Anzeige
Anzeige

Zeit- und kostensparender Backenwechsel

Fipa präsentiert zwei neue Greifzangen mit temperaturbeständigen HNBR-Pads und mit vollbeschichteten Greifbacken für Anwendungen im Kunststoffspritzguss. Die Gehäuse und Backen beider Greifzangen bestehen aus einer eloxierten, hochfesten Aluminiumlegierung.

Durch das Elastomer HNBR eignen sich die neuen Fipa-Greifzangen gut für Anwendungen in der Kunststoffindustrie. (Bild: FIPA GmbH)

Durch das Elastomer HNBR eignen sich die neuen Fipa-Greifzangen gut für Anwendungen in der Kunststoffindustrie. (Bild: FIPA GmbH)

Die neue Greifzange GR04.106 sorgt mit außergewöhnlich soften Pads aus HNBR für ein schonendes Greifen. Das Elastomer HNBR ist elastisch, abdruckarm, verschleißfest, abriebarm sowie LABS- bzw. silikonfrei und ermöglicht einen hohen Arbeitstemperaturbereich von -30 bis +160°C. So hinterlässt die Zange selbst auf sehr empfindlichen Kunststoffteilen keine Kratzer oder Beschädigungen. Verschlissene Pads lassen sich im Handumdrehen austauschen. Der zeitraubende Ein- und Ausbau der kompletten Zange entfällt, ebenso wie die anschließenden Test- und Programmierarbeiten am Greifersystem. Die Greifzange GR04.100-HNBR eignet sich durch Backen mit HNBR-Vollbeschichtung vor allem für die Handhabung von verchromten oder lackierten Kunststoffteilen. Der gelegentliche Kontakt oder das Anstoßen der Werkstücke mit den Greifbacken verkratzt keine empfindlichen Oberflächen. Eine weite Backenöffnung ermöglicht das sichere Greifen großer Angüsse. Dank spaltfreiem Schließen greift sie auch flache Angüsse prozesssicher.

Zeit- und kostensparender Backenwechsel
Bild: FIPA GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die 17. Internationale Fachmesse für Intralogistiklösungen und Prozessmanagement hat die Marke von 60.000 internationalen Fachbesuchern deutlich überschritten. 

Der Einsatz von Robotern und 3D-Technologie ermöglicht immer flexiblere Fertigungsprozesse. So beschleunigen sie die Produktherstellung und können für Wettbewerbsvorteile sorgen.

Die Robotic Industries Association (RIA) hat kürzlich eine strategische Partnerschaft mit Pittsburgh Robotics Network (PRN) bekanntgegeben, einer Organisation, die die wachsende Robotikbranche in der Region Pittsburgh in das Bewusstsein der Öffentlichkeit rücken will.

Anzeige

Mensch und Roboter rücken in der modernen Produktion noch enger zusammen. Schutzzäune verschwinden und ortsflexible Roboter werden benötigt, um flexible, aber gleichzeitig sichere Automatisierungslösungen im Zeitalter von Industrie 4.0 zu realisieren. Eine neue zaunlose Lösung ermöglicht es nun, auch große Industrieroboter mobil einzusetzen.‣ weiterlesen

Heidrive bietet auf Basis eines neu entwickelten modularen Baukastens speziell konzipierte Antriebe für Roboter- und FTS-Hersteller. Bei den integrierten Antrieben wird ein 24/48V-Regler direkt im Motorprofil platziert, wodurch der Einbau in einen Roboterarm aufgrund der Kompaktheit leicht möglich ist. Die Integration der Servoregler macht Schaltschränke verzichtbar und der Verdrahtungsaufwand lässt sich reduzieren.‣ weiterlesen

MLR hat einen modular-standardisierten Baukasten für fahrerlose Transportfahrzeuge (FTF) entwickelt. Damit lassen sich Fahrzeuge schnell und kostengünstig für die spezifischen Anforderungen der Anwender konzipieren.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige