Anzeige
Anzeige
Anzeige

Roboter prüfen Leuchtmittel und Displays

Automatisierte Messungen

Das Robogoniometer von TÜV Süd ermöglicht automatisierte Tests der Lebensdauer und Gleichmäßigkeit von Leuchtmitteln und Displays. Dadurch können wesentlich mehr Daten als bisher für eine detaillierte Analyse des Lichts und zur Optimierung der Produkte gewonnen werden.

Das neu entwickelte Robogoniometer von TÜV Süd verfügt über je ein DAkkS-kalibriertes Photometer und Spektroradiometer, mit denen es automatisierte Tests der Lebensdauer und Gleichmäßigkeit von Leuchtmitteln und Displays durchführt. (Bild: TÜV Süd AG)

Das neu entwickelte Robogoniometer von TüV Süd verfügt über je ein DAkkS-kalibriertes Photometer und Spektroradiometer, mit denen es automatisierte Tests der Lebensdauer und Gleichmäßigkeit von Leuchtmitteln und Displays durchführt. (Bild: TüV Süd AG)

Bei den üblichen Dauertests für Leuchtmittel, LED-Module und Lichtquellen, z.B. im Rahmen der europäischen Ökodesign- bzw. EuP-Richtlinie, wird über den Zeitraum von ca. neuneinhalb Monaten (bzw. fünf Monate nach der neuen Lichtverordnung (EU) 2019/2020) die Lichtemission von Leuchtmitteln, LED-Modulen und Lichtquellen zwei- bis dreimal gemessen, um daraus eine Prognose für die Lebensdauer zu erstellen. Dafür musste zuvor das Leuchtmittel aus der Brennstelle entfernt und in die Messvorrichtung eingebracht werden.

Automatische Prüfung rund um die Uhr

Das Robogoniometer von TÜV Süd verfügt über je ein DAkkS-kalibriertes Photometer und Spektroradiometer, mit denen es die Brennstellen selbstständig abfährt. Dadurch sind häufigere Messungen in der gleichen Projektzeit möglich. Eine Bereichsautomatik passt die Messzeiten auf unterschiedliche Frequenzen des Leuchtmittels an, ähnlich wie die Belichtungszeit bei einem Fotoapparat. So können unterschiedliche Typen und auch extravagante Designs geprüft werden. „Die automatischen Prüfungen rund um die Uhr und ohne Unterbrechung sorgen für große Flexibilität bei den Messungen. Der Hersteller erhält zu jedem beliebigen Zeitpunkt während der Laufzeit der Projekte mehr Messdaten zu seinem Produkt und kann es auf dieser Grundlage weiterentwickeln“, sagt Florian Hockel, Segmentleiter für Licht, Leuchten und Multimediaprodukte bei TÜV Süd.

Homogene spektrale Lichtverteilung

Die Betrachtung der Gleichmäßigkeit in der Fläche ist ein weiteres Anwendungsgebiet. Eine homogene spektrale Lichtverteilung ist insbesondere für Sonderprüfungen im Bereich der Medizintechnik – z.B. für OP-Leuchten – sowie für Displays und Pflanzenbeleuchtungen wichtig. Seit Jahresbeginn 2020 ist das neue Labor für Leuchtmittelprüfungen bei TÜV Süd im Einsatz. In der Messanlage sind bis zu 8.000 Brennstellen im Dauertest in bis zu 300 Projekten gleichzeitig realisierbar.

Roboter prüfen Leuchtmittel und Displays
Bild: TüV Süd AG


Das könnte Sie auch interessieren

Island hat es dem Maler und Druckgrafiker Peter Lang angetan. Nun hat ihn die herbe Schönheit der Insel zu einer ungewöhnlichen Kunstaktion inspiriert. Gemeinsam mit Fit, einem Unternehmen für die additive Fertigung, hat er ein neuartiges Verfahren zum virtuellen Entwerfen und der digitalen Fertigung von Plastiken entwickelt.‣ weiterlesen

Anzeige

Linde Material Handling erweitert sein Angebot um zwei Produkte von Idealworks, den autonomen mobilen Roboter IW.Hub und die zentrale Cloud-Plattform AnyFleet. ‣ weiterlesen

Universal Robots weitet sein Vertriebsnetz abermals aus. Zwei weitere Partner aus Deutschland und Österreich haben in den vergangenen Wochen das Siegel als sogenannte Certified System Integrators erhalten. ‣ weiterlesen

Cogniteam, der Entwickler des Roboterbetriebssystems Nimbus, geht eine Partnerschaft mit dem Entwickler und Hersteller von industriellen IoT- und Edge-KI-Lösungen Aaeon ein, um neue Roboterhardware zu entwickeln. ‣ weiterlesen

Mayr Antriebstechnik feierte im Juli 125-jähriges Bestehen. Das Unternehmen wird heute in der fünften Generation geführt. Bereits seit Ende 2018 leitet Ferdinand Mayr den Betrieb zusammen mit seinem Großvater Fritz Mayr und Günther Klingler (Foto, rechts), der seit 2006 Geschäftsführer ist.  ‣ weiterlesen

Kuka hat in den ersten sechs Monaten 2022 ein starkes Ergebnis erwirtschaftet. ‣ weiterlesen