Anzeige

IFR: Serviceroboter verzeichnen Sonderkonjunktur durch Corona

Der Markt für professionelle Serviceroboter hat weltweit einen Umsatz von 6,7Mrd.US$ erzielt. Das ist ein Plus von 12 Prozent im Jahr 2020 (ermittelt per Stichprobenmethode). Gleichzeitig stieg der Umsatz mit Servicerobotern für den privaten und häuslichen Gebrauch um 16% auf 4,4Mrd.US$. Das berichtet die International Federation of Robotics (IFR) mit der Veröffentlichung des Jahrbuchs World Robotics 2021 – Service Robots.

 (Bild: IFR International Federation of Robotics)

(Bild: IFR International Federation of Robotics)

Folgende Top-5-Anwendungstrends für professionelle Serviceroboter profitierten laut IFR von einem Nachfrageschub, der von der weltweiten Pandemie ausgelöst wurde: Jeder dritte professionelle Serviceroboter wird für den Transport von Waren oder Gütern eingesetzt. Der Umsatz mit autonomen mobilen Robotern (AMR) inklusive Lieferrobotern stieg um 11% auf über 1Mrd.US$. Die meisten verkauften Einheiten kommen in Innenräumen zum Einsatz – z.B. in der Produktion oder in Lagerhäusern. Einen Trend gibt es für flexible Lösungen, mit denen die AMRs in komplexen Umgebungen agieren können – z.B. zusammen mit Gabelstaplern, anderen mobilen Robotern oder Menschen. Darüber hinaus gibt es ein starkes Marktpotenzial für Transportroboter mit Publikumsverkehr im Außenbereich, z.B. bei der Zustellung auf der letzten Meile.

IFR: Serviceroboter verzeichnen Sonderkonjunktur durch Corona
Bild: IFR International Federation of Robotics


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Trotz der derzeit teils sehr schwierigen Rahmenbedingungen konnte die Zimmer Group, bei der aktuell über 1.260 Mitarbeiter an 13 Standorten weltweit beschäftigt sind, bisher ihren seit Jahren anhaltenden Expansionskurs beibehalten. „Die weltweit kräftig steigende Nachfrage in nahezu allen Produktbereichen macht eine umfassende und globale Expansionsstrategie für die kommenden Jahre notwendig, um die enormen Potenziale in Europa, Asien und Amerika weiter und möglichst rasch zu nutzen“, so Achim Gauss (Foto), Geschäftsführer Technik und Vertrieb. ‣ weiterlesen

Anzeige

Kuka und sein Mehrheitseigentümer Midea haben einen gemeinsamen Wachstumsplan definiert. Im Rahmen dieser Strategie wird sich Kuka vor allem darauf konzentrieren, Robotikexpertise und Applikations-Knowhow weltweit und über alle Geschäftsbereiche hinweg zu bündeln, um seine Produkte und Marktposition weiter zu verbessern. ‣ weiterlesen

Anzeige

Carl Cloos Schweisstechnik verstärkt seine Geschäftsführung. Zum 1. November 2021 ist Alexander Veidt (Foto, links) als Chief Financial Officer (CFO) bei dem Schweiß- und Robotikspezialisten eingestiegen. In dieser Funktion verantwortet er die Bereiche Finanzen und Controlling, IT, Organisation und Personal. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der SGS-TÜV Saar hat den kollaborativen Roboter GoFa CRB 15000 von ABB geprüft und gemäß ISO10218, ISO13849 und IEC60204 zertifiziert. ‣ weiterlesen

Anzeige

Ab sofort bietet HD Vision Systems seine Lösung zum Greifen metallisch-glänzender Werkstücke zusätzlich über die UR+-Plattform von Universal Robots an. ‣ weiterlesen

Anzeige

Armin Haller, Chief Sales Officer und Mitglied des Vorstands der Güdel Group, wurde auf der Mitgliederversammlung zum Vice Chairman von Eunited Robotics ernannt. ‣ weiterlesen