Anzeige

Roboterzuführsysteme mit Dreiachsvibration

Die Asycube-Vibrationsplattformen von Asyril bieten einfache und schnelle Schüttgutzuführung, Ausrichtung und Vereinzelung zur nachfolgenden Manipulation von beliebigen Teilen und Komponenten. Die verschiedenen Modelle handhaben Bauteile in den Größen <0,1 bis 5mm, 3 bis 10mm, 5 bis 40mm sowie 30 bis 150mm. Dabei sind die Asycube-Systeme kompatibel mit sämtlichen Teilegeometrien: 99% aller Teile in den jeweiligen Größen lassen sich laut Hersteller vereinzeln, einschließlich komplexer Geometrien und empfindlicher Werkstoffe. Die Lösungen bieten zudem kurze Rüst- und Produktwechselzeiten.

So gut wie alle Teile können die Asycube-Vibrationsplattformen vereinzeln, einschließlich komplexer Geometrien und empfindlicher Werkstoffe. (Bild: Asyril SA)

So gut wie alle Teile können die Asycube-Vibrationsplattformen vereinzeln, einschließlich komplexer Geometrien und empfindlicher Werkstoffe. (Bild: Asyril SA)

Die Vereinzelung erfolgt sehr teileschonend: Die Dreiachsvibration ermöglicht freie Bewegung der Teile in alle Richtungen auf dem Lichttisch. Der Abrieb ist sehr gering, da die Teile nicht wie im Wendelförderer rezirkuliert werden. Der Betrieb ist auch aufgrund der Magnetspulaktuatoren nahezu verschleißfrei, es ist keine Druckluft erforderlich. Mit der integrierten Hintergrundbeleuchtung und dem optionalen SmartSight-System wird eine präzise Teileerkennung sichergestellt.

Roboterzuführsysteme mit Dreiachsvibration
Bild: Asyril SA


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die Cobot-Generation e-Series ist Universal Robots Antwort auf einen immer vielschichtigeren Automatisierungsbedarf der Industrie. Die verbesserte Tool-Anbindung soll den Zeitaufwand bei der Implementierung von Greifern so gering wie möglich halten. Denn durch einen seriellen Anschluss am Werkzeugflansch entfällt die Kabelführung.‣ weiterlesen

Der Automatisierungsanbieter Weiss ist bislang vor allem mit Rundschalttischen und Handling-Lösungen auf dem Markt präsent. Jetzt will das Unternehmen auch in den Robotikmarkt einsteigen. Wie man sich dort positionieren will, erklärt Michael Fraede, CEO beim Tochterunternehmen Weiss.Cube, in ROBOTIK UND PRODUKTION.‣ weiterlesen

Anzeige

Mit dem Open Source Framework ROS kann der Anwender seine eigene Robotersteuerung aus verschiedenen Software-Paketen flexibel zusammenstellen. Die Voraussetzung dafür sind passende Schnittstellen und ein offenes Konzept. ROS-Pakete können ohne spezifisches Expertenwissen für Programmierung eingesetzt werden und bieten so vollkommen neue Möglichkeiten für den Einsatz von Robotern.‣ weiterlesen

Anzeige

Robotertechnologie wird in der Lagerbranche schon seit Längerem für automatisierte Warenbewegungen eingesetzt. Beim Projekt Smart Item Robotics arbeitet eine Robotereinheit harmonisch im selben Bereich wie menschliche Bediener. Sie ist in der Lage, einzelne Artikel intelligent aufzunehmen und abzulegen, und hilft so, einer der wichtigsten Herausforderungen des Marktes zu begegnen, nämlich dem anhaltenden Mangel an qualifizierten Arbeitskräften.‣ weiterlesen

Anzeige

Ana Holdings, HaptX, SynTouch und Shadow Robots werden auf der kommenden Amazon Re: Mars Expo die erste Roboterhand vorstellen, mit der Berührungsempfindungen erfolgreich übertragen werden können. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit der Inbetriebnahme eines neuen Prüfroboters für Wagenübergangssysteme vergrößert Harting sein Leistungspaket. Damit ist das Qualitäts- und Technologiecenter des Unternehmens zukünftig in der Lage, Wagenübergangskabel unter realistischen Bedingungen zu prüfen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige