Anzeige
Anzeige

Humanzentriertes Entscheidungsunterstützungssystem für das Stör- und Fehlermanagement auf dem Shopfloor

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Produktion sollen künftig noch besser bei der Entscheidungsfindung in Stör- und Fehlersituationen unterstützt werden. Darauf zielt das geplante Forschungsvorhaben Humeus (Humanzentriertes Entscheidungsunterstützungssystem für das Stör- und Fehlermanagement auf dem Shopfloor) ab. Das Forschungsprojekt beschäftigt sich mit der Fragestellung, wie ein humanzentriertes und auf Methoden der künstlichen Intelligenz basierendes Entscheidungsunterstützungssystem gestaltet sein sollte, sodass eine möglichst effiziente Zusammenarbeit zwischen Mensch und System gewährleistet werden kann. 

Bild: Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen University

Die Forschungsgruppe Augmented Intelligence am Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen entwickelt hierzu in Zusammenarbeit mit dem Institut für Digitalisierung der Hochschule Koblenz ein auf dem Human-centered-Design-Ansatz basierendes Entscheidungsunterstützungssystem, das mithilfe KI-basierter Methoden aus Unternehmensdaten, wie sie z.B. in Enterprise-Resource-Planning (ERP) und Manufacturing Execution Systems (MES) vorliegen, mögliche Handlungsoptionen generiert.

Humanzentriertes Entscheidungsunterstützungssystem für das Stör- und Fehlermanagement auf dem Shopfloor

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Produktion sollen künftig noch besser bei der Entscheidungsfindung in Stör- und Fehlersituationen unterstützt werden. (mehr …)

Humanzentriertes Entscheidungsunterstützungssystem für das Stör- und Fehlermanagement auf dem Shopfloor
Bild: Werkzeugmaschinenlabor WZL derRWTH Aachen University


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die Innovationen der Automatisierung im Rampenlicht: Im Sonderteil GROSSER HERBST DER INNOVATIONEN des aktuellen SPS-MAGAZINs präsentieren die führenden Anbieter der Automatisierungstechnik die neuen Produkte und Lösungen, die sie eigentlich auf den Herbstmessen der Branche ausgestellt hätten. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Cobot-Anbieter Neura Robotics – vormals Han´s Robot Germany – hat im Rahmen einer Online-Präsentation eine Reihe an Neuentwicklungen vorgestellt, mit denen das Unternehmen den Markt für Cobots und mobile Roboter revolutionieren will. Dazu gehören ein Lowcost-Cobot und ein smartes FTS.‣ weiterlesen

Anzeige

Das Webinar ‚Virtuelles Engineering mit dem digitalen Zwilling: Wie Sie von einer schlüsselfertigen Herstellerbibliothek profitieren.‘ von Machineering, Schunk und Hahn Automation soll Einblicke in die Praxis gewähren, wie ein digitaler Zwilling erstellt werden kann, wie schnell Änderungen vorgenommen werden können, falls Änderungen am Anlagen- oder Produktverhalten auftreten, und wie Hahn Automation das Thema virtuelles Engineering umgesetzt hat.

Jetzt hier teilnehmen!

Anzeige

Analog zum steigenden Stellenwert in der industriellen Praxis, finden sich in Unternehmen und Bildungseinrichtungen immer mehr Schulungsroboter. Und auch hier geht der Trend in Richtung MRK. Die Firma Glaub zielt mit modularen Lernstationen auf praxisnahe Aus- und Weiterbildung und bietet jetzt auch eine Cobot-Lernstation mit Robotermodellen von Universal Robots an.‣ weiterlesen

Um seinen Kunden effizientere logistische Abläufe zu bieten, ist Stäubli WFT eine Partnerschaft mit Wiferion als exklusivem Lieferanten für induktive Ladetechnik eingegangen. Zukünftig sind alle autonomen Fahrzeuge von Stäubli WFT mit dem induktiven Batterieladesystem der Serie EtaLink 3000 verfügbar. Mit der Integration der Wireless-Charging-Lösung in seine Systeme reagiert das Unternehmen auf die steigende Kundennachfrage nach intelligenten Ladekonzepten. ‣ weiterlesen

Manchmal erreichen die Redaktion von ROBOTIK UND PRODUKTION neue Informationen erst nach Redaktionsschluss. Dennoch sollen unsere Leserinnen und Leser immer auf dem neusten Stand sein. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige