Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Partnerschaftlich zur Linearlösung

Unter dem Claim Automation4you hat Rollon in einem Gemeinschaftsprojekt mit den Firmen INperfektion, SEW-Eurodrive und Kettec eine Demo-Applikation realisiert, die Steuerungs- und Antriebstechnik, Lineartechnik sowie Robotik und die dazugehörigen Schnittstellen vereint.

Bild: Rollon GmbH

Der Demonstrator beschriftet Erste-Hilfe-Kits/Boxen individuell und hätte eigentlich auf Frühjahrsmessen wie Logimat, Interpack oder Automatica gezeigt werden sollen. Durch die Covid19-bedingte Verschiebung bzw. Absage der Veranstaltungen hat Rollon die Not zur Tugend gemacht und die Anlage gemeinsam mit dem Partner CodeWorx IoT-fähig gemacht. In der Folge können sich Interessenten jetzt doch ihre personalisierte Box bedrucken lassen – von überall auf der Welt, rund um die Uhr: einfach auf digitalfair-automation.de anmelden, Auftrag platzieren und zusehen, wie die Box bedruckt wird. Mit der Kooperation will Rollon unterstreichen, dass die Priorität nicht allein auf dem Komponentenverkauf liegt, sondern dass man über das Partnernetzwerk schlüsselfertige Systeme liefern kann. Kernbestandteil des Demonstrators ist eine Rollon-Linearachse vom Typ Robot 220-2C. Sie ermöglicht das unabhängige Verfahren von zwei Schlitten, erreicht eine Wiederholgenauigkeit von 0,05mm und ist gegen Verschmutzung geschützt. Verbaut wurden in der Anlage außerdem eine Simatic S7 und ein HMI von Siemens, Servomotoren und Kompaktantriebe aus dem Hause SEW-Eurodrive sowie ein kompakter Fanuc Sechachsroboter LR Mate 200iD.

Partnerschaftlich zur Linearlösung
Bild: Rollon GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Zum Oktober hat Steffen Flender die Geschäftsführung bei Interroll Automation übernommen. Der 41-Jährige leitet den Standort Sinsheim und das zugehörige globale Center of Excellence Sorters. ‣ weiterlesen

Anzeige

Yaskawa und Lorch Schweißtechnik kooperieren künftig europaweit, um Industrieunternehmen neue Roboterlösungen im Schweißbereich zu bieten. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Industrieroboter Horst von Fruitcore Robotics unterstützt an der Hochschule Offenburg (HSO) das Team rund um Professor Thomas Wendt bei der Ausbildung der Studenten. ‣ weiterlesen

Anzeige

Aus B2A Technology wird Alstef. Unter einem Markennamen werden die Teams der vier Bereiche Alstef, BA Systèmes, BA Healthcare und Glidepath in Frankreich und Neuseeland nun eng zusammenarbeiten. ‣ weiterlesen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Produktion sollen künftig noch besser bei der Entscheidungsfindung in Stör- und Fehlersituationen unterstützt werden. Darauf zielt das geplante Forschungsvorhaben Humeus (Humanzentriertes Entscheidungsunterstützungssystem für das Stör- und Fehlermanagement auf dem Shopfloor) ab. Das Forschungsprojekt beschäftigt sich mit der Fragestellung, wie ein humanzentriertes und auf Methoden der künstlichen Intelligenz basierendes Entscheidungsunterstützungssystem gestaltet sein sollte, sodass eine möglichst effiziente Zusammenarbeit zwischen Mensch und System gewährleistet werden kann.  ‣ weiterlesen

Trotz der spürbaren Effekte der Corona-Pandemie setzt Kawasaki Robotics auf einen aktiven und nachhaltigen Wachstumskurs. Mit einer umfassenden und gezielten Verstärkung des Sales-Teams in Deutschland hat der Hersteller von Industrierobotern nun eine strategische Grundlage für die kommenden Jahre geschaffen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige