Anzeige

Logimat 2018 in Stuttgart

Fahrerlose Transportsysteme auf dem Vormarsch

Vom 13. bis zum 15. März 2018 ist es wieder so weit: Zur Logimat 2018 treffen sich auf dem Messegelände am Stuttgarter Flughafen internationale Aussteller aus Industrie-, Handels- und Dienstleistungsunternehmen. Im Fokus stehen neue Produkte, Lösungen und Systeme für die Beschaffungs-, Lager-, Produktions- und Distributionslogistik. In diesem Jahr steht die Logistikmesse ganz im Zeichen der Themen Digitalisierung und Industrie 4.0.

Auf der Logimat 2018 stehen fahrerlose Transportsysteme an erster Stelle, wenn es um neue Konzepte für die Intralogistik geht. (Bild: Euroexpo Messe- und Kongress-GmbH)

Auf der Logimat 2018 stehen fahrerlose Transportsysteme an erster Stelle, wenn es um neue Konzepte für die Intralogistik geht. (Bild: Euroexpo Messe- und Kongress-GmbH)

Die umfassende Informationsvermittlung rund um die Themen Digitalisierung, Industrie 4.0, Logistik 4.0 und Internet der Dinge kennzeichnen das Rahmenprogramm der 16. Logimat. Geplant sind auf der Fachmesse, die in neun Hallen auf insegsamt 120.000m² stattfindet, täglich mehr als 40 Fachvorträge der Aussteller im Forum Innovationen und rund 30 je 90-minütige Vortragsreihen mit mehr als 100 Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Fachmedien. Dabei geht es insbesondere um die digitale Transformation. Als Trendthemen der Messe zeigen sich außerdem Fahrerlose Transportsysteme, Shuttle-Lösungen und Komplettlösungen für automatisierte Prozesse.

FTS in der Intralogistik

Unter den zahlreichen Fachforen der Messe beleuchtet vor allem das Forum FTS den Stand der Technik und die einzelnen Bestandteile intelligenter mobiler Roboter. Denn die Materialflusskonzepte für Logistikanlagen sind im Wandel. Audi prüft den Einsatz von Drohnen in der Produktionsversorgung. Fahrerlose Transportfahrzeuge transportieren Behälter und Paletten durch die Hallen. Die Entwicklung mobiler Pick-Roboter stehen kurz vor dem finalen Griff in die Kiste. „In Kombination mit der Robotik ermöglichen FTS in absehbarer Zeit die Ablösung der Kommissionierstrategie Mitarbeiter-zur-Ware durch automatisierte Förderzeuge und Prozesse“, erklärt Markus Schröppel, stellvertretender Institutsleiter und Abteilungsleiter Maschinenentwicklung und Materialflussautomatisierung am Institut für Fördertechnik und Logistik IFT der Universität Stuttgart. „Vor zehn Jahren noch fast exotisch, sind fahrerlose Transportfahrzeuge und -systeme heute eines der wichtigsten Themen und Instrumente der Intralogistik.“

Neue Konzepte im FTS-Bereich

Viele der Fördertechnik- und Anlagenbauer fokussieren zur Logimat 2018 auf den FTS-Bereich: So hat E&K Automation eine neue sehr flache Transportplattform angekündigt. Grenzebach stellt den Mobile Robot MR10S vor – ein FTS mit kollaborierendem Roboter, der bis zu 10kg händelt und mit einer Reichweite von 1.300mm arbeitet. Toshiba Infrastructure Systems & Solutions präsentiert einen neuen Kommissionierroboter und Innovationstreiber Magazino zeigt mit Soto den ersten wahrnehmungsgesteuerten Roboter für Einlagerungsprozesse und automatisierte Nachschubversorgung.

Logimat 2018 in Stuttgart
Bild: Euroexpo Messe- und Kongress-GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Die Gewinner des ersten Win-A-Robot-Wettbewerbes von Epson für die Region EMEAR stehen fest. Es handelt sich bei allen Gewinnern um Projekte, in denen auf besonders innovative Weise Gebrauch von Maschinen sowie von der dazugehörigen Automatisierungstechnik gemacht wird. Sie entstammen Forschungs- und Lehrinstituten aus Ungarn, Irland, Deutschland, Italien und England.‣ weiterlesen

Fast 50.000 Roboter verkauft Yaskawa pro Jahr. Ein guter Teil davon soll künftig aus europäischer Produktion stammen. Deshalb hat das Unternehmen Anfang April im slowenischen Koevje ein neues Werk eröffnet. "Yaskawa ist zwar ein global tätiger Technologieprovider", so Executive Officer Manfred Stern bei der Eröffnung, "gleichzeitig wollen wir in Europa als lokaler Anbieter wahrgenommen werden."‣ weiterlesen

Die Automatisierung von Arbeit (Roboter als Kollege) ist lediglich der Anfang. Die nächste Stufe heißt Automatisierung von Arbeitsorganisation: Maschinen spielen Chef, treffen also konkrete Entscheidungen für den Arbeitgeber.‣ weiterlesen

Anzeige

Auf der diesjährigen Automate in Chicago hat die International Federation of Robotics zu einem CEO Round Table geladen. Neben Zahlen, Fakten und Trends ging es dabei auch um das Global Race for Leadership in Robotics and AI.‣ weiterlesen

In der Anfang 2019 gegründeten OPC-UA-Initiative End-of-Arm Tools soll es um ein übergeordnetes Informationsmodell gehen, in dem Roboterwerkzeuge wie Greifer oder Schraubsysteme beschrieben werden. ROBOTIK UND PRODUKTION lässt Stefan Hoppe, President & Executive Director der OPC Foundation, sowie Andreas Faath, Leiter der Abteilung Interoperabilität OPC UA beim VDMA zu Wort kommen und ihre Sicht auf die Initiative darstellen.‣ weiterlesen

In der aktuellen Trendumfrage hat ROBOTIK UND PRODUKTION wieder namhafte Experten befragt, diesmal zum Thema Roboter in IoT und Cloud. Dabei ging es um Ressourcen moderner Clouds, Sprachsteuerung und Echtzeitfähigkeit. Es antworteten Christoph Groll, Head of IIoT Solutions bei Kuka, Nils Tersteegen, Marketingleiter bei Fanuc Deutschland, und Jan Metzner, Specialist Solutions Architect IoT, EMEA bei Amazon Web Services.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige