Anzeige

IFR empfiehlt Knowhow-Vermittlung bereits in der Ausbildung

Die International Federation of Robotics hat untersucht, wie Robotikschulungen die Aus- und Weiterbildung beeinflussen und wie Kompetenzen der Mitarbeiter für den Arbeitsplatz der Zukunft entwickelt werden können. Denn Roboterhersteller wie ABB, Fanuc und Kuka schulen in Robotikkursen jedes Jahr zwischen 10.000 und 30.000 Teilnehmer in mehr als 30 Ländern. Die Trainingsprogramme reichen von der Basisprogrammierung für Erstanwender bis hin zu komplexen Workshops.

Bild: © Fanuc America

Da immer mehr Industriezweige auf Automatisierung umstellen, wird die Anwendung von Robotik zunehmend Teil des öffentlichen Bildungssystems in den USA, Europa und Asien. Die IFR kommt zu dem Schluss, dass Regierungen ihre Bildungspolitik aktualisieren müssen. Einen Roboter programmieren und einsetzen zu können sei für Menschen eine zunehmend wichtige Basiskompetenz für den Industriearbeitsplatz. Die IFR empfiehlt daher staatlichen Stellen, sich mit den Unternehmen im Bereich industrielle Robotik zusammenzusetzen und das Knowhow aus der Industrie zu nutzen, um eine geeignete Ausbildung für den Arbeitsplatz der Zukunft anbieten zu können.

IFR empfiehlt Knowhow-Vermittlung bereits in der Ausbildung
Bild: © Fanuc America


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Trotz der derzeit teils sehr schwierigen Rahmenbedingungen konnte die Zimmer Group, bei der aktuell über 1.260 Mitarbeiter an 13 Standorten weltweit beschäftigt sind, bisher ihren seit Jahren anhaltenden Expansionskurs beibehalten. „Die weltweit kräftig steigende Nachfrage in nahezu allen Produktbereichen macht eine umfassende und globale Expansionsstrategie für die kommenden Jahre notwendig, um die enormen Potenziale in Europa, Asien und Amerika weiter und möglichst rasch zu nutzen“, so Achim Gauss (Foto), Geschäftsführer Technik und Vertrieb. ‣ weiterlesen

Anzeige

Kuka und sein Mehrheitseigentümer Midea haben einen gemeinsamen Wachstumsplan definiert. Im Rahmen dieser Strategie wird sich Kuka vor allem darauf konzentrieren, Robotikexpertise und Applikations-Knowhow weltweit und über alle Geschäftsbereiche hinweg zu bündeln, um seine Produkte und Marktposition weiter zu verbessern. ‣ weiterlesen

Anzeige

Carl Cloos Schweisstechnik verstärkt seine Geschäftsführung. Zum 1. November 2021 ist Alexander Veidt (Foto, links) als Chief Financial Officer (CFO) bei dem Schweiß- und Robotikspezialisten eingestiegen. In dieser Funktion verantwortet er die Bereiche Finanzen und Controlling, IT, Organisation und Personal. ‣ weiterlesen

Anzeige

Armin Haller, Chief Sales Officer und Mitglied des Vorstands der Güdel Group, wurde auf der Mitgliederversammlung zum Vice Chairman von Eunited Robotics ernannt. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der SGS-TÜV Saar hat den kollaborativen Roboter GoFa CRB 15000 von ABB geprüft und gemäß ISO10218, ISO13849 und IEC60204 zertifiziert. ‣ weiterlesen

Anzeige

Ab sofort bietet HD Vision Systems seine Lösung zum Greifen metallisch-glänzender Werkstücke zusätzlich über die UR+-Plattform von Universal Robots an. ‣ weiterlesen