Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Wittmann-Gruppe baut Robotik-Produktbereich aus

Das Jahr 2017 ist für den Produktbereich Robotik der Wittmann-Gruppe sehr erfolgreich verlaufen. Die Robotersparte des Unternehmens erzielte einen neuen Absatzrekord.

 (Bild: Wittmann Robot Systeme GmbH)

(Bild: Wittmann Robot Systeme GmbH)

Insgesamt konnten aus den bislang vier Produktionsstätten für Robotik in Europa, China und den USA 5.000 Roboter ausgeliefert werden. Parallel zur gestiegenen Nachfrage nach Standardrobotern ist ebenso der Bedarf an Automatisierungslösungen gewachsen. Konstruiert und gebaut in den Produktionsstätten vor Ort unter Nutzung möglichst kurzer Kommunikationswege lassen sich sämtliche Lösungen auf die Bedürfnisse der lokalen Anwender abstimmen. Derzeit erweitert das Unternehmen zusätzlich seine Betriebsstätten in Deutschland am Standort Nürnberg und in Písek in der Tschechischen Republik, um seine Kapazitäten bei Automatisierungs- und Greifersystemen zu vergrößern.

Wittmann-Gruppe baut Robotik-Produktbereich aus
Bild: Wittmann Robot Systeme GmbH


Empfehlungen der Redaktion

Das könnte Sie auch interessieren

Zum Oktober hat Steffen Flender die Geschäftsführung bei Interroll Automation übernommen. Der 41-Jährige leitet den Standort Sinsheim und das zugehörige globale Center of Excellence Sorters. ‣ weiterlesen

Anzeige

Yaskawa und Lorch Schweißtechnik kooperieren künftig europaweit, um Industrieunternehmen neue Roboterlösungen im Schweißbereich zu bieten. ‣ weiterlesen

Anzeige

Der Industrieroboter Horst von Fruitcore Robotics unterstützt an der Hochschule Offenburg (HSO) das Team rund um Professor Thomas Wendt bei der Ausbildung der Studenten. ‣ weiterlesen

Anzeige

Aus B2A Technology wird Alstef. Unter einem Markennamen werden die Teams der vier Bereiche Alstef, BA Systèmes, BA Healthcare und Glidepath in Frankreich und Neuseeland nun eng zusammenarbeiten. ‣ weiterlesen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Produktion sollen künftig noch besser bei der Entscheidungsfindung in Stör- und Fehlersituationen unterstützt werden. Darauf zielt das geplante Forschungsvorhaben Humeus (Humanzentriertes Entscheidungsunterstützungssystem für das Stör- und Fehlermanagement auf dem Shopfloor) ab. Das Forschungsprojekt beschäftigt sich mit der Fragestellung, wie ein humanzentriertes und auf Methoden der künstlichen Intelligenz basierendes Entscheidungsunterstützungssystem gestaltet sein sollte, sodass eine möglichst effiziente Zusammenarbeit zwischen Mensch und System gewährleistet werden kann.  ‣ weiterlesen

Im Webinar ‚Smart und sicher: Zusammenarbeit von Mensch und Roboter‘ geht es um unkomplizierte, aber wirksame Sicherheitskonzepte abseits vom klassischen Schutzzaun. Es findet am 4. November um 11Uhr im Rahmen der Robotik TechTalks als Online-Veranstaltung statt. ‣ weiterlesen

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige