Anzeige

Sieger der European Robotics Challenge

Am 19. Juni wurde das Team FLA²IR, bestehend aus den Projektpartnern Forschungszentrum Informatik (FZI), Opel und MRK-Systeme, als Gewinner des europäischen Robotikwettbewerbs auf der Fachmesse Automatica bekanntgegeben. Das FZI entwickelte im Projektverlauf eine automatisierte robotische Montage von flexiblen Gummitürdichtungen an Autotüren.

 (Bild: FZI Forschungszentrum Informatik)

(Bild: FZI Forschungszentrum Informatik)

Hierfür wurde eine externe Kraftregelung realisiert, die als ROS-Paket auch für zahlreiche andere Roboter angewendet werden kann. Zur einfachen Bahnerstellung für den Roboter kommt die CAD-2-Path-Software zum Einsatz. Sie ermöglicht eine schnelle Anpassung an andere Türmodelle und setzt kein Expertenwissen voraus. „Das FZI hat sowohl die Roboter- als auch die Ablaufsteuerung entwickelt,“ erklärt Georg Heppner, am Institut verantwortlich für das Projekt. „Dass wir mit unserem Demonstrator nun den EuRoC-Gesamtgewinn erreicht haben, ist das Ergebnis des Zusammenspiels der Projektpartner und eines auf die Fertigungsindustrie zugeschnittenen Konzepts, das die Abläufe in Unternehmen deutlich verbessern wird.“

Sieger der European Robotics Challenge
Bild: FZI Forschungszentrum Informatik


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Ende Mai veranstaltete Tünkers unter dem Motto ‚Agile Automation‘ seine alljährliche Fachtagung im Industriepark Ratingen. Neben einer Hausmesse mit ca. 2.000m² Austellungsfläche, auf der sich die Marken der Tünkers-Gruppe und ausgewählte Partnerunternehmen präsentierten, wurde die Möglichkeit geboten, die Produktionshallen in Augenschein zu nehmen und im Rahmen von individuellen Führungen einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. ‣ weiterlesen

OnRobot hat sein erstes Büro in Deutschland eröffnet. Mit der Niederlassung im nordrhein-westfälischen Soest will der neue General Manager Björn Milsch die Präsenz des Unternehmens in den Märkten DACH und Benelux weiter ausbauen. ‣ weiterlesen

Anzeige

Die Anzahl der forensisch-genetischen Untersuchungen an Tatortspuren hat in den vergangenen Jahren sprunghaft zugenommen. Dem Institut für Rechtsmedizin steht mit dem Virtobot ein zukunftsweisendes System zur Verfügung, welches es ermöglicht, automatisiert Gewebeproben zu entnehmen und 3D-Scan durchzuführen. Die Automatisierung des Analyseprozesses sorgt für Effizienz und erleichtert gleichzeitig das Einhalten von Sicherheits- und Qualitätsstandards.‣ weiterlesen

Anzeige

Für den geplanten Markteintritt werden erstmals Cobots von Kassow Robots in Nordamerika  gezeigt, und zwar auf dem Stand des neuen Partners Gibson Engineering auf der Messe ATX in New York. ‣ weiterlesen

Anzeige

Am 6. Juni hat Pia Automation Kunden, Interessenten und potenzielle Geschäftspartner an den neuen Unternehmenssitz in Bad Neustadt eingeladen. Anlässlich der am darauf folgenden Tag anstehenden Eröffnungsfeier für den neuen Standort ging es auf der Fachtagung Pia 4.0 unter dem Motto ‚Raus aus der Vision, rein in die Praxis‘ vor allem um das Thema Digitalisierung. Nach der offiziellen Begrüßung durch CEO Johannes Linden starteten CSO Thomas Ernst und CDO Claude Eisenmann mit einer Einführung zum Geschäftsfeld des Unternehmens. ‣ weiterlesen

Anzeige

Um seine Positionierung als Global Player zu festigen, plant VWH den Bau eines Technologiezentrums. Es soll den Geschäftsbereich Kunststofftechnik komplettieren und sich mit den Themengebieten Rapid Prototyping, Rapid Tooling und Additive Manufacturing befassen. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige