Anzeige

Robots in Depth – Per Sjöborgs Interviews

Per Sjöborg, ausgewiesener Robotikexperte, Gründer von Aptomica und Mitglied bei Robohub, veröffentlicht auf seinem YouTube-Channel Robots in Depth jeden Donnerstag ein Interview mit Persönlichkeiten aus der Robotikszene wie Entwicklern, Forschern oder Universitätsprofessoren.

Bild: Per Sjöborg

Robotikexperte Frank Tobe

In der 23. Episode der Youtube-Interviewreihe Robots in Depth spricht Frank Tobe, Editor von The Robot Report, im Interview mit Per Sjöborg darüber, wie und warum er sich der Robotik zugewendet hat. Weiter berichtet er von seinen Erfahrungen mit The Robot Report (siehe S.22) und wie die Suche nach einer Investitionsmöglichkeit dazu führte, Robo-Stox (inzwischen in Robo Global umbenannt) zu gründen, eine auf Robotik fokussierte Indexgesellschaft. Beide Unternehmen haben Tobe über einen längeren Zeitraum hinweg einen einzigartigen Einblick in die Robotikszene als Ganzes gegeben.

Professor David Johan Christensen

David Johan Christensen, Professor für Elektrotechnik an der Technischen Universität Dänemarks, erläutert in der 22. Episode von Robots in Depth seine Ansichten zur modularen Robotik und das Fable-System Host. Christensen interessierte sich bereits in der High School für die Robotik. An der Universität gründete er das EU-Projekt Hydra, das ihn für die modulare Robotik begeisterte. Im Projekt war er u.a. an der Entwicklung des modularen Robotiksystems Atron beteiligt, das sich selbst rekonfiguriert.

Entwickler Harsha Prahlad

In der 21. Episode von Robots in Depth spricht Harsha Prahlad über seinen neuartigen Greifer für die Herstellung von verformbaren Waren und darüber, wie er über die Luft- und Raumfahrtindustrie in die Robotik eingestiegen ist. Prahlad erklärt, wie der von ihm entwickelte Elektrostatikgreifer Objekte greifen kann, die bisher als schwer oder gar nicht greifbar galten, und welche Bedeutung diese Technik insbesondere für die Produktion von Kleidung oder Kohlefaserstrukturen haben kann.

Linguistin Franziska Kirstein

Franziska Kirstein spricht in der 20. Episode von Robots in Depth darüber, wie ihre Erfahrungen als Sprachwissenschaftlerin in der Interaktion zwischen Mensch und Computer zum Tragen kommen. Weiter erläutert sie, was funktioniert und was nicht, wenn Benutzer ohne ingenieurwissenschaftliche Kenntnisse damit beauftragt werden, Robotern verschiedene Bewegungen beizubringen. Kirstein beschreibt auch einige der Herausforderungen mit kinetischen Leitlinien und alternativen Methoden.

Robots in Depth – Per Sjöborgs Interviews
Bild: Per Sjöborg


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Rulmeca stellt mit den BL3 Drive Rollers die dritte Generation seiner integrierten 24VDC-Antriebe für Rollenbahnen vor. Die neuen Antriebsrollen sind verschleißfest und decken einen Geschwindigkeitsbereich von 0,16 bis 1,25m/s bei bis zu 40 Prozent mehr Drehmoment ab. Anwender können folglich sowohl die Zuverlässigkeit als auch die Leistungsfähigkeit ihrer Rollenbahnen erhöhen.

Die Firma Schwäbische Werkzeugmaschinen, Hersteller von werkstückspezifischen Fertigungssystemen zur Metallbearbeitung, erweitert ihr Portfolio um eine dritte Plug&Play Fertigungszelle. Das Unternehmen präsentiert das Komplettsystem auf der diesjährigen AMB.

Anzeige

Zur AMB stellt Fastems eine neue Version seiner Manufacturing Management Software (MMS) vor, die zusätzlich zum Paletten-Handling in Automationsprozessen der spanabhebenden Fertigung nun neue Funktionen für eine Werkstückhandhabung beinhaltet. Die Software ist eine Lösung zur Planung, Prognose, Steuerung, Visualisierung und Überwachung der automatisierten Fertigung.

Anzeige

Im Rahmen des Forschungsprojektes ´MAproFli – Multivariable Automatisierungsentscheidungen für die volumen- und produktflexible Fließ-montage´ führt das Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen in Zusammenarbeit mit der Universität Siegen eine Expertenstudie durch. 

Anzeige

Fitzpatrick setzt den kollaborierenden Roboter Sawyer von Rethink in der CNC-Fertigung ein. Er hilft beim Schleifen von Teilen, die als Komponenten für antriebstechnische Lösungen dienen.

Peter Pühringer übernimmt die Leitung von Stäubli Robotics Bayreuth von Gerald Vogt, der als Group Division Manager das weltweite Robotergeschäft vom Firmenstammsitz in Faverges aus steuert. Pühringer startete seine berufliche Laufbahn in der Robotik bei Bosch und wechselte im Jahr 2005, als Stäubli die Scara-Baureihen von Bosch Rexroth übernahm, nach Bayreuth.‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige