker manuell mit den benötigten Komponenten bestückt wird. Gehäuse und Feder werden in die Werkstückträger eingesetzt, die über das Umlaufsystem zum Kontrollplatz wandern, wo der Datamatrix-Code der Einzelteile eingelesen wird. ‣ weiterlesen

Anzeige

Gemeinsam mit CSi Industries präsentiert Mobile Industrial Robots auf der diesjährigen Fachpack eine End-of-Line-Anwendung mit dem MiR1350-Roboter. Der kürzlich gelaunchte Transportroboter ist mit einer Traglast von bis zu 1.350kg der leistungsstärkste im Portfolio des dänischen Unternehmens und verfügt über eine IP52-Klassifizierung. ‣ weiterlesen

Anzeige

Cloos zeigt auf der diesjährigen Schweisstec ein verkettetes Robotersystem. Durch den modularen Aufbau ermöglicht das Qirox-System skalierbare Lösungen, die auf verschiedene Einsatzzwecke und individuelle Produktionsanforderungen abgestimmt sind. Das System umfasst Robotertechnik, Positionierer, Sicherheitstechnik, Software, Sensorik sowie die Schnittstelle zur Prozesstechnik.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Firma Tech3d Control plant, entwickelt und fertigt Sonderanlagen im Bereich automatisierter Messtechnik für Industriekunden. Die Fertigungsanlage zur Herstellung von Sitzkraftsensoren für PKW kombiniert Montage, Qualitätsprüfung und Palettierung. Innerhalb der Fertigungslinie übernehmen zwei Scara-Roboter E2S451S von Epson sowohl Beschickungs- als auch Montageaufgaben. Sie werden durch zwei Steuerungen RC170 mit Profibusanbindung gesteuert.  ‣ weiterlesen