Anzeige

Logimat 2018 in Stuttgart

Fahrerlose Transportsysteme auf dem Vormarsch

Vom 13. bis zum 15. März 2018 ist es wieder so weit: Zur Logimat 2018 treffen sich auf dem Messegelände am Stuttgarter Flughafen internationale Aussteller aus Industrie-, Handels- und Dienstleistungsunternehmen. Im Fokus stehen neue Produkte, Lösungen und Systeme für die Beschaffungs-, Lager-, Produktions- und Distributionslogistik. In diesem Jahr steht die Logistikmesse ganz im Zeichen der Themen Digitalisierung und Industrie 4.0.

Auf der Logimat 2018 stehen fahrerlose Transportsysteme an erster Stelle, wenn es um neue Konzepte für die Intralogistik geht. (Bild: Euroexpo Messe- und Kongress-GmbH)

Auf der Logimat 2018 stehen fahrerlose Transportsysteme an erster Stelle, wenn es um neue Konzepte für die Intralogistik geht. (Bild: Euroexpo Messe- und Kongress-GmbH)

Die umfassende Informationsvermittlung rund um die Themen Digitalisierung, Industrie 4.0, Logistik 4.0 und Internet der Dinge kennzeichnen das Rahmenprogramm der 16. Logimat. Geplant sind auf der Fachmesse, die in neun Hallen auf insegsamt 120.000m² stattfindet, täglich mehr als 40 Fachvorträge der Aussteller im Forum Innovationen und rund 30 je 90-minütige Vortragsreihen mit mehr als 100 Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Fachmedien. Dabei geht es insbesondere um die digitale Transformation. Als Trendthemen der Messe zeigen sich außerdem Fahrerlose Transportsysteme, Shuttle-Lösungen und Komplettlösungen für automatisierte Prozesse.

FTS in der Intralogistik

Unter den zahlreichen Fachforen der Messe beleuchtet vor allem das Forum FTS den Stand der Technik und die einzelnen Bestandteile intelligenter mobiler Roboter. Denn die Materialflusskonzepte für Logistikanlagen sind im Wandel. Audi prüft den Einsatz von Drohnen in der Produktionsversorgung. Fahrerlose Transportfahrzeuge transportieren Behälter und Paletten durch die Hallen. Die Entwicklung mobiler Pick-Roboter stehen kurz vor dem finalen Griff in die Kiste. „In Kombination mit der Robotik ermöglichen FTS in absehbarer Zeit die Ablösung der Kommissionierstrategie Mitarbeiter-zur-Ware durch automatisierte Förderzeuge und Prozesse“, erklärt Markus Schröppel, stellvertretender Institutsleiter und Abteilungsleiter Maschinenentwicklung und Materialflussautomatisierung am Institut für Fördertechnik und Logistik IFT der Universität Stuttgart. „Vor zehn Jahren noch fast exotisch, sind fahrerlose Transportfahrzeuge und -systeme heute eines der wichtigsten Themen und Instrumente der Intralogistik.“

Neue Konzepte im FTS-Bereich

Viele der Fördertechnik- und Anlagenbauer fokussieren zur Logimat 2018 auf den FTS-Bereich: So hat E&K Automation eine neue sehr flache Transportplattform angekündigt. Grenzebach stellt den Mobile Robot MR10S vor – ein FTS mit kollaborierendem Roboter, der bis zu 10kg händelt und mit einer Reichweite von 1.300mm arbeitet. Toshiba Infrastructure Systems & Solutions präsentiert einen neuen Kommissionierroboter und Innovationstreiber Magazino zeigt mit Soto den ersten wahrnehmungsgesteuerten Roboter für Einlagerungsprozesse und automatisierte Nachschubversorgung.

Logimat 2018 in Stuttgart
Bild: Euroexpo Messe- und Kongress-GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Der Griff in der Kiste beginnt auch abseits der Messlabore in der Produktion Einzug zu halten. Wichtig hierfür sind unter anderem die richtigen Komponenten, um Bin Picking erfolgreich umsetzen zu können. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der koreanische Automobilzulieferer Seojin Industrial, der unter anderem für Hyundai und Kia fertigt, hat einen Großauftrag an Kuka vergeben. 185 Roboter sollen bald in Korea zum Schweißen und für Handling-Aufgaben eingesetzt werden. ‣ weiterlesen

Anzeige

Jens Kayser (Foto) ist neuer Sales Director DACH bei Photoneo. Der 3D-Scanner-Hersteller und Softwareentwickler Photoneo aus Bratislava baut damit seine Präsenz in dieser Region weiter aus. Die extrem schnellen 3D-Scanner werden im Bereich Automatisierung und Smart Factory eingesetzt. ‣ weiterlesen

Anzeige

Maxon geht eine Partnerschaft mit dem Robotik-Startup Anybotics ein und will dessen autonomen Inspektionsrobooter ANYmal künftig mit Antriebslösungen ausrüsten. Der vierbeinige Roboter soll bald in großen Stückzahlen in der Industrie zur Anwendung kommen. Auch dabei will Maxon das junge Unternehmen mit seiner globalen Aufstellung unterstützen.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Mit der Firma Etama als Partner für Litauen, Lettland und Estland will Yamaha Motor Europe sein europäisches Vertriebs- und Support-Netz ausbauen. Die Vereinbarung betrifft das gesamte Robotersortiment von Yamaha sowie programmierbare Transportmodule. Steuerungen, Vision-Systeme, Programmier-Tools und Zubehör wie Greifer runden das Portfolio ab.  ‣ weiterlesen

Anzeige

RoboJob, Okuma und Sandvik organisieren den ersten Automation Team Day. Am 8. Oktober im RoboJob-Showroom in Lehrensteinsfeld bei Heilbronn erwarten die Teilnehmer zwei Okuma-Maschinen in Aktion, ausgestattet mit einer Automatisierung von RoboJob:  ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige