Anzeige
Anzeige

Neue Version für Cobot-Greifer

OnRobot hat eine kompakte neue Version seines Gecko-Greifers auf den Markt gebracht. Die Single-Pad-Version des kollaborativen End-of-Arm-Tooling-Werkzeuges ist für drei unterschiedliche Traglasten ausgelegt.

 (Bild: OnRobot GmbH)

(Bild: OnRobot GmbH)

Die Art der Haftung ist der Funktionsweise von Geckofüßen nachempfunden. Im Gegensatz zu gängigen Vakuumgreifern soll damit auch die automatisierte Handhabung perforierter Werkstücke, wie gebohrter Leiterplatten, unterstützt werden. Die Haftung erfolgt mithilfe Millionen mikroskopisch kleiner Härchen, die sich auf den Greifoberflächen befinden. Auf ein flaches Objekt gedrückt, erzeugen sie eine Haftung durch Van-der-Waals-Kräfte. Die Ausstattung umfasst standardmäßig auch einen Quick Changer zum Wechseln des Werkzeugs.

Neue Version für Cobot-Greifer
Bild: OnRobot GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Mit seinem eigenen, außergewöhnlichen Cobot-Ansatz zielt Schubert weniger auf direkte Zusammenarbeit mit dem Menschen, als vielmehr auf besonders smarte und leistungsstarke Robotereinsätze mit integrietem Vision-System und KI ab. Inzwischen werden die ersten Cobots bereits bei einem Kunden zur Automatisierung von Zuführungsprozessen getestet.‣ weiterlesen

Anzeige

Werden Kleinteile unsortiert zugeführt, braucht es beim Pick&Place hohe Flexibilität. In einer neuen Anlage von EVB zur vollautomatischen Bestückung übernimmt diese Aufgabe ein Spider-Roboter von Epson - präzise, sekundenschnell und vor allem mit geringem Platzbedarf.‣ weiterlesen

Anzeige

Der ferngesteuerte Roboter Crawler von Remote Orbital Installations und Big Sky Engineering saniert Innenwände von Pipelines in Kraftwerken. Er fährt durch Rohrleitungen, reinigt Innenwände mit einem Strahlwerkzeug und kleidet sie mit Epoxidharz neu aus. Für diesen Einsatzbereich müssen Führungen, Energie- und Datenleitungen vor Beschädigungen durch unkontrollierte Bewegungen und raue Umgebungsbedingungen geschützt werden. Die Energieketten von Igus übernehmen an mehreren Stellen die Führung von Energie- und Datenleitungen. Sie führen z.B. die Leitungen des Mechanismus, der die Radbreite des Roboters auf den Rohrdurchmesser einstellt, ebenso Leitungen des Auslegers, der für die Höhenverstellung der Werkzeuge verantwortlich ist.  ‣ weiterlesen

Das frisch gegründete Unternehmen Linrob hat neuartige Dreiachs-Linearroboter und Range Extender vorgestellt. Die Lösungen bieten unter anderem eine modulare, flexible Erweiterbarkeit - auch im dreidimensionalen Raum - sowie eine absolute Positionierungssicherheit von 100m. Durch den Plug&Work-Ansatz und die Kompatibilität zu gängigen Cobots sollen sich weitere Anwendungsfelder für die Robotik eröffnen.‣ weiterlesen

Benötigen Roboter im Prozess mehr als einen Greifer bzw. ein Werkzeug, bietet sich der Einsatz von automechanischen Schnellwechselsystemen an. Während diese Lösungen bisher einen separaten Anschluss für elektrische oder pneumatische Energie benötigten, wurde auf der Motek ein rein mechanisches System in Serienreife vorgestellt.‣ weiterlesen

Selbstfahrende Autos, smarte Recruiting-Tools, medizinische Früherkennung: Künstliche Intelligenz (KI) gilt als Schlüsseltechnologie des 21. Jahrhunderts, die nicht nur von Großunternehmen, sondern auch von kleinen und mittelständischen Betrieben in der Produktion eingesetzt werden kann. Als vielversprechender Bereich erweist sich KI im Zusammenschluss mit anderen Maschinen: Industrierobotern. Der Automatisierungserfolg ist hierbei an die flexible Systemintegration geknüpft.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige