Anzeige
Anzeige
Anzeige

Bis 2019 über 1,4 Millionen installierte Industrie-Roboter weltweit

EU belegt Spitzenplatz

Die jüngste Prognose des Weltbranchenverbands International Federation of Robotics (IFR), die kürzlich in Frankfurt/Main vorgestellt wurde, besagt, dass bis 2019 mehr als 1,4 Millionen neue Industrie-Roboter in den Fabriken rund um den Globus installiert sein werden.

Automobil-, Elektronik- und Metallindustrie sind weltweite Treiber des Roboter-Booms. (Bild: IFR International Federation of Robotics)

Automobil-, Elektronik- und Metallindustrie sind weltweite Treiber des Roboter-Booms. (Bild: IFR International Federation of Robotics)

Beim Wettlauf um die Automation im produzierenden Gewerbe besetzt die Europäische Union einen weltweiten Spitzenplatz: 65 Prozent der Länder mit einer überdurchschnittlichen Anzahl von Industrie-Robotern pro 10.000 Arbeitnehmer stammen aus der EU. Die stärksten Wachstumsimpulse für die Roboter-Branche kommen aus China: 40 Prozent des weltweiten Marktvolumens an Industrie-Robotern werden 2019 alleine im Reich der Mitte verkauft.  „Seit über 30 Jahren arbeite ich in der Robotik, und ich kann sagen, dass dies die mit Abstand aufregendste Zeit ist, seitdem ich mich mit dieser Industrie beschäftige“, begann Joe Gemma, Präsident der International Federation of Robotics. Maßgebliche Treiber des Roboter-Booms seien vor allem die Automobil-, Metall- sowie die Elektronikindustrie, wobei die letztgenannte Branche mit 18 Prozent den zurzeit größten Zuwachs verzeichnete. Die Metallindustrie verzeichnete ein Plus von 16 Prozent und der Automobilsektor wuchs um zehn Prozent. „Die Automation ist zentraler Wettbewerbsfaktor für die klassisch produzierenden Konzerne, zunehmend aber auch für kleinere und mittlere Firmen rund um den Globus“, so Gemma weiter. Die Zahl der weltweit eingesetzten Industrie-Roboter wird bis 2019 auf rund 2,6Mio. Einheiten steigen. Das sind rund eine Million Einheiten mehr als im Rekordjahr 2015.

EU belegt Spitzenplatz
Bild: IFR International Federation of Robotics


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Robotik ist die derzeit am schnellsten wachsende Technologie in der industriellen Produktion. Mit einer adaptiven Robotersteuerung können Anwender den Griff in die Kiste und lagerichtiges Ablegen von Teilen ohne Robotikspezialwissen und ohne Programmierkenntnisse konfigurieren. Mit den integrierten Simulationswerkzeugen lassen sich zudem alle Arbeitsschritte vollständig virtuell entwickeln, prüfen und optimieren. Das spart Zeit und Kosten im frühen Entwicklungsstadium einer Lösung.‣ weiterlesen

Anzeige

Robotik ist der derzeit am schnellsten wachsende Bereich in der industriellen Produktion. Mit einer adaptiven Robotersteuerung können Anwender den Griff in die Kiste und lagerichtiges Ablegen von Teilen ohne Robotikspezialwissen und ohne Programmierkenntnisse konfigurieren.

Anzeige

Voith ist im Geschäftsjahr 2017/18 sowohl beim Auftragseingang als auch beim Umsatz trotz einer temporären Schwäche des Konzernbereichs Hydro solide gewachsen. Diese war auch für den Rückgang des operativen Ergebnisses im Kerngeschäft des Konzerns verantwortlich, der jedoch durch ein gutes Ergebnis des Bereichs Paper abgefedert werden konnte.

Anlässlich der Eröffnung des neugestalteten Showrooms in Neuhausen auf den Fildern hate Fanuc am Mittwoch und Donnerstag zum Tag der offenen Tür eingeladen.

Vom 1. bis 5. April 2019 öffnet die Hannover Messe wieder ihre Pforten und präsentiert den 220.000 erwarteten Besuchern rund 6.500 Aussteller mit technischen Innovationen und Lösungen alle Schlüsseltechnologien und Kernbereiche der Industrie betreffend, von Forschung und Entwicklung, Industrieautomation und IT über Zulieferung, Produktionstechnik und Dienstleistungen bis hin zu Energie und Mobilität.

Die Vakuumhebegeräte der Serie eT-Hover-loop von Eurotech eignen sich zum Heben und Wenden von vakuumdichten, flächigen Lasten, wie Glasscheiben, Blechen und Holz- oder Kunststoffplatten. Sie ergänzen die eT-Hover-Produktfamilie um die Funktion des 180°-Wendens. So können auch lageverschiedene Lasten schnell weiterverarbeitet werden.

Anzeige
Anzeige
Anzeige