Anzeige
Anzeige
Anzeige

Robotiksoftware jetzt mit acht Herstellern kompatibel

Mit der Software Drag&Bot vom gleichnamigen Startup können Industrieunternehmen ihre Roboter einfach und flexibel mithilfe des Drag&Drop-Prinzips programmieren. Die Software ist inzwischen mit Robotern von acht Herstellern kompatibel, unter anderem seit Kurzem auch mit den Robotern von Yaskawa und Stäubli. 

Bild: Drag and Bot GmbH

Neben Automotive und Anlagenbau setzen seit 2019 auch verstärkt Branchen wie die Metallverarbeitung und Elektronikfertigung sowie Chemie auf die intuitive Software. Für 2020 plant das Startup einen weiteren Ausbau der kompatiblen Hardware, um ein noch breiteres Spektrum an Hardware unterstützen zu können, sowie weitere Integrationen.

Robotiksoftware jetzt mit acht Herstellern kompatibel
Bild: Drag and Bot GmbH


Das könnte Sie auch interessieren

Wandelbots hat eine eigene, universelle Roboterprogrammiersprache entwickelt. Wandelscript soll alle Roboter, unabhängig von Hersteller oder Modell, steuern können. ‣ weiterlesen

Anzeige

Das Cobot-Schweißsystem Qineo ArcBot von Carl Cloos Schweißtechnik soll einen einfachen Einstieg in die Welt des automatisierten Schweißens bieten. Das System wird vollständig schweißfertig ausgeliefert. Durch einen Drehmomentsensor in jeder Achse lässt sich der Cobot exakt programmieren und verfahren. Individuelle Anpassungen kann der Anwender auf dem Touch-Bedienfeld mit speziell für das Schweißen entwickelten Makros vornehmen.  ‣ weiterlesen

Anzeige

Bosch-Rexroth-Vorstandsmitglied Thomas Donato übernimmt am 1. November die Zuständigkeit für den weltweiten Vertrieb und das Fabrikautomationsgeschäft von Dr. Marc Wucherer, der das Unternehmen Ende Oktober auf eigenen Wunsch verlässt. ‣ weiterlesen

Anzeige

Nach zwei Jahren Zwangspause fand Anfang Juni in Augsburg der 32. Deutsche Montagekongress statt. Neben den Vorträgen und Diskussionen wurde auch wieder die beste Montage-Idee ausgezeichnet. Als Medienpartner stellt ROBOTIK UND PRODUKTION die drei prämierten Lösungen vor.‣ weiterlesen

Zur 20. Ausgabe der AMB kamen 64.298 Besucher (2018: 91.016) und informierten sich an fünf Tagen bei 1.238 Ausstellern – davon 25% aus dem Ausland – aus der Metallbearbeitungsindustrie. Digitalisierung, Automatisierung, Nachhaltigkeit – auf diesen Themen lag in diesem Jahr ein besonderes Augenmerk. Gerade Neuerungen wie die Trend-Lounge mit ihren Thementagen, z.B. zum Thema Klimawandel, die SmartFactory mit der Präsentation automatisierter Prozesse oder die Self-guided Tours für den individuellen Messebesuch kamen beim Publikum gut an. ‣ weiterlesen

In China ist die Zahl der installierten Industrieroboter 2021 auf einen neuen Rekord von 243.300 Einheiten gestiegen – das ist ein Plus von 44% im Vergleich zum Vorjahr. Das zeigen vorläufige Daten der International Federation of Robotics. ‣ weiterlesen