Anzeige
Anzeige

Fanuc investiert in Europa

Fanuc setzt auf starkes Wachstum in Europa. Rund 100Mio.€ hat das Unternehmen in den vergangenen drei Jahren in den Ausbau seiner europäischen Tochtergesellschaften investiert. Weitere 100Mio.€ werden in den kommenden drei Jahren folgen. Um den Wunsch der Kunden nach zusätzlichem Support und Service zu erfüllen, hat der Spezialist für CNC-Steuerungen, Roboter und intelligente Maschinen an mehr als zehn europäischen Standorten Neu- und Erweiterungsbauten geplant. In diesem Sommer eröffnete das Unternehmen zwei Firmengebäude in der Region Rhône-Alpes in Frankreich und in der Nähe von Mailand in Italien. Neue Niederlassungen sind auch in Malmö, Schweden, und in Moskau, Russland, im Bau. Zahlreiche weitere Standorte stehen kurz vor der Expansion, darunter Stuttgart in Deutschland, Paris in Frankreich, Barcelona in Spanien, Breslau in Polen, Mechelen in Belgien, Coventry in Großbritannien sowie Büros in Österreich, der Slowakei und der Tschechischen Republik. Bis 2022 sollen 25 von insgesamt 36 europäischen Büros erweitert oder erneuert werden.

Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Der Kuka-Aufsichtsrat und Technikvorstand Prof. Dr. Peter Hofmann haben gemeinsam entschieden, die Zusammenarbeit aus persönlichen Gründen zu beenden.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Fanuc und BMW haben eine Rahmenvereinbarung über die Lieferung von rund 3.500 Robotern für neue Produktionslinien und Werke unterzeichnet. Die Kinematiken sollen überwiegend im Karosserierohbau sowie zur Fertigung von Türen und Motorhauben eingesetzt werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Zimmer Group wurde für den elektrischen Parallelgreifer GEP5000, den Zentrischgreifer GED5000 sowie den IO-Link-Großhubgreifer GEH6000IL jeweils mit einem German Design Award in der Kategorie Excellent Product Design ausgezeichnet. ‣ weiterlesen

Anzeige

In Kooperation mit der Fachzeitschrift inVISION organisiert die VDMA-Fachabteilung Machine Vision zum ersten Mal ein eigenes Vortragsforum für die Bildverarbeitung auf der Automatica 2020: die Vision Expert Huddles. ‣ weiterlesen

Anzeige

Im Rahmen seiner Wachstumsstrategie hat Schmalz eine neue Tochtergesellschaft im österreichischen Linz eröffnet. Das dortige Team soll Kunden in den Zielbranchen Robotik, Logistik sowie Holz und Metall zu allen Themen rund um die Automatisierung mit Vakuum und Hebegeräte beraten. ‣ weiterlesen

Anzeige

Auf der diesjährigen Logimat präsentiert Klinkhammer Intralogistics autonome Shuttle-Roboter. Das Unternehmen erweitert damit sein Produktportfolio um Shuttle-Roboter, die im automatischen Kleinteilelager sowohl den Transport zum Kommissionierer als auch die Lagerung in der Regalanlage übernehmen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige