Anzeige

Automation für losgrößenunabhängige Fertigungskosten

Am Mittwoch und Donnerstag lud Fastems zu seiner diesjährigen Open-House-Veranstaltung ein – erstmals nicht am eigenen Standort, sondern bei der Firma Norbert Kempf CNC-Technik, einem Lohnfertiger in St. Ingbert. 

 (Bild: TeDo Verlag)

(Bild: TeDo Verlag)

Rund 200 Gäste kamen pro Tag. Nicht nur um die Weltpremiere der neuen konfigurierbaren Roboterzelle RoboCell One mitzuerleben, sondern auch der außergewöhnlichen Automation bei Kempf wegen. Das Unternehmen verbindet zwei flexible Fertigungsstraßen, bestehend aus 14 horizontalen Vierachs-Bearbeitungszentren, über zwei Speicher für 4.000 Werkzeuge. Den Transport übernehmen Gantry-Robotersysteme, so dass jede Maschine auf jedes Werkzeug zugreifen kann. Damit kommt die Automatisierung auf rund 800 Werkzeugtransporte pro Tag – bei einer Nullfehlerquote. Die Prozesse erfolgen aber nicht nur vollautomatisiert, sondern auch komplett überwacht. „Auf dieser Basis bieten wir unseren Kunden losgrößenunabhängige Stückpreise – egal ob ein Auftrag 10 oder 1.000 Bauteile umfasst“, erklärt Geschäftsführer Stefan Kempf. „Dieser Ansatz ist einzigartig auf dem Markt.“ Die Automatisierung beim Lohnfertiger inklusive der modernen Manufacturing-Management-Software kam vom langjährigen Partner Fastems. Ein vielseitiges Vortragsprogramm sowie eine Hausmesse mit Ausstellern wie Schunk, Fanuc, Güdel oder Halter rundeten die Open-House-Veranstaltung ab. Über die neue Fastems-Roboterzelle berichtet ROBOTIK UND PRODUKTION ausführlich in der kommenden Ausgabe 3/2019. (mby)

Automation für losgrößenunabhängige Fertigungskosten
Bild: TeDo Verlag


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Ende Mai veranstaltete Tünkers unter dem Motto ‚Agile Automation‘ seine alljährliche Fachtagung im Industriepark Ratingen. Neben einer Hausmesse mit ca. 2.000m² Austellungsfläche, auf der sich die Marken der Tünkers-Gruppe und ausgewählte Partnerunternehmen präsentierten, wurde die Möglichkeit geboten, die Produktionshallen in Augenschein zu nehmen und im Rahmen von individuellen Führungen einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. ‣ weiterlesen

OnRobot hat sein erstes Büro in Deutschland eröffnet. Mit der Niederlassung im nordrhein-westfälischen Soest will der neue General Manager Björn Milsch die Präsenz des Unternehmens in den Märkten DACH und Benelux weiter ausbauen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Anzahl der forensisch-genetischen Untersuchungen an Tatortspuren hat in den vergangenen Jahren sprunghaft zugenommen. Dem Institut für Rechtsmedizin steht mit dem Virtobot ein zukunftsweisendes System zur Verfügung, welches es ermöglicht, automatisiert Gewebeproben zu entnehmen und 3D-Scan durchzuführen. Die Automatisierung des Analyseprozesses sorgt für Effizienz und erleichtert gleichzeitig das Einhalten von Sicherheits- und Qualitätsstandards.‣ weiterlesen

Anzeige

Für den geplanten Markteintritt werden erstmals Cobots von Kassow Robots in Nordamerika  gezeigt, und zwar auf dem Stand des neuen Partners Gibson Engineering auf der Messe ATX in New York. ‣ weiterlesen

Anzeige

Am 6. Juni hat Pia Automation Kunden, Interessenten und potenzielle Geschäftspartner an den neuen Unternehmenssitz in Bad Neustadt eingeladen. Anlässlich der am darauf folgenden Tag anstehenden Eröffnungsfeier für den neuen Standort ging es auf der Fachtagung Pia 4.0 unter dem Motto ‚Raus aus der Vision, rein in die Praxis‘ vor allem um das Thema Digitalisierung. Nach der offiziellen Begrüßung durch CEO Johannes Linden starteten CSO Thomas Ernst und CDO Claude Eisenmann mit einer Einführung zum Geschäftsfeld des Unternehmens. ‣ weiterlesen

Anzeige

Um seine Positionierung als Global Player zu festigen, plant VWH den Bau eines Technologiezentrums. Es soll den Geschäftsbereich Kunststofftechnik komplettieren und sich mit den Themengebieten Rapid Prototyping, Rapid Tooling und Additive Manufacturing befassen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige