Anzeige

Vakuum-Terminal mit Ethernet-Schnittstelle

Schmalz hat das Kompaktterminal SCTMi mit einer Ethernet-Schnittstelle ausgestattet. Es ist Teil des Produktprogramms Connect und verfügt als erstes Smart Field Device des Unternehmens über eine Ethernet-Schnittstelle statt eines IO-Link-Interface.

 (Bild: J. Schmalz GmbH)

(Bild: J. Schmalz GmbH)

Damit kann es über die Industrial-Ethernet-Standards Ethercat, Ethernet/IP sowie Profinet kommunizieren. Das Kompaktterminal besteht aus bis zu 16 Ejektoren, die über einen zentralen Zugang mit Druckluft und Energie versorgt werden. Jeder Kompaktejektor verfügt über ein Saugvermögen von bis zu 67l/min und erreicht ein maximales Vakuum von 85 Prozent. Ein integriertes elektronisches Sub-Bussystem realisiert die Ansteuerung über ein einzelnes Kabel und ermöglicht den separaten Zugriff auf jeden Ejektor. Das erlaubt die gleichzeitige, unabhängige Handhabung von unterschiedlichen Teilen mit nur einem Vakuumgreifsystem.

Vakuum-Terminal mit Ethernet-Schnittstelle
Bild: J. Schmalz GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Ana Holdings, HaptX, SynTouch und Shadow Robots werden auf der kommenden Amazon Re: Mars Expo die erste Roboterhand vorstellen, mit der Berührungsempfindungen erfolgreich übertragen werden können. ‣ weiterlesen

Mit der Inbetriebnahme eines neuen Prüfroboters für Wagenübergangssysteme vergrößert Harting sein Leistungspaket. Damit ist das Qualitäts- und Technologiecenter des Unternehmens zukünftig in der Lage, Wagenübergangskabel unter realistischen Bedingungen zu prüfen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das Nokia-Werk in Oulu, Finnland, fertigt und entwirft eine Vielzahl von Telekommunikationsprodukten. Da monatlich neue Produkte eingeführt werden, ändert sich das Fabriklayout ständig. ‣ weiterlesen

Anzeige

Touchscreens müssen sich harten Dauerlauftests unter Extrembedingungen unterziehen. Wie komplex das Prüfprocedere ist, zeigt eine vollautomatische Anlage, die die Firma Kübrich konzipiert und gebaut hat. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der 3D-Sensor von IFM erkennt verrutschte Ladung und gleicht Positionierungsfehler unter Entpalettiersystemen aus. Die Positions- und Lageangabe ermöglicht das vollautomatische Entpalettieren kompletter Lagen oder einzelner Packstücke, unabhängig vom Palettierschema. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Cloudplattform German Bionic IO verbindet die dritte Generation des Roboterexoskeletts Cray X von German Bionic mit gängigen Enterprise-Lösungen sowie vernetzten Fertigungssystemen und ermöglicht so die Integration in Smart-Factory- und I4.0-Umgebungen. Neben drahtlosen Software Updates (OTA) und vorbeugender Wartung, hält das System ständig aktualisierte System-KPIs vor, die in individuell konfigurierbaren Dashboards abrufbar sind. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige