Anzeige
Advertisement
Anzeige
Advertisement
Anzeige
Anzeige

31. Deutscher Montagekongress findet voraussichtlich statt

Der Kongressanbieter SV-Veranstaltungen gibt sich zuversichtlich, dass der auf 28./29. September 2020 verschobene 31. Deutschen Montagekongress in Augsburg mit geringfügigen Änderungen durchführbar ist. Auf dem Kongress stellen zahlreiche Unternehmen vor, wie sie ihren Montagebereich für ein zunehmend volatiles Umfeld rüsten – geplant sind etwa Best-Practise-Beispiele von BMW, Brose, Claas, Festo, FLEX oder MAN.

Bild: SV Veranstaltungen GmbH

Auch für den begleitenden Wettbewerb ‚Beste Montage-Idee 2020‘ gibt es schon einige vielversprechende Bewerbungen. Die Bewerbungsfrist läuft noch bis Ende Juli.

31. Deutscher Montagekongress findet voraussichtlich statt
Bild: SV Veranstaltungen GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Im April hat die hundertprozentige Tochtergesellschaft von Witte Barskamp, die Witte Far East, ihr 20-jähriges Bestehen gefeiert. Mit der zentralen Lage am Standort Singapur verantwortet Witte Far East die Versorgung des gesamten asiatischen Raums plus Australien. ‣ weiterlesen

Anzeige

Künftig ist Varta nicht nur Batterielieferant für Pepper – den sozialen humanoiden Roboter – sondern wird gemeinsam mit SoftBank Robotics Europe an einem neuen Batterieformat für verschiedene neue Anwendungen im Bereich Robotik arbeiten. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Saison 2021 der World Robot Olympiad bekommt einen neuen Fahrplan. Neben späteren Präsenzwettbewerben sollen Hybridwettbewerbe online stattfinden. Damit haben Teams eine Planungssicherheit für diese WRO-Saison. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Yaskawa Electric Corporation mit Hauptsitz in Kitakyushu, Japan, hat den 500.000. Motoman-Industrieroboter ausgeliefert. ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit den fächerübergreifenden TUM Innovation Networks will die Technische Universität München noch mehr Freiräume für wissenschaftliche Kreativität und neue Entwicklungen schaffen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das Fraunhofer-Institut für Elektronische Nanosysteme ENAS hat ein robotergestütztes Inkjet-Druckverfahren für 3D-Bauteile vorgestellt. Dabei werden Funktionstinten mit elektrisch leitfähigen und dielektrischen Eigenschaften verwendet, um Leiterbahnen oder sogar komplexe Sensorsysteme auf beliebige 3D-Objekte zu drucken. Dafür werden die Digitaldrucksysteme auf Roboterarme montiert. ‣ weiterlesen

Anzeige

Für das Jahr 2021 prognostiziert Interact Analysis einen Anstieg der weltweiten Auslieferungen von Robotereinheiten von 9,6% und von 9,2 % bei den entsprechenden Umsätzen. Außerdem wird für den Zeitraum von 2021 bis 2024 eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate im Bereich der Industrierobotik von 4,6% erwartet. ‣ weiterlesen

Anzeige

Canonical und Open Robotics haben eine Partnerschaft für die erweiterte Sicherheitswartung (ESM) für das Robot Operating System (ROS) und den Enterprise-Support als Teil von Ubuntu Advantage, dem Servicepaket von Canonical für Ubuntu, geschlossen. ‣ weiterlesen