Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Mobile Robotik: Flexibilität treibt Intralogistik voran

Der dänische Anbieter von mobiler Robotik, Mobile Industrial Robots (MIR), zeigt auf der Automatica in München seine Roboter in Aktion: Am Messestand des Unternehmens erleben Besucher anhand zahlreicher Applikationen, wie unkompliziert und individuell die Automatisierung innerbetrieblicher Transporte realisiert werden kann. Die Robotermodelle MiR100 und MiR200 manövrieren am Messestand unmittelbar neben den Besuchern. Auf der Messe werden auch verschiedene Aufsatzmodule gezeigt, die Anwendern eine Vielzahl an passgenauen Einsatzmöglichkeiten eröffnen, z.B. das Ziehsystem MiRHook, mit dem das ESD-konforme Modell MiR200 zuverlässig Waren von bis zu 500kg auf Rollwägen bewegen kann. Weiteres Highlight des Messeauftritts ist eine Applikation, die die Interaktion von mobilem Transportroboter, Roboterarm und Greifer zeigt: Eine MiR200-Einheit liefert Druckplatten an, die ein auf ihm montierter UR5 von Universal Robots ausgestattet mit einem RG2 von OnRobot dann auf einen Tisch verlädt.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

@Grundschrift_NH_Kasten:Der Augmented Reality Viewer von ABB ist jetzt Bestandteil der PC-basierten Programmiersoftware RobotStudio und soll die Entscheidung, ob und wie sich ein Roboter in bestehende Prozesse und Anlagen integrieren lässt, vereinfachen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit den Delfoi-Add-ons, die auf Visual Components aufsetzen, bietet Dualis eine Lösung zur simulationsbasierten Offline-Programmierung von Roboterzellen. Die Delfoi-Robotics-Offline-Programming-Software ermöglicht die einfache Programmierung sowie die Bahnen- und Programmbearbeitung mit zahlreichen Funktionen ohne große Programmierkenntnisse. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Lösung von ZS-Handling für die berührungslose Glashandhabung umfasst den RobotOverhead-Greifer inklusive Halter und Elektronik. Er besteht aus drei Sonotroden mit Vakuumkammer, die in einem Gehäuse zusammengehalten werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Roboterdaten schnell und einfach für verschiedene Anwendungen verfügbar machen: Das verspricht der Kuka.DeviceConnector. Das Tool überführt Roboterdaten, wie Statusmeldungen, Bewegungsprofile oder Diagnosewerte, in das Datenmodel OPC UA und kommuniziert über den Standard mit der Edge oder der On-Premise-Cloud.  ‣ weiterlesen

Die modularen Robotersysteme des kanadischen Unternehmens AV&R kommen auch für Oberflächenbearbeitungen an Implantaten wie künstlichen Hüften zum Einsatz. Außerdem sind die Robotersysteme in der Lage, orthopädische Implantate visuell zu inspizieren.  ‣ weiterlesen

Mit dem RS013N stellt Kawasaki Robotics einen neuen Sechsachsroboter mit einer maximalen Traglast von 13kg vor. Der Roboter verfügt über dieselben Eigenschaften wie die übrigen Roboter der R-Serie, ergänzt durch eine neue Armstruktur und eine Gewichtsreduzierung der Haupteinheit. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige