Anzeige
Advertisement
Anzeige
Advertisement
Anzeige
Anzeige

Variable Positionierlösungen

Bahr zeigt auf der Automatica einen Querschnitt seiner Produktpalette, u.a. Lineareinheiten mit unterschiedlichen Antriebs- und Führungskonzepten für den variablen Systemaufbau und die unkomplizierte Einbindung in Automatisierungssysteme. 

Auf der automatica 2018 präsentiert BAHR in Halle A6.341 variabel konfigurierbare Positioniertechnik und neu entwickelte Systemlösungen für die Automatisierung (Bild: Bahr Modultechnik GmbH)

Bahr zeigt auf der Messe variabel konfigurierbare Positioniertechnik und neu entwickelte Systemlösungen für die Automatisierung. (Bild: Bahr Modultechnik GmbH)

Sämtliche Einheiten können mit Motoren und Steuerungselektronik aller gängigen Hersteller betrieben werden und sind in frei wählbaren Längen lieferbar. Weiter zeigt der Anbieter modularer Positioniertechnik eine Auswahl von Sonderlösungen und Spezialkonstruktionen für die Automatisierung, den 3D-Druck sowie den Personen- und Lastentransport. Für Pick&Place-Aufgaben und Sortieranwendungen hat der Hersteller modularer Positioniertechnik einen wirtschaftlichen, ausschließlich auf Standardkomponenten aufgebauten Tripod-Roboter LSZ 60 mit Parallelkinematik konstruiert. Ebenfalls auf der Messe zu besichtigen ist das für den Einsatz in automatisierten Regalbedien- und Kommissionieranlagen entwickelte ELZU-Flächenportal. Außerdem stellt Bahr seine jüngste, flexibel skalierbare Generation des Deltadruckeraufbaus für den großformatigen FFF/FDM-Druck dreidimensionaler Objekte vor.

Variable Positionierlösungen
Bild: Bahr Modultechnik GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Schmalz bietet für die Pharmabranche Komponenten, die Medizinprodukte sowohl in automatisierten als auch in manuellen Produktionsprozessen sicher handhaben, z.B. im Logistikzentrum eines Impfstoffherstellers. Für Blister, Ampullen, Spritzen oder Injektionsfläschchen bietet das Unternehmen Sauggreifer mit kleinen Durchmessern an.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Desinfektionsroboter Mini, eine gemeinsame Entwicklung von BlueBotics und Engmotion, ist in der Lage, große öffentliche Räume mit UVC-Licht wirksam zu desinfizieren. Im Gegensatz zu manuellen Reinigungsmethoden mit Sprays oder Tüchern desinfiziert das UVC-Licht alles, worauf es fällt, und hinterlässt keine Rückstände.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Das niederländische Unternehmen Apologistics, spezialisiert auf den Bereich Online-Versandhandel von Pharmaprodukten, hat in eine Flotte RightPick-Roboter von Right Hand Robotics investiert, um diese in ihr AutoStore-System zu integrieren. ‣ weiterlesen

Anzeige

EGS hat für Fintes bereits 2014 ein Turnkey-System entwickelt und realisiert. 2019 folgte eine automatische Beschickung für ein Bearbeitungszentrum. Auch bei der dritten Anlage fiel die Wahl auf den Sumo Multiplex von EGS, ein nach dem Paternoster-Prinzip arbeitendes Palettiersystem. Bei allen drei Anlagen übernimmt ein Motoman-Roboter von Yaskawa die Werkstückhandhabung.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit Gripp, dem Gantry Robotic Intelligent Piece Picker, hat Inther sein Produktportfolio um eine robotisierte Kommissionierlösung erweitert, die die Prozesse der Intralogistik weiter verbessern und bereits auf die Bewältigung künftiger intralogistischer Herausforderungen ausgerichtet sein soll. ‣ weiterlesen

Anzeige

Sherpa Mobile Robotics setzt seine autonomen mobilen Roboter in einem Werk von FPT Industrial ein. Das Werk in Bourbon-Lancy, Frankreich, fertigt 35.000 Gas- und Dieselmotoren pro Jahr, die für Landmaschinen, Busse und Trucks bestimmt sind. Um den logistischen Ablauf und die Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter zu verbessern, griff FPT auf die mobilen und kollaborativen Roboter zurück. ‣ weiterlesen

Anzeige

Beschickungsroboter von Cellro CNC Automation können in einem voll automatisierten Prozess zwischen verschiedenen Produktserien schalten. ‣ weiterlesen

Anzeige

Schunk hat sein Portfolio um die Werkzeuge CRT, RCV und CDB für unterschiedliche Entgrataufgaben erweitert. Das Entgraten der Werkstücke kann zeitgleich zur Bearbeitung des nächsten Werkstücks durchgeführt werden. Das parallele Entgraten verringert damit die Durchlaufzeit der Bauteile, senkt die Stückkosten und lastet bereits vorhandene Be- und Entladungsroboter besser aus. Die Wiederholgenauigkeit des Roboters sorgt zudem für reproduzierbare Ergebnisse.  ‣ weiterlesen