Anzeige
Anzeige

Schwerlasttische für mehr Flexibilität in der Fertigung

Weiss präsentiert auf der Automatica Schwerlasttische der CR-Baureihe. Die neuen Modelle sind modular aufgebaut, feiner abgestuft und können genauer an die Anwendungen angepasst werden.

Die neuen Schwerlasttische sind in verschiedene Ausführungen verfügbar. (Bild: Weiss GmbH)

Die neuen Schwerlasttische sind in verschiedene Ausführungen verfügbar. (Bild: Weiss GmbH)

Erstmals stehen mehrere Getriebestufen zur Auswahl und die Mittenöffnung für Kabel- oder Mediendurchführungen ist größer dimensioniert. Durch das modulare Konzept können Anwender die Schwerlasttische exakt konfiguriert auf ihre Produktionsanforderung bestellen, wodurch sich ungenutzte Blindleistung vermeiden lässt. Mit der Weiss Application Software lassen sich die Tische einrichten und einfach in Betrieb nehmen, die die relevanten Einstellungen bereits vorparametriert haben. Die Modelle der Baureihe CR700 und CR900 sind fein abgestuft und bieten ca. 20% mehr Drehmoment. So können Anwender zwischen verschiedenen Getriebeübersetzungen wählen und die Tische auf die jeweiligen Lasten hin konfigurieren, da beide Modelle in den Ausprägungen Precision und Dynamic angeboten werden, je nachdem, ob der Schwerpunkt auf hoher Präzision oder hoher Dynamik liegt. So verfügt die Precision-Variante über ein vorgespanntes Antriebssystem für größtmögliche Genauigkeit bei Taktung und Positionierung. Bei der Dynamic-Variante steht die Beschleunigung mit höherer Leistungsdichte im Vordergrund. Beide Baugrößen haben die gleiche Höhe. Die Getriebeeinheit lässt sich um 90° drehen und ermöglicht dadurch sowohl einen horizontalen als auch einen vertikalen Einsatz. Aufgrund einer geometrischen Verbesserung und der Verwendung der Finite-Elemente-Methode bei der Entwicklung sollen die Tische dennoch steifer sein. So ergeben sich neue Möglichkeiten bei der Konzeption der Produktionsanlage, denn es lassen sich z.B. Industrieroboter platzsparend direkt über dem Tisch einrichten.

Schwerlasttische für mehr Flexibilität in der Fertigung
Bild: Weiss GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Das Unternehmen Gefeg-Neckar Antriebssysteme bietet Antriebssysteme für fahrerlose Transportsysteme. Das Portfolio umfasst Komplettsysteme mit und ohne integrierter Steuerung. ‣ weiterlesen

Anzeige

Reiku war eines der ersten Unternehmen, die Roboterkomponenten aus recyceltem Kunststoff sowie nachwachsenden Rohstoffen wie Rizinusöl herstellen. Zur SPS in Nürnberg hat Reiku sein Produktprogramm um die Kabelschutz-Wellrohre Parab aus 100 Prozent Polyamid-12-Regenerat erweitert.  ‣ weiterlesen

Mit einem Durchmesser von 22mm und einer Bauhöhe von 23mm verfügen die neuen Multiturn-Kit-Encoder von Fraba über einen ultrakompakten Formfaktor. Geeignet sind die Kits für besonders kompakte Servo- und Schrittmotoren, aber auch für Einsätze in kleineren Robotern bzw. Cobots.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Dürr hat das FTS EcoProFleet speziell für die Bedürfnisse in Lackierereien entwickelt. Die lack- und lösemittelbeständige Plattform ist nur 335mm hoch. Aufgrund der niedrigen Bauhöhe unterfahren die mobilen Einheiten typische Arbeitsplätze und Fördertechniksysteme, um Karosserien einzufördern, zu übergeben oder zu übernehmen. ‣ weiterlesen

Als einziger Hersteller bietet Autonox24 einen vierachsigen Deltaroboter mit integriertem Werkzeugwechsler und T-Welle. Das soll Leistung und Produktivität steigern und ermöglicht außerdem eine sehr kompakte Bauweise.‣ weiterlesen

Mit der Wafer Handling Solution stellt Kuka eine mobile Lösung vor, die Halbleiterkassetten transportieren und handhaben kann. Basis ist die mobile Plattform KMR 200 CR, deren Mecanum-Räder eine omnidirektionale Bewegung ermöglichen. Sensoren an der Plattform nehmen die Umgebung in Echtzeit wahr und vermeiden so Kollisionen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige